Spotify-Hörbuch-Tipps #10 | Asiatische Literatur

Liebe Leser,
auch wenn ich mittlerweile öfters auf der App BookBeat unterwegs bin, als auf Spotify, möchte ich die Reihe ungern aussterben lassen. Und da sich viele Hörbuchtitel überschneiden, kann ich mein Wissen weiterhin zu dem Angebot von Spotify weitergeben.
Wie letzte Woche angekündigt, geht es diesen Sonntag um Literatur aus Japan, Korea und China. Es sind grundlegend verschiedene Bücher, die euch einen Einblick in die Gesellschaft und den Schreibstil geben!

Diese Beitragsreihe erscheint am Sonntag, bzw. Montags. Am besten ihr abonniert mich per Mail oder folgt mir auf meiner Instagram-Seite um up-to-date zu bleiben.

Bereits in dieser Serie erschienen:

Butter von Asako Yuzuki, gesprochen von Madiha Kelling Bergner

Dauer: 13h 35min | Verlag: aufbau audio

Rika, eine junge Journalistin in Tokio, recherchiert über die Serienmörderin Manako Kajii, die Männer mit ihren Kochkünsten verführt und anschließend umgebracht haben soll. Manako behauptet, sie verabscheut nichts mehr als “Margarine und Feministinnen” und hat eine ausgeprägte Leidenschaft für hemmungslosen Genuss und insbesondere Butter. Jetzt, wo sie im Gefängnis sitzt, empfängt sie Rika, unter der Bedingung, nur über ihre Kochkünste zu reden. Für Rika werden die Begegnungen mit Manako zu einer Meisterklasse der Lebenskunst. Ein Roman, der Genuss, Essen und Trinken feiert, vor allem aber die unmöglichen Erwartungen thematisiert, die an Frauen in patriarchalen Gesellschaften heute gestellt werden.

Ein langsames Hörbuch, dass definitiv Hunger macht! Interessante Geschichte zwischen Kriminalfall und Emanzipation.

Die Ladenhüterin von Sayaka Murata, gesprochen von Bettina Storm

Dauer: 3h 13min | Verlag: aufbau audio

Die literarische Sensation aus Japan, die auch die deutschen Leserinnen und Leser im Sturm erobert hat: Eine Außenseiterin findet als Angestellte eines 24-Stunden-Supermarktes ihre wahre Bestimmung.
Beeindruckend leicht und elegant entfaltet Sayaka Murata das Panorama einer Gesellschaft, deren Werte und Normen unverrückbar scheinen. Ein Roman, der weit über die Grenzen Japans hinausweist.

Wie es ist anders zu sein und seinen Platz in der Welt zu finden.

Kim Jiyoung, geboren 1982 von Cho Nam-joo, gesprochen von Nele Rosetz und Felix von Manteuffel

Dauer: 4h 53min | Verlag: Argon edition

Der internationale Bestseller aus Südkorea zeigt die junge Frau Kim Jiyoung auf ihrem Weg zur Emanzipation in einer von Ungleichheit und Unterdrückung geprägten Gesellschaftsordnung. Cho Nam-joos Roman, eindringlich gelesen von Nele Rosetz und Felix von Manteuffel, erzählt das Schicksal einer Mittdreißigerin, die in einer kleinen, aufgeräumten Wohnung am Rande der Metropole Seoul lebt.

Kim Jiyoung hat erst kürzlich ihren Job im Marketing aufgegeben, um sich um ihre neugeborene Tochter zu kümmern – wie es von koreanischen Frauen erwartet wird. Doch schon bald zeigt sie seltsame Symptome, die ihren Ehemann, ihre Eltern und Schwiegereltern beunruhigen: Jiyoung wird zur Stimme anderer Frauen, seien sie lebendig oder tot. Als die Psychose sich verschlimmert, schickt sie ihr unglücklicher Ehemann zu einem Psychiater. Dort erfahren wir Jiyoungs Geschichte und von einem Leben, das stets von Männern überwacht und gelenkt wurde.

Ungerechtigkeit, Ungleichheit und was es bedeutet eine Frau im heutigen Südkorea zu sein.

