Rezension | Ein wirklich erstaunliches Ding von Hank Green

Rezension | Ein wirklich erstaunliches Ding von Hank Green Lesezeit: 3 Minuten

Das erste Buch aus dem neuen Imprint bold von dtv ist der moderne Science Fiction Roman von Hank Green, der euch vielleicht als Youtuber und Bruder von John Green bekannt ist. Und es gab eine Book Drop – Aktion dazu, vielleicht habt ihr es in der freien Wildbahn mal gesehen?

Ein paar Klicks, ein kurzer Film, eine spontane nächtliche Aktion – und Aprils Leben steht auf dem Kopf. Eigentlich hatte sie nur eine mysteriöse, aber beeindruckende Roboter-Skulptur gefilmt und ins Netz gestellt und ihr aus Spaß den Namen CARL gegeben – nichts Besonderes eigentlich, doch als sie am nächsten Morgen aufwacht, ist sie berühmt. Überall auf der Welt sind Carls aufgetaucht, niemand weiß, woher sie kommen, niemand weiß, wofür sie gut sind. April wird zur Carl-Expertin, die Medien stürzen sich auf sie, ihre Videos verbreiten sich millionenfach. Doch im Zentrum der weltweiten Hysterie erntet sie nicht nur Likes…(Quelle: Verlag)

In dem Buch bewegen wir uns zwischen zwei Themen: Social – Media Einfluss und Carl.
April wird zu der Sensation schlechthin im Netz, sie nimmt das einerseits gelassen, versucht sich nicht davon beeinflussen zu lassen. Aber andererseits ist sie mitten Drin im Trubel von Likes, Followern und lernt was es heißt, eine Stimme in den Sozialen Medien zu sein.

Sie ist jetzt keine so typische Protagonstin, die man ins Herz schließt und sich eins zu eins in sie hineinversetzen kann. April ist ein ganz eigener Charakter, mit Stärken und Schwächen, die man lieben oder hassen kann. Für mich war es etwas von beiden Dingen, eine Hassliebe. Denn ich fand es toll, wie selbstsicher sie in dem einen Moment sein kann und verloren im anderem. Dass sie nicht immer die richtigen Entscheidungen getroffen hat, ist bestimmt allen klar, aber das machte die Geschichte für mich ein Stück authentischer und greifbarer.

Es wird hier viel über die Sozialen Medien geredet und sie sind mehr als nur ein fester Bestandteil der Geschichte, durch sie nehmen die Dinge in Fahrt auf und wir sehen ihre schlechte, als auch gute Seite. In der Hinsicht, ist es ein sehr aktuelles Buch mit einem Thema, dass ich mir öfters in Romanen wünsche. Was heißt es Influencer zu sein? Was heißt es, dass deine Meinung von Milliarden Menschen gelesen und kommentiert wird?

Auf der anderen Seite geht es um die mysteriösen Carls. Wer sind sie? Woher kommen sie? Was wollen sie?
Es wurde ein sehr geschickter Science Ficiton Roman eingebaut mit Carl und immer wenn wir dem Mysterium näher kommen, wird das Buch spannender und spannender. Auch spart der Autor nicht mit dem Tempo und wir kommen schnell den Carls näher, dabei wird es immer wilder und absonderlicher. Hier bedient sich der Autor ein paar klassischen SciFi-Elementen, wie Begegnung mit einer fremden Art, hohe Technologie, Experimente.
Mir persönlich hat die Geschichte mit Carl besser gefallen, was wohl auch daran liegt, dass ich gerne Science Fiction lese und der Autor hat sich in Bezug auf das fremdartige Wesen einige interessante Dinge einfallen lassn, allein schon die Statue!
Doch es war mir auch zu wenig SciFi und viel Aprils Influencer-Life. Klar, es ist interessant zu lesen, wie sich ihr Leben verändert, aber teilweise war es mir zu viel Drama um sie herum und ich wollte mehr den Mysterium hinterher jagen!

Vom Schreibstil her, liest sich das Buch außerordentlich gut und fließend. Man ist recht flott in der Geschichte drin und, wie oben erwähnt, verläuft die Handlung in einem stetigen Tempo nach oben. Es wird alles aus der Ich-Perspektive von April erzählt, die einem das Geschehen aus der Zukunft heraus beschreibt, also sie hat es schon erlebt und redet nun darüber.
Nur einen Abbruch beim Lesen bekam ich, wenn es zu viel wurde zu Twitter, Youtube und Co.

April’s Geschichte rund um die weltweite Aufmerksamkeit, die ihr zu Teil wird und den mysteriösen Carls, die unbekannten Ursprungs sind, verbindet ein aktuelles Thema unserer Generation gekonnt mit Science Fiction. Was das heißt? Ein aufregender SciFi Roman mit einem Rätsel nach dem anderen und das Thema, was es heißt eine Stimme in der Öffentlichkeit zu sein!
Fesselnd, außergewöhnlich und eindrucksvoll bringt der Autor Neues, in Form der Sozialen Medien und Bekanntes, typische Science Fiction-Elemente zusammen!

Das Buch bewerte ich mit:

Titel: Ein wirklich erstaunliches Ding | Originaltitel: An absolutely remarkable thing | Autor: Hank Green | Übersetzer: Katarina Ganslandt | Seiten: 448 Seiten | Erscheinungsdatum: 28. Februar 2019 | Verlag: bold Verlag | ISBN: 978-3423790406 | Link zum Verlag hier!

2

1 Kommentar

  1. 24. März 2019 / 17:01

    Hallo!

    Ich muss zugeben, dass ich das Buch ein wenig gehasst habe und mich da sehr durchgequält habe.
    Aber da sieht man mal, wie unterschiedlich die Meinungen sein können! 🙂

    Liebe Grüße
    Vera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.