Rezension | Ich bin Circe von Madleine Miller

Rezension | Ich bin Circe von Madleine Miller Lesezeit: 3 Minuten

Das Buch hat definitiv zu wenig Aufmerksamkeit bekommen!
Es ist seit Ende August draußen und erzählt die Geschichte von Circe, aus der römisch-griechischen Mythologie – wobei man das Buch auch als ihre Autobiographie ansehen könnte!

Circe ist Tochter des mächtigen Sonnengotts Helios und der Nymphe Perse, doch sie ist ganz anders als ihre göttlichen Geschwister. Ihre Stimme klingt wie die einer Sterblichen, sie hat einen schwierigen Charakter und ein unabhängiges Temperament; sie ist empfänglich für das Leid der Menschen und fühlt sich in deren Gesellschaft wohler als bei den Göttern. Als sie wegen dieser Eigenschaften auf eine einsame Insel verbannt wird, kämpft sie alleine weiter. Sie studiert die Magie der Pflanzen, lernt wilde Tiere zu zähmen und wird zu einer mächtigen Zauberin. Vor allem aber ist Circe eine leidenschaftliche Frau: Liebe, Freundschaft, Rivalität, Angst, Zorn und Sehnsucht begleiten sie, als sie Daidalos, dem Minotauros, dem Ungeheuer Scylla, der tragischen Medea, dem klugen Odysseus und schließlich auch der geheimnisvollen Penelope begegnet. Am Ende muss sie sich als Magierin, liebende Frau und Mutter ein für alle Mal entscheiden, ob sie zu den Göttern gehören will, von denen sie abstammt, oder zu den Menschen – die sie lieben gelernt hat.

Die Autorin hat Circe eine Stimme verliehen und ihre dramatische Geschichte erzählt, die von einer Frau, die kämpft, liebt und für sich einstehen kann. Beim erzählen merkt man den feministischen Blick auf ihre Geschichte, bzw. auf die ganze Sagenwelt, die geprägt ist von starken Männern, herrschenden Männern und einigen schlechten Vorbildern.

Wie ist es als starke Frau in der Mythologie? Was muss man alles durchmachen? Was lernt man daraus?
Das alles erzählt Circe mit ihrer eigenen Stimme, das Buch ist nämlich in der Ich-Person geschrieben und wir lernen die schwache Göttin als verhasstes Kind kennen, die sich erst ihren Weg bahnen muss.
Es ist eine äußerst interessante Lebensgeschichte, sie trifft auf unzählige andere Götter, viele ihrer Geschichten sind mit ihr verknüpft auf irgendeine Art und sie wirft einen interessanten Blick auf deren Persönlichkeit, bzw. das Wesen Gott.
Bis zu diesen Zeitpunkt kannte ich Circe nur als eine Randfigur, die die Männer auf ihre Insel lockte und verzauberte, aber da ist viel mehr dahinter und die Autorin schafft es wunderbar, eine authentische, nachvollziehbare und ansprechende Person zu schaffen.

Als Mythologie-Fan hat mir das Buch auch gefallen, weil so vieles aufgegriffen wurde (an Sagen) und die Autorin den Dingen nicht nur einen anderen Blickwinkel gab, sondern auch alles etwas auf den Kopf stellte.
Es ist intelligent, als auch spannend, wie sie es gemacht hatte und ich konnte mich nur schwer losreisen. Natürlich gab es hier und da ein paar ruhigere Stellen, ihr müsst es euch als Autobiographie vorstellen, wo jemand etwas abschweifen kann. Aber das alles hat das Buch für mich nur authentischer gemacht und mir hat die Sprache der Autorin wirklich gut gefallen. Einerseits passend für Mythologie, andererseits das richtige Maß an “modern”, sodass man nicht unentwegt stocken bleibt.

Wenn ihr Fans von der römisch-griechischen Mythologie seid, starke Heldinnen bevorzugt, Abenteuer, Selbstfindung und Monstern – dann solltet ihr das Buch unbedingt lesen!

Das Buch bewerte ich mit:

Titel: Ich bin Circe | Autor: Madleine Miller | Originaltitel: Circe | Übersetzerin: Frauke Brodd | Seiten: 528 Seiten | Verlag: Eisele Verlag | Erscheinungsdatum: 30 August 2019 | ISBN: 978-3961610686

1

5 Kommentare

  1. 8. September 2019 / 17:13

    Hallöchen,
    meine Kollegin hat mir schon einmal von diesem Buch vorgeschwärmt. Deshalb war ich total überrascht, dass es kaum im Internet zu sehen war, als es erschien. Wahrscheinlich hast du Recht, dass es einfach zu wenig Aufmerksamkeit bekommt.
    Dank deiner Rezension ist es jetzt jedenfalls auf meiner Wunschliste 🙂
    Liebste Grüße, Kate

    • Ani
      Autor
      13. September 2019 / 12:53

      Hi Kate,

      der neuste Geheimtipp wahrscheinlich! Aber sowas kommt vor der Messe einfach viel zu oft vor, weil die Neuerscheinungen so zahlreich sind und das merkt man auch auf der Bestsellerliste gut. Ein schönes hin und her!
      Freue mich, dass dir die Rezension gefällt und das Buch auf deiner Wunschliste gelandet ist! 😀

      Viele liebe Grüße
      Ani

  2. 9. September 2019 / 10:30

    Das Buch lief mir auf einem anderen Blog in der englischen Ausgabe bereits über den Weg (ich muss gestehen, das Originalcover ist schöner) und ich bin am hin und her überlegen, ob ich es lesen will. Mit der (römisch)griechischen Mythologie hat es eher mein freund als ich, aber irgendwie reizt mich das Buch … Mal sehen (=

    Mukkelige Grüße!

    • Ani
      Autor
      13. September 2019 / 12:51

      Hi Janna,

      ja das Originalcover fand ich auch richtig toll. Hab es mittlerweile auch auf englisch in der Version hier liegen^^
      Schau dir mal die Leseprobe an! Die gibt einen super Eindruck wieder für das ganze Buch 😉

      Liebe Grüße
      Ani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.