Kurze Rezension | Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt von Taiki Kawakami

Kurze Rezension | Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt von Taiki Kawakami

Schon wieder ein “transported in another world”? Muss das sein? Wie an einem Laufband erscheint immer wieder ein neuer Manga mit der Thematik und auch Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt reiht sich da gekonnt ein, aber hier haben sich einige Klischees gewandelt und es lohnt sich einen Blick drauf zu werfen!

Satoru Mikami wurde ermordet und in einer anderen Welt wiedergeboren. Allerdings ist er jetzt kein starker Ritter, begabter Zauberer oder hübscher Prinz, sondern einfach nur ein Schleim. Verwirrt, aber mit mächtigen Skills ausgerüstet, begibt er sich auf ein wabbliges Abenteuer durch eine Welt voller Goblins, Drachen und Zwerge! (Quelle: Altraverse)

Satoru springt aus der heutigen Zeit in eine fantastische Mittelalterwelt, in der nicht nur Drachen und Goblins gibt, sondern auch Zwerge, Elfen und viele andere Wesen. Doch sein neues Leben startet mit ein paar Komplikationen, die er überraschend locker aufnimmt. Er ist ein Schleim. Taub. Stumm und hüpft durch die Gegend. 
Mich hat es zuerst gewundert, wie entspannt er darauf reagiert, leicht enttäuscht war er schon, aber das ist kaum der Rede wert. Schnell erlernt er einige Fähigkeiten, wir haben hier nämlich ein Skill-System, wie in einem RPG und als Leser merkt man schnell, seine Fähigkeiten ähneln einem overpowered Charakter (im Anfangsstadium). 

Er wacht in einer Hölle auf, bekommt neue Skills und durch den Sturmdrachen Veldora erlernt er auch die Fähigkeit zu sehen und er kann endlich sehen wo er ist, was um ihn herum ist und wir als Leser, sehen damit auch endlich mehr, denn davor war vieles Schwarz (die Sicht des Schleims). 

Mit seinen ersten Schritt aus der Hölle, beginnt sein Abenteuer in einer anderen Welt und er lernt schnell neue Wesen kennen, erlebt ein paar Abenteuer, lernt die ersten Gefahren kennen und mit jeder Seite wird es spannender und unterhaltsamer, dazu gibt es die passende Prise Humor. Es ist ein sehr vielversprechender Start und ein Shonen, der mit wenig bis zu gar keinen Ecchi auskommt, was mittlerweile nicht oft zu finden ist und mich hier einfach positiv überrascht hat. Besonders gut finde ich hier die Spannung, sie wird immer wieder langsam aufgebaut und die Actionszenen sind klasse gezeichnet, wie auch der Rest des Mangas. Und am Ende gibt es einen kurzen Light Novel zum Manga, wo die Sicht einer anderen Person auf die Geschichte gezeigt wird. 

Wer den Manga sehr aufmerksam liest, findet da einen kleinen Spoiler, der schon viel über die Entwicklung des Schleims erzählt und für mich der Punkt war, wo ich mir sagte, der Manga wird dir gefallen. Und für die Animefront, er läuft gerade in dieser Season (Fall ’18) und die Animationen sind super!

 

 

Den Manga bewerte ich mit: 

P.S.: In Japan gibt es derzeitig 9 Bände und der Manga läuft noch weiter. Der zweite Band erscheint in wenigen Tagen! Link zum Verlag hier.

 

3
Teilen:

1 Kommentar

  1. 6. November 2018 / 12:04

    Hey Ani,
    als ich den Manga bei meinem Comicdealer im Regal stehen sehen habe habe ich erst gedacht: was ist das denn für ne beknackte Story 😀
    Aber nach und nach kommen jetzt begeisterte Stimmen und irgendwie bin ich nun doch sehr neugierig.
    Vielleicht nehme ich ihn am Samstag mit, wenn ich hin fahre.

    Liebe Grüße,
    Nicci

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.