Wuhan Diary: Tagebuch aus einer gesperrten Zeit von Fang Fang, gesprochen von Heidi Jürgens

Dauer: 12h 11min | Verlag: Saga, Hoffmann & Campa

Das Tagebuch der berühmten chinesischen Schriftstellerin Fang Fang aus einer abgeriegelten Stadt ist ein einzigartiges, ergreifendes Zeitdokument über den Kampf gegen einen unsichtbaren Feind, den die Menschen in Wuhan weltweit als erste führten.

Wuhan: Am 25. Januar, zwei Tage nachdem erstmals in der Geschichte eine 9-Millionen-Einwohner-Stadt komplett von der Außenwelt abgeriegelt wurde, beginnt Fang Fang, online Tagebuch zu schreiben. Eingeschlossen in ihrer Wohnung berichtet sie vom Hereinbrechen und dem Verlauf einer Katastrophe, von der Panik während der ersten Tage der Covid-19-Epidemie bis zu ihrer erfolgreichen Eindämmung. Sie erzählt von der Einsamkeit, dem heroischen Kampf des Personals in den Krankenhäusern, vom Leid der Erkrankten, dem Schmerz der Angehörigen von Verstorbenen und der Solidarität unter Nachbarn.

Millionen Chinesen folgen ihren Gedanken und ihren Geschichten aus dem unmöglichen Alltag – vom Zorn über die Untätigkeit und Vertuschungsmanöver der Behörden während der Anfangsphase der Epidemie und der Unterdrückung warnender Stimmen, bis zur Anerkennung der wirkungsvollen Maßnahmen der Regierung in den Wochen danach. Fang Fang liefert einen unverstellten Blick auf die Katastrophe “von unten”, ganz nah an den Menschen, ihren Ängsten und Nöten, aber auch ihren kleinen Freuden und dem speziellen Wuhaner Humor selbst in dunkelsten Stunden.

Es wurde sehr viel Aufheben um dieses Tagebuch gemacht!

Die Vegetarierin von Han Kang, gesprochen von Rike Schmid, Devid Striesow

Dauer: 5h 32min | Verlag: Finch&Zebra

“Bevor meine Frau zur Vegetarierin wurde, hielt ich sie für nichts Besonderes. Bei unserer ersten Begegnung fand ich sie nicht einmal attraktiv. Mittelgroß, ein Topfschnitt, irgendwo zwischen kurz und lang, gelbliche unreine Haut, Schlupflider und dominante Wangenknochen. So fühlte ich mich weder von ihr angezogen noch abgestoßen und sah daher keinen Grund, sie nicht zu heiraten.”

Yeong-Hye und ihr Ehemann sind ganz gewöhnliche Leute. Er geht beflissen seinem Bürojob nach und hegt keinerlei Ambitionen. Sie ist eine zwar leidenschaftslose, aber pflichtbewusste Hausfrau. Die angenehme Eintönigkeit ihrer Ehe wird jäh gefährdet, als Yeong-Hye beschließt, sich fortan ausschließlich vegetarisch zu ernähren und alle tierischen Produkte aus dem Haushalt entfernt.

“Ich hatte einen Traum,” so ihre einzige Erklärung. Ein kleiner Akt der Unabhängigkeit, aber ein fataler, denn in einem Land wie Südkorea, in dem strenge soziale Normen herrschen, gilt der Vegetarismus als subversiv. Doch damit nicht genug. Bald nimmt Yeong-Hyes passive Rebellion immer groteskere Ausmaße an. Sie, die niemals gerne einen BH getragen hat, fängt an, sich in der Öffentlichkeit zu entblößen und von einem Leben als Pflanze zu träumen. Bis sich ihre gesamte Familie gegen sie wendet.

Poetisch, anklagend, schwer und tief beeindruckend erzählt Han Kang von der Metamorphose einer Frau, die ihren eigenen Weg sucht.


Hoffe euch gefällt die Liste und ihr schaut auf meiner Spotify-Seite vorbei!

Am 03. Oktober geht es weiter! Dann gibt es einen neuen Beitrag und es wird um Spicy Romance gehen, also Liebesromane mit viel Schärfe. Ihr dürft gespannt sein.

2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.