Rezension | Königsfall – Die Geisel (1) von Jeff Wheeler

Rezension | Königsfall – Die Geisel (1) von Jeff Wheeler Lesezeit: 3 Minuten

Nachdem ich erst letztens, wobei das nun auch schon zwei Monate her ist, ein richtig gutes Fantasy Buch gelesen hatte, dachte ich nicht, dass ich so schnell wieder eins finden kann. Damit meine ich eine regelrecht packende und leichte Geschichte, wo man anfängt und nicht aufhören will.

Seit Jahrhunderten befindet sich Königsfall im Krieg mit seinen Nachbarn, und auch im Inneren des Reiches herrschen Intrigen und Kämpfe. König Severn, so munkelt man, tötete sogar seine eigenen Neffen, um an die Macht zu gelangen. Verrat bestraft er augenblicklich mit dem Tod. Als ihn einer seiner Lords hintergeht, fordert Severn dessen schüchternen Sohn Owen als Geisel, der wie ein Lamm unter Wölfen zu sein scheint. Bis der Junge Verbündete am Hof findet und erkennt, dass in ihm etwas ganz Besonderes steckt …

Eigentlich war ich, nachdem ich das Cover gesehen hatte und den Inhaltstext sah, nicht so begeistert davon. Es landete nicht mal auf meiner Wunschliste! Es war einfach nicht reizvoll genug und fast hätte ich es verpasst…bis ich mal aus Langeweile in die Leseprobe geschaut hatte und meine Meinung schnell änderte!

Im Grunde geht es hier um einen den 8-jährigen Jungen Owen, der im Vordergrund steht, von dem aus wir das meiste erleben und dieser Junge wird in einen Strudel von Intrigen, Verrat, Machtspielen und Gefahren reingezogen.
Er ist auch kein ganz normaler Junge, das merkt man gleich, aber er weiß das selbst noch nicht und als Leser sitzt man angespannt da, weil man die ganze Zeit erwartet das was passiert.
Und es passiert auch ganz schön viel! Die Geschehnisse um ihm herum hören gar nicht auf sich zu drehen und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen, weil ich wusste, dass gleich wieder was passiert.

Neben der stetigen Spannung, gibt es noch zahlreichen Charaktere, Gute, wie Böse, die interessant und lebendigt dargestellt werden. Der Autor hat wirklich ein Händchen dafür schnell einen tiefen und aufregenden Charakter zu zeichnen, der einerseits so klassisch ist und andererseits einfach nur spannend zu lesen ist.
Besonders Manzini, Evie und die Giftmischerin hatten mir gleich gefallen und Owen selbst natürlich auch.
Besonders gut stellt der Autor die Weiterentwicklung von Owen dar, die ganz langsam passiert und der Junge wächst mit den Situationen um sich herum, manchmal fällt er auch zurück, aber das macht ihn nur noch authentischer.

Mit einem sehr guten Tempo wird die Geschichte rund um Owen herum erzählt und die flüssige Sprache tat da seinen Rest, sodass ich das Buch in zwei Tagen fertig lesen konnte.
Und der Mix aus mittelalterlichen Welt, etwas Magie, alten Geheimnissen und der leicht düsteren Stimmung tat seinen Rest, dass das Buch mir mit jeder Seite immer mehr gefiel.

Es ist jetzt gerade schwer mehr zum ersten Band von KÖNIGSFALL zu schreiben, weil ich sonst zu viel verraten würde. Aber ich denke ihr könnt gut rauslesen, dass es sich hierbei um einen packenden neuen Start einer Fantasyreihe handelt, die ich sehr gerne gelesen hatte. Mit seinen lebendigen Figuren und mitreißenden Überraschungen wird der Autor wohl einige von euch begeistern können und wenn ihr Fans von mittelalterlicher Fantasy seid, müsst ihr das Buch zur Hand nehmen!

Das Buch bewerte ich mit:

Titel: Die Geisel | Reihe: Königsfall Band 1 von 6 | Autor: Jeff Wheeler | Originaltitel: The Queen’s Poisoner | Übersetzer: Johan Birken | Verlag: Heyne | Seiten: 398 Seiten | ISBN: 978-3453320161

1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.