Rezension | Yakuza goes Hausmann 1 von Kousuke Oono

Rezension | Yakuza goes Hausmann 1 von Kousuke Oono Lesezeit: 2 Minuten

Wieder auf der Suche nach einem lustigen Manga? Dann habe ich hier eine sehr interessante Kombination für euch, die ihr bestimmt mögen werdet: Ex-Yakuza – Familie – Leben eines Hausmanns!

Einst war er gefürchtet als Yakuza-Legende namens »Immortal Tatsu«. Allein die Nennung seines Yakuza-Namens ließ seine Feinde bis aufs Mark erschüttern. Und zurecht, denn Immortal Tatsu mäht schon mal im Alleingang ganze Banden nieder, ohne auch nur mit der Wimper zu zucken.

Doch das gehört ab sofort der Vergangenheit an: Tatsu beschließt, sein Leben zu ändern. Ab sofort sind Wertmarken, Töpfe und Staubwedel seine Waffen. Richtig gelesen, Tastu beschließt, Hausmann zu werden. So sehr er sich auch bemüht, sein Ruf ist ihm immer einen Schritt voraus… nur seine Frau lässt sich davon überhaupt nicht beeindrucken.

Dieser lustige Manga über einen Ex-Yakuza, der nun Hausmann ist, war für mich genau das richtige nach einem langen Arbeitstag. Die Komödie über den früheren Gangster ist echt herrlich, schon allein das Konzept der Geschichte ist ein Lacher und die Umsetzung wirklich gelungen.
Das Problem bei Tatsu und auch der Grund für die Lacher ist dass, auch wenn er kein Yakuza mehr ist, verhält er sich einfach so. Es ist ihm eben schon ins Blut gegangen, d.h. seine ganze Herangehensweise an die Dinge, sind so wie ein Yakuza es eben machen würde.

Und der Alltag eines Hausmann ist echt nicht einfach, auf jeden Fall für Tatsu nicht, wenn er ein paar alte Kollegen beim Einkaufen trifft und sie ihn etwas in Rage bringen. Doch er lässt sich nicht abbringen: er ist nun Hausmann!

Der Mange ist unterteilt, wie viele andere Manga-Komödien, in kürzere Kapitel von wenigen Seiten (nicht so kurz wie bei “Keine Cheats für die Liebe”, eher wie bei “Wie es Miss Beelzebub gefällt”) und da es auch ein paar acitonreiche Szenen gibt und viel Handlung, nicht zu viele Dialoge, sind die 160 Seiten recht schnell gelesen. Aber ich fand, das hatte sich wirklich gelohnt, er ist ein Lacher wert und die weiteren Charaktere, ein früherer anhänglicher Kollege und seine nerdige Karrierefrau sind echt klasse!

Tatsu und die Beziehung zu seiner Frau, das Thema, fand ich genauso toll, wie seinen Alltag. Es ist das (fast-) typische Leben eines frisch verheirateten Paares, wobei sie hier den “Geek” macht und ein wirklich süßer Charakter ist. Abgesehen davon gab es ein kurzes Bild dazu, wie die beiden sich kennengelernt haben und dazu lässt sich nur sagen: ich kann es kaum abwarten ihre Lovestory zu lesen!

Definitiv ein klasse Komödie-Manga und wer gerne was zu Lachen hat, sollte da mal reinschauen! Die Reihe werde ich auf jeden Fall weiterlesen!

Den Manga bewerte ich mit:

Manga: Yakuza Goes Hausmann| Originaltitel: Gokushufudou: The Way of the House Husband | Mangaka: Kousuke Oono | Übersetzer: Gandalf Bartholomäus | Reihe: Band 1 (derzeitig 4 Bände in Japan, fortlaufend) | Seiten: 160 | Verlag: Carlsen Verlag | ISBN: 978-3551791535

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.