Rezension | Könige der Finsternis von Nicholas Eames

Rezension | Könige der Finsternis von Nicholas Eames Lesezeit: 3 Minuten

High Fantasy ist vieles: kämpferisch, spannend, voller Monster und magischen Wesen, aber auch lustig?
An alle Fantasyleser: ich habe heute einen Geheimtipp für euch.
Mit KÖNIGE DER FINSTERNIS hat Nicholas Eames ein sehr überraschend lustiges, gewaltiges und aufregendes Debüt geschrieben, rund um fünf alte Helden, die sich auf ein letztes Abenteuer einlassen.
Ich verspreche euch, ihr werdet lachen!

We were giants once, remember? Kings of the Wyld.

Einst gab es eine Heldentruppe, die hat alle in den Schatten gestellt, die Barden singen immer noch Lieder über ihre Heldentaten und niemand, wirklich niemand konnte sie vergessen.
Aber das ist schon 19 Jahre her, die fünf Männer sind in alle Winde zerstreut und neue Gruppen ziehen über das Land, auch wenn es heute mehr um Ruhm geht, als den Kampf.

Bis Gabriel, einst der Goldene Gabe, vor Clay’s Hütte steht und ihn bittet, die Saga wieder auferstehen zu lassen, zur Rettung seiner Tochter, die in einer Stadt festsitzt hinter dem gefährlichen Herzwyld (Wald) , belagert von einer Horde Monster. Klar, oder?

Es war so ein richtiger Spaß, den Debütroman von Eames zu lesen und es ist ein Buch, dass ab der ersten Seite einen einfach packt. Dabei liegt es nicht nur am Humor, der ist eher das i-Tüpfelchen, sondern an der Erzählweise und dem Stil von Eames.
Es ist leicht, spannend und er bringt die Sachen gut auf den Punkt. Das einzige was mal schwierig wurde, sind seine Aufzählungen, mit denen er gerne mal etwas über die Stränge schlägt. Wobei das auch zu dem Humor zählte…

Die Heldentruppe DIE SAGA ist der Kern der ganzen Geschichte. Das drumherum ist bunt und wild, aber ihre Freundschaft, Vergangenheit und ihre Persönlichkeiten machen das Buch besonders lesenswert.

Gabriel – der Goldene Gabe. Er ist der Frontmann der Gruppe und war einst der hübscheste und begehrenswerteste Mann von allen, aber er ist tief gestürzt. Seine Tochter sitzt in einer belagerten Stadt fest!

Clay Cooper – die Langsame Hand. Er ist der Hauptcharakter aus dem Buch und alle verlassen sich auf ihn, wenn er sagt, es klappt, glauben es alle. Ein Mann mit dunklen Geheimnissen.

Mattrick – Matty Schädeltrommler. Seine beiden Messer benannte er nach seinen ersten Prostituierten (Roxy und Grace). Nun ist er König und Vater von fünf Kindern. Die Pointe kommt noch im Buch!

Arcandius Moog. Mein Liebling. Der alte und schwule Zauberer hat sich der Bekämpfung der Fäule, einer unheilbaren Krankheit, gewidmet. Gerne läuft der Zauberer in einem Onesuit Pyjama herum, ist oftmals etwas verrückt drauf und unberechenbar im Kampf, besonders wenn er heiße, scharfe Suppe auf seine Gegner schmeißt.

Ganelon. Der schweigsame, angsteinflössende, badass Killer. Er hat sich kaum verändert und Töten ist so ziemlich sein Ding. Sein wirklich einziges Ding.

Mit dieser Truppe werden die 640 Seiten wie im Flug vergehen, ich verspreche es euch! Und wenn ihr denkt, so humorvoll brauche ich es nicht. Es kommt kein Witz nach dem anderen, manchmal ist es ein Satz, ein Gedanke oder einfach nur Moog, der eben Moog ist und sein Moog-Ding durchzieht. Unwillkürlich hat mich das Buch immer wieder mal zum schmunzeln und Lachen gebracht, sodass ich viel Freude daran hatte. Es ist nämlich auch sehr spannend die alte Truppe auf ihrer furchtbar gefährlichen Reise zu begleiten.
Außerdem treffen sie so einige alte und neue Kumpanen, als auch Feinde. So wurde es nie langweilig und ich freue mich sehr auf den zweiten Band der Reihe. Wobei wir im zweiten Band in der selben Welt bleiben, aber uns eine andere Truppe begleiten wird.

Dass es im zweiten Band mit anderen Personen weiter geht, finde ich sogar ziemlich gut. Das Buch rund um die SAGA hat mir so gefallen wie es ist und ich bin froh, dass der Autor sie auch abgeschlossen hat.

Zum Hintergrund der Geschichte lässt sich sagen, dass auch da sehr gekonnt eine spannende Idee eingebaut wurde und an sich ist das ganze Buch super abgerundet und wird euch bestimmt genauso viel Freude bereiten wie mir!

Wenn ihr es nicht lest, seid ihr selber Schuld.

The ghoul (und Barde auf Jobsuche) cracked a smile like a coffin’s lid sliding ajar. “I’m glad you found me, too,” he said. “It will be my honour to tell your story. It has been vastly entertaining thus far. I do hope it has a happy ending, though.”
“It won’t,” Matrick murmured.
“It will,” Gabe assured them. 
“It might,” Clay said.” 

Titel: Könige der Finsternis | Autor: Nicholas Eames | Originaltitel: Kings of the Wyld | Reihe: The Band 1 von 3 | Verlag: Heyne Verlag | | Übersetzung: Michael Siefener | Erscheinungsdatum: 11. Februar 2019 | ISBN: 978-3453318878

2

3 Kommentare

  1. 22. Juni 2019 / 18:45

    Hey Ani,
    das klingt richtig gut! Ich lege mir das Buch schon mal auf die Wunschliste. 🙂
    Danke für deine Rezension!

    Hab einen tollen Abend.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    • Ani
      Autor
      25. Juni 2019 / 22:27

      Hallo Steffi!

      Es freut mich, dass das Buch nun bei dir auf der Wunschliste ist und wenn du es dann liest, schreib mir einfach, wie du es fandest! 😉

      Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar!
      Ani

  2. 30. Juni 2019 / 11:10

    Könige der Finsternis war super! Ich hatte meinen Spaß und bin schon sehr neugierig, ob und wann der zweite Roman Bloody Rose erscheint.

    Tolle Rezension!

    LG, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.