Rezension | Berlin: Rostiges Herz von Sarah Stoffers

Rezension | Berlin: Rostiges Herz von Sarah Stoffers Lesezeit: 3 Minuten

Lange habe ich kein Steampunk-Abenteuer mehr gelesen und mit dem neuen Buch von Sarah Stoffers konnte ich mich wieder in eine Welt fallen lassen voller Erfindungen und Magie!? Ja, hier gibt es einen Mix aus Steampunk und Magie!

Berlin, die rastlose Stadt am Meer. Hier ragen die Türme der Zauberer bis in den Himmel. Im Schein der Glühlichter werden rauschende Partys gefeiert. Zucker wird in Gold aufgewogen und die Geheimpolizei wacht über den zerbrechlichen Frieden zwischen Zauberern und Erfindern. 

Die Erfinderin Mathilda liebt ausgerechnet Rosa, die Tochter des magischen Großmeisters von Berlin. Genau wie der Zauberlehrling Fidelio. Beide wollen Rosa auf deren Geburtstagsparty ihre Gefühle gestehen, doch sie sind nicht die einzigen mit Plänen für den Abend. Ein Mörder hat sich unter die Gäste gemischt. Die Erfinder planen eine Rebellion gegen die Zauberer. Und tief unter der Stadt liegt ein uraltes Geheimnis verborgen. (Quelle: Amazon)

Sie war das eine Mädchen, das ich nicht haben konnte, und das seit vielen Jahren schon.

aus Berlin: Rostiges Herz von Sarah Stoffers

700 Jahre hat es gebraucht.
Vor 700 Jahren ist die Welt durch die Klimakatastrophe untergegangen, die Menschheit war am Ende. Alles war zerstört und da tauchten die Magier wieder auf.

Wir befinden uns in einer Zukunftsversion, einer Welt, die wenig an früher erinnert und keiner erinnert sich noch an die Zeit vor den dunklen Jahren.
Hier beginnt unser Abenteuer, zwischen Fingerschnipsern (den magischen Begabten) und Rostfressern (den Erfindern der Stadt), die miteinander in einem brüchigen Frieden leben.
Und wie kann es nicht anders sein, da braut sich was zusammen. Dabei gerät Mathilda, ganz ungewollt, zwischen die Fronten und verliert nicht nur ihre beste Freundin, sondern auch das Mädchen, dass sie liebte.

In erster Linie will sie natürlich herausfinden, wer sie umgebracht hat, genauso wie der junge Magier Fidelio, der auch sein Herz an Rosa verloren hatte und sich sicher ist, dass Mathilda die Mörderin ist.
Aus einem Katz und Maus Spiel durch Berlin, wird eine gefährliche Reise, mit mehr Toten und Gefahren, als die beiden erwartet hatten.

Auf jeden Fall wird einem schnell klar, es steckt viel mehr hinter dem Tod von Rosa und es ist nicht nur eine magische, phantasievolle Geschichte, sondern auch furchtbar spannend aufgebaut. Mit jeder Seite steigt die Spannung, es gibt verbotene Rennen, gefährliche Zauber, eine Rebellion und einige interessante Charaktere, die alle eine Rolle spielen in der Geschichte. Doch es kommt schnell die Frage auf, wem kann man vertrauen?

Das ganze Geschehen erleben wir aus der Sicht von zwei Personen – Mathilda und Fidelio, die Rosa sehr nahe standen und mit den beiden haben wir auch eine unterschiedliche Sicht aus beiden Parteien der Stadt.

Mathilda ist eine starke junge Frau, die auch ihre verletztliche Seite zeigen kann und dass sie sich zum anderen Geschlecht hingezogen fühlt, ist mal was neues in der Fantasy. Es ist noch ein Thema, dass wirklich selten eingebaut wird, aber die Autorin schafft es ganz locker die Beziehung der beiden einzubringen.

Fidelio, also dieser junge Mann kann Herzen brechen! Er ist markant, sympatisch und verdammt gut darin Illusionen zu schaffen, auch um sich herum. Er hatte mir gleich mit seiner etwas rebellischen und auffälligen Art gefallen.

Zu der Welt könnte ich ebenfalls sehr viel schreiben. Zu aller erst, die Beschreibungen hatte mir wirklich gut gefallen, ich konnte mir gleich alles vorstellen und die Stimmung richtig spüren.
Einerseits haben wir hier eine Steampunk-Welt, wir befinden uns oft in der chaotischen Werkstatt von Mathilda und andererseits gibt es noch eine ganz anderer Seite der Stadt, die wir oft durch Fidelio kennen lernen: die magischen Orte, wie der Zaubererturm.
Es ist ein richtig gelungener Mix aus den beiden Dingen und macht einfach Spaß zu lesen. Es gibt viele schöne, gefährliche und mysteriöse Orte in Berlin oder unterhalb von Berlin, zu entdecken.

Ein rundum gelungenes Steampunk-Abenteuer mit einer guten Portion Magie und viel Spannung! Bis zur letzten Seite läuft die Jagd nach dem Mörder und die Auflösung des Geheimnisses, dass alles miteinander verbindet. Wir gelangen an aufregende, mysteriöse Orte, stellen uns Gefahren und die Seiten vergehen wie im Flug!
Wer Lust auf ein magisches Steampunk-Abenteuer hat, dem kann ich das Buch ans Herz legen und alle, die bis jetzt wenig mit dem Genre zu tun hatten, für die wäre Berlin: Rostiges Herz ein guter Start.

Das Buch bewerte ich mit:

Titel: Berlin: Rostiges Herz | Autorin: Sarah Stoffers | Seiten: 424 Seiten | Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2018 | Verlag: Amrun Verlag | ISBN:
978-3958693739 | Link zum Verlag hier!

2

2 Kommentare

  1. 6. März 2019 / 15:11

    Das klingt ja super spannend.
    Vielen Dank für den Tipp!

    • Ani
      Autor
      7. März 2019 / 22:21

      Freu mich, dass es dir gefällt! Und wünsche dir viel Spaß damit! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.