Gelesen im Januar

Herzlich Willkommen zu meinem monatigen Rückblick!
Das Jahr habe ich, lesetechnisch, gut gestartet und mehr geschafft, als ich erwartet hatte. Gerade fühlt es sich für mich an, als wäre Silvester vor einem halben Jahr gewesen und nicht 4 Wochen.

Diesen Monat war bei mir auf der Arbeit viel los und ich konnte so richtig, nur am Wochenende lesen. Also bin ich mit meinen fünf Büchern und zwei Hörbüchern mehr als nur zufrieden.

5 Bücher | 2 Hörbücher

Die Stille der Frauen von Pat Barker

Briseis trifft ein grausames Schicksal: Einst Königin von Lyrnessos, findet sie sich nach der Einnahme der Stadt als Sklavin an der Seite des großen Achill wieder, dem Zerstörer ihrer Heimat und Mörder ihrer Familie. Im Heerlager vor Troja wird sie zum Spielball gelangweilter und frustrierter Krieger und Könige. Doch Briseis gibt sich mit der Rolle der Besiegten nicht zufrieden. Schafft sie es, in dieser von Männern beherrschten Welt zu überleben und Schöpferin ihrer eigenen Geschichte zu werden?
Pat Barker lässt in ihrem preisgekrönten Meisterwerk diese atemberaubende Frau endlich aus der Stille treten, um ihre Geschichte und die des Trojanischen Krieges neu zu erzählen.

authentisch | hart | Myhtologie | Frauenschicksal | Neuinterpretation

Ich persönlich war sehr zufrieden von der Adaption von Achilles, bzw. von Briseis, eine Sklavin von Achilles. Kann ich jeden empfehlen, der gerne Romane in die Richtung von “Ich bin Circe” von Madleine Miller liest.

Die Gespenster von Demmin von Verena Keßler

Larry lebt in einer Stadt mit besonderer Geschichte – Ende des Zweiten Weltkriegs fand in Demmin der größte Massensuizid der deutschen Geschichte statt. Für Larry ist ihre Heimatstadt aber vor allem eins: langweilig. Sie will so schnell wie möglich raus in die Welt und Kriegsreporterin werden. Während Larry mit den Unzumutbarkeiten des Erwachsenwerdens kämpft, steht einer alten Frau der Umzug ins Seniorenheim bevor. Beim Aussortieren ihres Hausstands erinnert sie sich an das Kriegsende in Demmin und trifft eine folgenschwere Entscheidung.

Vergangenheit und Gegenwart | Erwachsen werden | Veränderungen

Es war ein angenehemes Buch, wenn aber auch stellenweise sehr traurig. Mit viel Tiefgang und einer guten Verknüpfung zwischen Vergangenheit (Die Geschichte der Stadt Demmin) und der Gegenwart (Mädchen in schwierigen familiären Verhältnissen).

Neandertal von Claire Cameron

Die Welt vor 40.000 Jahren. Ein besonders strenger Winter hat die letzte Sippe der Neandertaler hart getroffen, nur wenige haben überlebt. Unter ihnen auch „Mädchen“, die älteste Tochter. Nun bricht die Familie auf zu dem jährlichen Treffen, um einen geeigneten Partner zu finden. Doch die raue und unwirtliche Natur fordert ihren Tribut. „Mädchen“ und „Kümmerling“, ein Bastard ungewisser Herkunft, bleiben allein zurück. Als die Zeit der Winterstürme naht, erkennt Mädchen, dass es nur eine Möglichkeit gibt, ihr Volk zu retten, auch wenn sie dafür ein großes Opfer bringen muss. In der Jetztzeit arbeitet die schwangere Archäologin Rosamund fieberhaft daran, neue Neandertal-Artefakte zu bergen, bevor ihr Kind auf die Welt kommt. Über Jahrtausende verbunden durch gemeinsame urweibliche Erfahrungen, geht die Geschichte beider Frauen zentralen Themen im Leben aller Frauen auf den Grund.

Interessant | ungewöhnlich | Geschichte | Frauenschicksal

Ungewöhnlich eine Geschichte über einen Neandertaler und seine Lebensweise zu lesen. Interessant war es auf jeden Fall! Sowas wusste ich alles nicht und fand es gut recherchiert, natürlich darf man alles nicht auf die Goldwaage legen. Die Verknüpfung zur Gegenwart war ebenfalls gut, aber auch etwas weniger interessant.

