Mona – Verliebt, verlobt, beschworen von I. B. Zimmermann

Zu dem ersten Band habe ich, Schande über mein Haupt, keine Rezension geschrieben und ich versuche nun mit nur minimalen Spoiler zu arbeiten.
Soviel kann ich euch schon mal sagen: Nehmt den ersten Band in die Hand! Lest ihn!

Für alle, die den ersten Band nicht kennen…

Es geht um Mona.
Eine recht ungeschickte Hexe.
Sie arbeitet in einem Museum im Nachtdienst und sorgt für die Sicherheit einer schlafenden Mumie. Eines Nachts gibt es einen Angriff, wobei sie versehentlich einen Erzdämon beschwört und an sich bindet. Einen charmanten, sexy Erzdämon übrigens.
Nur ist diese Beschwörung nicht so gut verlaufen und der Paktunfall bringt so einige Probleme in den Alltag von Mona, ihren Freuden und Kollegen (ein Vampir, ein Werwolf, ein Skelett usw.).

Fantasy in Deutschland

Bei der Buchreihe handelt es sich um Urban Fantasy, die in Deutschland spielt. Mit viel Witz wurde hier eine phantastische Welt eingebaut, die ganz schön realistisch rüberkommt, mit z.B. Zombies auf dem Weg zur Arbeit, Bürokratie-Wahnsinn beim Amt und alltägliche Job-Problemen durch Magie.
Die Umsetzung der Magie, bzw. der magischen Welt in Deutschland, gefällt mir an der Reihe besonders gut. Weil sie einerseits genug Erklärungen liefert, sodass ich (die immer gerne hinterfragt) zufrieden gestellt bin und andererseits ist es nicht zu kompliziert gemacht.

Magie und Slice of Life

Bei über 400 Seiten fragt man sich, was wohl alles passieren mag und auch ich war zunächst überrascht von der Handlung. Hier wird nämlich vieles auf “Slice of Life” gesetzt – magischer Alltag mit seinen Tücken.
Und wie auch im ersten Band der Reihe, wird hier viel geredet, gedacht und die Autorin bringt einen dabei oft zum schmunzeln. Es ist kein Buch, wo man mal schnell die Seiten unblättern kann. Auch wenn der Schreibstil locker ist, so ist viel Witz und Dialog verpackt in den Sätzen, dass es eher zum genießen und lachen einlädt.
Dann kommt die Handlung immer wieder in Fahrt (Spannungskurze eher wiederholt “hoch und runter”), da die Protagonistin zwischen Beziehungsproblemen und Stress auf der Arbeit, gerne mal in Gefahr gerät.

Liebe darf natürlich nicht fehlen …

Im zweiten Band der Reihe gewährt uns die Autorin auch einen tieferen Einblick in Balthazar, den beschwörten Dämon, der übrigens als Gottheit die Hölle regiert. Wir lernen sein Leben kennen, die Beziehung zu Mona entwickelt sich weiter und ein Baby spielt auf einmal eine Rolle …
Auch ihre magischen und nicht-magischen Freunde sind wieder Thema und bringen einigen Schwung zwischendurch rein.

Für mich ist die Reihe rund um Mona pure Entspannung und Unterhaltung. Sie gibt einen ein gutes Gefühl wieder, wie bei einer geliebten Serie, die man nach dem Feierabend beim Essen reinmacht.

Freue mich schon auf die Fortsetzung und hoffe sie werden zahlreich!

Das Buch bewerte ich mit:

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.