Rezension | Broceliande: Der Wald des kleinen Volkes – Das Schloss von Comper (2) von Betbeder u. Frichet

Rezension | Broceliande: Der Wald des kleinen Volkes – Das Schloss von Comper (2) von Betbeder u. Frichet Lesezeit: 3 Minuten

Die Geschichten rund um den mystischen Wald und seinem kleinen Volk geht weiter mit einem anderen Duo und neuer Story!
Jeder Band der 7-teiligen Reihe ist eine Geschichte für sich mit dem Kernthema “Der Wald des kleinen Volkes” und wo der erste Band noch lustig war, haben wir hier eine mehr dramatische Erzählung vor uns.

Koat Brec’Hallean. Bréchéliant. Das sind die ursprünglichen Namen, die die Menschen meinem Wald gaben. Doch der Name Broceliande hat die Zeiten überdauert…

Das Schloss von Comper liegt an der Grenze von Menschenwelt und der des Kleinen Volkes. Um den Bau einer Straße zu verhindern, die Broceliande von einer Seite zur anderen durchschneiden würde, entführt die Hüterin des Waldes den künftigen Erben des Herren von Comper und ersetzt ihn durch einen »Changeling«, einen Wechselbalg, der ihm aufs Haar gleicht. Der soll ihr Spion im Herzen des Feindes sein. Sein seltsames Gebaren erregt jedoch bald schon Verdacht hinsichtlich seiner wahren Natur…(Quelle: Verlag)

Der Wald wird durch den stetigen Anstieg der Menschen und ihrem Eindringen und mehr geschwächt, sogar zerstört. Die Magie fängt an weniger zu werden und es kommt zu keiner Einigung zwischen den beiden Völkern. Also soll ein Wechselbalg her, dass die Menschen auspionieren kann…doch so leicht ist es nicht und dadurch entspinnt sich eine dramatische Erzählung rund um das Thema Zugehörigkeit, Toleranz, Verlust und Liebe.

Auszug aus der Leseprobe vom Verlag

Schon ab der ersten Seite war wieder der gewisse Sog rund um die mystischen Welt und auch hier wurde wieder fabelhaft die magische Atmosphäre rund um die Figuren geschaffen aus einem anderen Blickwinkel, als in Band 1.

Nach dem ersten Band hatte ich bereits eine ähnliche Stimmung erwartete wie in Die Quelle von Barenton, aber diese Geschichte ist dramatisch und stellenweise auch traurig. Mich hat sie sehr überrascht, weil auch vieles unerwartetes auf den wenigen Seiten geschehen ist und ich konnte mich somit schwer losreisen. Besonders das Ende hat mich ganz schön mitgenommen!

Neben der wunderbaren Geschichte, sind die Illustrationen wieder fabelhaft geworden: farbenfroh, eindrucksvolles Gesamtbild und man kann dem sehr gut folgen. Daher kann ich die Comic-Reihe auch Einsteigern ans Herz legen, da sie leicht zu lesen ist und jeder Band bis jetzt über eine abgeschlossene Geschichte verfügt.
Außerdem sind die Bilder angenehm detailliert, sei es bei den Menschen, Korrigans oder der Natur. Wiederum war es jetzt auch nichts, wo ich Freudensprünge über ein schönes Bild gemacht habe, es war in sich und insgesamt ein sehr stimmiges Bild im Comic, dass die Stimmung super wiedergegeben hat.

Eine mystische Geschichte nach der anderen mit Feen, Riesen und vielen anderen fantastischen Bewohnern aus dem Wald biete die Reihe Broceliande – Der Wald des kleinen Volkes, die ich neben Fans von magischen Begegnungen, aber auch Comic-Einsteigern ans Herz legen kann. Eindrucksvoll und bewegend wird in diesem Band die Geschichte eines Wechselbalgs und der Kampf zwischen Mensch und Natur gezeigt!

Den Comic bewerte ich mit:

Titel: Das Schloss Comper | Reihe: Broceliande – Das kleine Volk des Waldes (2 von 7) | Autor: Stéhpane Betbeder | Illustrator: Paul Frichet | Seiten: 56 Seiten | Einband: Hardcover | Verlag: Splitter Verlag | Erscheinungsdatum: 12. Dezember 2018 | ISBN: 978-3962191580 | Link zum Verlag hier!

4
HIERBEI HANDELT ES SICH UM WERBUNG, DA MIR DER COMIC FREI ZUR REZENSION VOM VERLAG GESTELLT WURDE.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.