Der Orden des geheimen Baumes – Die Magiern von Samantha Shannon

In ihrem epischen Fantasy-Roman „Der Orden des geheimen Baumes“ hebt Samantha Shannon das Genre auf die nächste Stufe. Mächtige Frauen lenken und beeinflussen das Schicksal ihrer Welt, ob als Königin, Magierin oder Drachenreiterin. Doch die Welt ist geteilt: Während im Westen alle Drachen als absolut böse verdammt werden, werden diese im Osten als göttergleiche Wesen verehrt. Trotz dieser gegensätzlichen Weltanschauungen müssen die Menschen des Ostens und des Westens zusammenarbeiten, als ein riesiger bösartiger Drache aus der Vergangenheit wieder aufersteht. Drei starke Frauen nehmen die Herausforderung an, die Bewohner beider Reiche zu vereinen, um die Menschheit zu retten …

High Fanatsy | starke Frauen | spannend | vielseitig

In dem Buch gibt es mehrere Charaktere, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird und Samantha Shannon zeigt sich hier wieder von ihrer besten Seite. Freue mich auf den zweiten und letzten Band (im englischen war es ein Buch…).

Last Human – Allein gegen die Galaxies von Zack Jordan

Meistens fühlt sich Sarya ganz normal. Überhaupt nicht wie das furchterregendste Geschöpf im ganzen Kosmos. Meistens kommt sie auch ganz gut damit klar, dass sie der letzte Mensch im Universum ist, und dass sie wohl nie erfahren wird, warum die Menschheit eigentlich ausgerottet wurde. Denn meistens ist sie damit beschäftigt, ihre wahre Identität vor den Hunderten von Aliens, die Watertower Station bevölkern, zu verbergen. Oder ihre Adoptivmutter, eine riesige Alienspinne, daran zu hindern, die Nachbarn zu fressen. Doch als ein Kopfgeldjäger auf der Raumstation eintrifft und nach ihr sucht, muss Sarya fliehen. Alleine in der schwarzen Weite des Alls unterwegs, will sie herausfinden, warum die Menschen wirklich sterben mussten. Und kommt einer Verschwörung von wahrhaft kosmischen Ausmaßen auf die Spur …

Space Opera | Aufregend | Wenddung | Philosophie

Am Anfang war ich echt begeistert, aber das letzte Viertel im Buch ging dann in eine ganz andere Richtung: Philosophie. Und ab da war mein Interesse weg!

Das Baby ist meins von Oyinka Braithwaite

Nach ihrem frenetisch gefeierten, preisgekrönten Bestseller Meine Schwester, die Serienmörderin legt Oyinkan Braithwaite ihren zweiten Roman vor. Das Baby ist meins ist eine augenzwinkernde Ansage an das Patriarchat, ein spannender Einblick in die nigerianische Gesellschaft – und vor allem eine rasante Geschichte um zwei Frauen, die wie Löwinnen um das süße Baby in ihrer Mitte kämpfen. Natürlich ohne Rücksicht auf Verluste oder gar auf den Mann, der versucht herauszufinden, wem er glauben soll. Und der selbst alles andere als ein Unschuldslamm ist.

Corona | Gesellschaft | Spannend

Das Hörbuch hat mir einfach gut gefallen. Alles daran! Von der Stimme bis zur Geschichte! Und mit knapp über 2 Stunden war es leider ein kurzer Spaß.

Midnight-Chronicles: Schattenblick (1) von Iosivoni, Kneidl und Göbel, Horeyseck

Als Roxy das erste Mal auf Shaw trifft, könnte der Zeitpunkt für die junge Huntress kaum ungünstiger sein. Denn Roxy ist auf der Suche nach ihrem verschwundenen Bruder, der von übernatürlichen Wesen entführt wurde. Außerdem hat sie alle Hände voll damit zu tun, die Kreaturen einzufangen, die sie einige Monate zuvor versehentlich aus der Unterwelt befreit hat – nur weil sie jahrelang der falschen Person vertraut hat.
Wenn es Roxy nicht gelingt, all diese Wesen innerhalb der vorgegebenen Zeit zurückzuschicken, landet sie selbst in der Unterwelt. Dass sie jetzt auch noch ein Auge auf den mysteriösen Shaw haben muss, der keinerlei Erinnerung an seine Vergangenheit hat und deshalb zur Gefahr für ihre Aufgabe werden könnte, passt ihr überhaupt nicht. Genauso wenig wie das Kribbeln, das immer stärker wird, je näher sie sich kennenlernen…

New Adult | Fantasy | Liebe | Action

War als Hörbuch neben Putzen, Kochen und Aufräumen passend. Es ist leicht geschrieben, mit allen stereotypischen Merkmale für das Genre und kleineren Überraschungen. Man kriegt was man erwartet.


Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen ruhig mal strenger zu bewerten. Meiner Meinung stehen “drei Sterne” nicht für ein schlechtes Buch, eher für ein “in Ordnung”.

Und wie seit ihr in das neue Jahr gestartet? Kennt ihr eines der Bücher/Hörbücher?

2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.