Rezension | Atelier of Witch Hat: Das Geheimnis der Hexen von Kamome Shirahama

Rezension | Atelier of Witch Hat: Das Geheimnis der Hexen von Kamome Shirahama

Auf der Frankfurter Buchmesse LETZTES Jahr, hatte ich das erste Mal ein Bild von Atelier of Witch Hat gesehen bei den ausländischen Ständen. Es hat mir gleich gefallen, die Zeichnungen sahen toll aus und der Titel hatte was an sich. Also hab ich brav ein Foto davon gemacht, mit der Idee es mal nachzuschauen. Natürlich habe ich es vergessen und dieses Jahr auf der Frankfurter Buchmesse sah ich die deutsche Übersetzung des Mangas und war einfach gleich Feuer und Flamme dafür. Ob meine Begeisterung wohl zu Recht war?

Als Hexe wird man geboren! Coco wurde leider nicht als Hexe geboren, aber sie will trotzdem eine sein. Als eines Tages ein Zauberer in ihrem Dorf auftaucht, kann sie ihr Glück kaum fassen. Sie folgt ihm auf Schritt und Tritt… und begeht dadurch einen schrecklichen Fehler!

Wenn man den Klappentext das erste Mal sieht und es dann mit dem Cover verbindet, denkt man zunächst an eine niedliche Abenteuergeschichte. Nicht an unheimliche Begegnungen, heftige Auswirkungen in Form von tief Luftholen des Lesers und Gefahren, die um jede Ecke lauern. Meine ersten Gedanken war, ganz typisch bei einem tollen Manga: “Wo ist der zweite Band?!”. Und ich war wirklich aufgedreht von den magischen Begegnungen, reich illustrierten und wunderbaren Zeichnungen und hatte mir den zweiten Band gleich im Anschluss bestellt. 

Der erste Band fängt ganz ruhig an und wir lernen das aufgeweckte Mädchen Coco kennen, die Zauberer richtig verehrt (als wären sie heilig) und leider nicht als solche geboren wurde, aber sie hat sich mittlerweile damit abgefunden. Doch als ein Zauberer in ihrem kleinen, verschlafenen Dorf auftaucht und sogar was mit seiner Magie reparieren soll, da kann sie sich nicht zurück halten und schaut heimlich rein…er hat es nämlich verboten. Niemand darf wissen, wie er Magie anwendet. Aber wieso? Was ist das große Geheimnis? 
Ab der Stelle verläuft nichts mehr ruhig und so behaglich wie davor und wir werden in eine magische Welt voller Leute mit spitzen Hüten (Markenzeichen der Zauberer) geworfen! Erleben einige Abenteuer, aber zu aller erst muss sich Coco beweisen…

Das junge, aufgeweckte Mädchen hat es in sich und zunächst hab ich mir einen etwas naiven Charakter vorgestellt, ihr wisst schon was ich meine, naiv und voller Herzensgüte stürzt sie sich in die Gefahren. Aber Coco ist klug, sie besitzt eine gewisse Schärfe und Durchblick, der ihr in vielen Situationen hilft und bestimmt auch in Zukunft von großer Wichtigkeit sein wird. Sie landet in einer Welt, von der sie immer ein Teil werden wollte und ist hellauf begeistert, aber hinter ihr braut sich was zusammen und irgendwas ist an ihr, was sie interessant macht für gewisse Leute (natürlich! – typisches Heldenklischee, dass wir so lieben), doch Coco muss sich in Acht nehmen.

Mit Spannung wird hier nicht gespart und in Kombination mit der recht komplexen Magieidee, Geheimnissen und Verschwörungen (!), die man als Leser am Rande mitbekommt, fiebert man dauerhaft mit dem jungen Mädchen mit und sie schlittert auch von einer Sache in die Nächste. Besonders am Ende wird noch eine ganze Schippe draufgelegt und es endet mit einem Cliffhanger (deswegen hatte ich mir den zweiten Band gleich nach dem Lesen bestellen müssen).

Von Magie, bösen Zaubersprüchen, dem alltäglichen Wahnsinn eines Lehrlings bis hin zu guten alten Fantasy in einem mittelalterlichen Europa: Atelier of Witch Hat ist voll davon und bietet noch so viel mehr. Aufgebaut in vielen kleinen Arcs, biete der erste Band Das Geheimnis der Hexen einen magischen und aufregenden Auftakt mit vielen Überraschungen und noch vielen weiteren Charkteren, die mich ebenfalls ab der ersten Seite überzeugen konnten! Diese Reihe werde ich auf jeden Fall weiter lesen und ich mag einfach alles an ihm, weil es mich an verträumte Märchen und alte, abenteuerliche Zauberergeschichten erinnert!

 

Und…die Zeichnungen sind mehr als nur fantastisch. 

 

Den Manga bewerte ich mit:

P.S.: In Japan gibt es derzeitig 4 Bänden und der zweite Teil ist diesen Monat (November ’18) auf Deutsch erschienen. Der Verlag Egmont bietet eine Limited Edition an, so ist beim zweiten Band ein kleines Artbook dabei! 

 

4
Teilen:

4 Kommentare

  1. Christina P.
    9. November 2018 / 18:34

    Juhuuu, das hol ich mir. Dankeschön für den Tipp *freu*

    • Ani
      Autor
      11. November 2018 / 18:28

      Freue mich, dass es dir gefällt! Und bin schon mal gespannt auf deine Meinung! 😉
      Liebe Grüße!

      • Christina P.
        11. November 2018 / 22:43

        Bin auch neugierig, haben die ersten beiden Bände jetzt hier 🙂
        LG

  2. 14. November 2018 / 11:55

    Liebe Ani,
    ich habe jetzt mal nur dein Fazit gelesen, aber das klingt schon mal richtig toll.
    Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr aufs Lesen.
    Das mit dem Artbook ist natürlich total cool, ich hab allerdings die normale Ausgabe des 1. Bandes.

    Liebe Grüße,
    Nicci

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.