Rezension | Die entsetzliche Angst der Epiphanie Schreck von Séverin Gauthier und Clément Lefèvre

Rezension | Die entsetzliche Angst der Epiphanie Schreck von Séverin Gauthier und Clément Lefèvre Lesezeit: 3 Minuten

Wenn man jetzt nur vom Titelbild ausgeht, werden viele denken, das ist doch nur was für Kinder! Aber nicht nur jüngere Leser werden mit Epiphanie ihren Spaß haben, die Geschichte verbirgt geschickt eine tiefe Erzählung über Ängste und wächst einem schnell ans Herz!

Die achtjährige Epiphanie Schreck ist ein Mädchen, das zusammen mit seiner Angst groß wird – nur nicht so schnell wie diese. Bevor sie neun wird, möchte sie die Angst endlich zähmen. Darum begibt sie sich auf eine wundersame Reise, auf der Epiphanie auf viele seltsame Gestalten trifft. Kann ihr der Mann mit Hut und ohne Ernsthaftigkeit helfen? Oder Doktor Psyche? Oder vielleicht der Ritter ohne Furcht und Tadel? (Quelle: Verlag)

In dem Comic wird das Thema Angst behandelt, im Fall von Epiphanie ist es ihr Schatten, der ihr Angst macht und immer weiter wächst. Das kleine Mädchen begibt sich auf eine abenteuerliche Reise auf der Suche nach Hilfe. Natürlich birgt ihre Reise einige Überraschungen und sie trifft viele andere Personen, eine interessanter als die andere.

Mich hatte das alles sehr schnell an “Alice im Wunderland” denken lassen, da vieles abstrus, kurios und lustig erscheint.
Epiphanie macht eine wundersame Reise, trifft Wahrsager, Ritter, einen schwebenden Helfer und es wird mit Worten gespielt – es schreit nach einer Anlehnung an Alice.

Allein schon das Wartezimmer von Doktor Psyche, den sie aufsucht, beinhaltet ein paar kuriose und ulkige Wartende, die alle eine Phobie darstellen (im Anhang findet man dazu eine Erklärung). Auch treffen wir viele eindrucksvolle fantastische Gestalten und an der Stelle muss ich unbedingt sage, wie gelungen die Illustrationen sind.

Wartezimmer von Dr. Psyche

Die Illustrationen sind bunt, wobei sie alle in eine bestimmte Richtung gehen, von beige-orange bis hin zu grün-blau. Ich denke, wenn man es sieht, versteht man was ich meine.
Auch wenn die Thematik ernster ist, so haben die Zeichnungen was süßes an sich, allein schon ihr Schatten ist ein Mix aus gruselig mit seinem großen schwarzen Körper und niedlich mit den großen, fragenden Augen.
Dieser Mix spiegelt sich in allem wieder und macht es nicht nur für Kinder zugänglich, sondern auch für erwachsene Leser.

Durch die fabelhaften Illustrationen kommt der Comic oftmals mit wenig Sprechblasen gut aus, er bietet Raum sich auf die Bilder und die Atmosphäre zu konzentrieren und man kann der Geschichte gut ohne viel Worten folgen und entdeckt kleine unterschiedliche Wesen oder andere fantastische Dinge im Hintergrund.

Die Message hinter dem Comic und der Geschichte befasst sich mit der Angst, dass sie nicht schlimm ist, man über sie hinauswachsen kann und jeder sie mal hat. Ein wichtiges Thema, ohne Frage, und die Autoren schaffen es, das alles ohne viel Kitsch, aber auch rührend näher zu bringen.

Den Comic habe ich sehr gerne gelesen und auch wenn alles einen nachdenklichen Ton mit sich trägt, war es doch nicht nur abenteuerlich, sondern auch lustig und aufregend. Besonders Epiphanie ist mir mit der Zeit ans Herz gewachsen und wenn die beiden Autoren/Künstler wieder was zusammen rausbringen, werde ich es auf jeden Fall lesen.

Ein Comic, der für Kindern ein wichtiges Thema aufgreift und Mut macht, aber auch eine vielseitige Geschichte rund um Angst beinhaltet, die erwachsene Leser ebenso ansprechen kann. Rundum eine sehr schöne Erzählung mit fantasievollen Illustrationen!

Am Ende gibt es noch einen ausklappbares Spielblatt im Rückumschlag!

Den Comic bewerte ich mit:

Titel: Die entsetzliche Angst der Epiphanie Schreck | Autor: Séverine Gauthier | Zeichner: Glément Lefèvre | Originaltitel: L’epouvantable peur d’Épiphanie Frayeur | Übersetzer: Marcel LeComte | Seiten: 96 Seiten | Einband: Hardcover | Erscheinungsdatum: 20. November 2018 | ISBN: 978-3958399723 | Verlag: Splitter-Verlag | Link zum Verlag hier!

3

2 Kommentare

  1. 13. März 2019 / 0:37

    Huhu! Danke für diese wunderbare Rezi! Ich mag Comics eigentlich total gern, aber häufig liegen Sie mir thematisch nicht ganz. Drum bin ich immer auf der Suche nach passenden Geschichten für mich in diesem Genre. Dieser könnte was für mich sein, ich werde ihn mir mal genauer ansehen:) Lg

  2. Ani
    Autor
    15. März 2019 / 19:57

    Hey Kathrin Rania,

    vielen lieben Dank für deine Worte! Es freut mich, dass dir der Comic gefällt und hoffe, dass du dazu greifen wirst 😉
    Sag mir dann Bescheid, wie es dir gefallen hat!

    Viele liebe Grüße
    Ani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.