Comic Graphic Novel Meeresschatz

Rezension | Der Gourmet – Auf den Spuren feiner Kochkunst von Kuskumi und Taniguchi

Gutes Essen hält Leib und Seele zusammen! Das weiß kaum jemand so genau wie der Gourmet, der sich ‒ immer auf der Suche nach neuen kulinarischen Erfahrungen ‒ von seinem gesunden Appetit treiben lässt. Seine Streifzüge führen ihn in die unterschiedlichsten Lokale und Restaurants ‒ und füllen dabei nicht nur seinen Magen sondern nähren ebenso seinen Geist. Mit Vorliebe genießt er die japanische Küche, wagt aber auf dem Teller auch Ausflüge nach Peru, China und Korea, und nicht zuletzt nach Frankreich

Der Gourmet ist eine Person mit Liebe zu essen und voller Neugier. Zusammen mit ihm geht es in verschiedene Restaurants, wobei er seine Eindrücke festhält und in Erinnerungen schwelgt. 

Nicht selten bekommt man nach einen Kapitel Lust zu kochen oder Essen zu gehen – es weckt einfach das Interesse und verleitet einen zum ausprobieren. 
Es gibt in diesem Band 13 Kapitel. Jedes Kapitel ist mit einem Gericht und Ort betitelt, wobei jedes Restaurant, dass er besucht in Japan liegt, abgesehen von einem. Aber wir bleiben nicht immer in Japan bei seinen Erzählungen, er erinnert sich auch an Restaurants im Ausland zurück. Außerdem geht es hier nicht ausschließlich um die die japanische Küche, z.B. gibt es ein Kapitel, wo er die peruanische Küche ausprobiert. 

Außerdem ist der Protagonist, den wir auf seinen kulinarischen Reisen begleiten, unheimlich sympatisch. Durch seine Arbeit ist er oft unterwegs und oftmals ist er trotz ungehaltener Neugier, schüchtern oder zögerlich. Er ist sehr authentisch in seiner Art und das ist, was mir mitunter am meisten gefallen hat. 

Die Speisen sind der wahre Kern um den es sich dreht. Sie vermitteln einem nicht nur die Vielfalt von Gerichten, sondern zeigen auch, wie vielfältig Japan in seiner Kultur ist und wie anderen Kulturen eingebunden wurden, z.B. wie wird Pizza in Japan gegessen? Dazu kommt noch, dass die Zeichnungen sehr schön anzusehen sind. Sie sind sehr detailliert und die Speisen wurden zutreffend gezeichnet, als auch die Hintergründe. 
Mir gefällt auch die ruhige Atmosphäre, die beim Lesen aufkommt und ich hab oftmals gerne nur ein Kapitel zum Entspannen und Genießen gelesen. 

Positiv aufgefallen ist mir noch das Glossar am Ende des Graphic Novels mit den Namen und Erklärungen von Gerichten, als auch Getränken, die vorkommen. In den Kapiteln selbst gibt es nicht zu allen Speisen eine Erklärung, daher ersparte das Glossar mir viel Zeit, weil ich sie nicht recherchieren musste. 

Ein wunderbarer Graphic Novel, der das Alltagsleben der Japaner durch Restaurants wiedergibt und dem Leser ein entspanntes, beruhigtes Zuschauen ermöglicht! Ohne zu merken, wird der Horizont erweitert und füllt einen mit Neugier! 

Das Buch bewerte ich mit:

Link zum Verlag *hier*
Link zu Amazon *hier*

 

2
Previous Post Next Post

Leave a comment

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: