Allgemein

Gedankenaustausch #6 Leseflaute

Hallo meine Lieben,

Leseflaute ist euch allen ein Begriff?
Das Wort kursiert wie ein Fluch bei uns in der Bloggerszene und immer wenn ich von der Panik davor lese muss ich dezent die Augen verdrehen. Ist ein Lesetief immer was schlechtes?

Ja, als Buchblogger gibt es eine gewisse Pflicht, die von dir verlangt weiter zu lesen und aktuell zu bleiben. Aber ich denke, das darf man nicht zu sehr an sich rankommen lassen, weil sonst der Druck steigt und aus dem Hobby schnell eine Pflicht, eine schwere Arbeit werden kann – am Ende kommt oftmals die Leseflaute.

Solltet ihr jemals eine Leseflaute haben.
Setzt euch. Bleibt ruhig. Atmet tief durch und freut euch.
Freuen?

Eine Leseflaute kann hilfreich sein, wenn man sie richtig angeht.
Hier ist mein kleiner Don’t-Panic-Leitfaden:

  1. Schritt
    Es gibt euch die Gelegenheit euch auf Neues zu konzentrieren und womöglich findet ihr ein neues Hobby oder eine neue Leidenschaft (Serien, Hörbücher, DIY, Couchpotato). Es ist einfach die Gelegenheit schlechthin, weil kein Bookboyfriend euch im Geiste rumspuckt und kein unaufgelöstes Buchende für schlaflose Nächte sorgt.
  2. Schritt
    Ihr habt die Zeit euch über euer Leseverhalten Gedanken zu machen. Sollte ich mehr Klassiker lesen? Welches Buch steht schon lange auf meiner Wunschliste? Welcher Autor/Genre/Buch habe ich noch nie ausprobiert? Schreibt über eure Leseerfahrungen in verschiedenen Genres!
  3. Schritt
    Räumt euer Regal aus! Manchmal tut es einfach gut auszumisten. Einmal im Jahr räume ich mein Regal um und entdecke dabei nicht nur Fehlkäufe, sondern auch das eine oder andere Buch, dass ich total vergessen habe.
  4. Schritt
    Macht aus Punkt 2 einen Plan! Macht eine eigene Challengeliste oder ein Lesevorhaben für ein neues Genre…vielleicht probiert ihr auch mal einen Comic aus?
  5. Schritt
    Lege eine Auszeit von allem ein. Mach eine Social Media Pause oder schraube dein Social Media Life runter, damit dir kein schlechtes Gewissen eingeredet werden kann und du Abstand gewinnen kannst.

Zum Schluss kann ich sagen, eine Leseflaute ist nicht der Untergang der Welt oder eine Krankheit, die unbedingt ausgemerzt werden muss. Eine Leseflaute ist eine Gelegenheit um den Kopf frei zu bekommen, euch auf andere Sachen zu konzentrieren und am Ende werdet ihr mit schlaflosen Nächten belohnt, wo ihr nur denkt: “Nur noch ein Kapitel” – nach jeder Flaute kommt die Motivation!

 

3
Previous Post Next Post

1 Comment

  • Reply Tiefseezeilen - Leselaunen | Wochenrückblick: Unterwegs

    […] Büchern gegriffen hab. Erst heute habe ich einen Beitrag gepostet zum Thema Leseflaute, den ihr hier lesen […]

    10. Juni 2018 at 21:18
  • Leave a Reply

    * Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

    *

    I agree

    %d Bloggern gefällt das: