Fangirl Moment #8 Jane Austen

Fangirl Moment #8 Jane Austen
 

Hallo meine Lieben,

ich dachte früher nie, dass mich Klassiker begeistern könnten. Als Kind hab ich versucht Klassiker der Kinderliteratur zu lesen, bzw. meine Mutter hat mir immer wieder welche gekauft. Sie hatte an der Stelle bei mir nur einen mäßigen Erfolg, denn bis auf “Alice im Wunderland” konnte mich nichts so richtig packen. Bis heute habe ich es nicht geschafft Pipi Langstrumpf oder ein Buch von Enid Blyton zu lesen.

 

Als Teenager wollte ich dem wieder eine Chance geben und fand irgendwie den Weg zu Jane Austen. Mein erstes Buch von ihr war nicht “Stolz und Vorurteil” oder “Emma”, sondern “Überredung”, manche kennen das Buch auch unter dem Titel “Anne Elliot”.
Ich fand es ganz gut und war mehr begeistert von mir gewesen, ich hatte wirklich Interesse an Klassiker! Natürlich mussten die anderen Bücher von ihr auch gelesen werden und promt verliebte ich mich in “Stolz und Vorurteil” und “Northanger Abbey”. An der Stelle muss ich anmerken, dass “Northanger Abbey” mit Humor zu nehmen ist, die Autorin machte sich da etwas lustig über das Genre Schauerromane, die zu der Zeit Mode waren.

Heute widme ich meinem Fangirl Moment Jane Austen. Sie hat mich an klassische Literatur geführt in dem Moment, als ich dachte das Thema wäre für mich abgeschlossen. Für ihre Zeit war sie eine Rebellin gewesen! Und wusstet ihr, dass sie ihre Bücher nicht unter ihrem Namen veröffentlichen konnte? Sie verwendete ein Pseudonym: By a Lady.

Jetzt kommen weitere interessante und für euch vielleicht unbekannte Fakten über Jane Austen:

  • bereits mit 12 Jahre schrieb sie ganze Geschichten, Theaterstücke und Gedichte, so wurden die Texte oft in der Familie vorgelesen und aufgeführt
  • sie war die erste Autorin, die die Phrase “dinner party” in ihren Büchern benutzte
  • laut ihrer Nichte, trug Jane immer eine Haube/Hut
  • sie war nie verheiratet, aber für eine Nacht lang verlobt mit einem fast fünf Jahre jüngeren Mann, sie schrieb dazu: “nothing can be compared to the misery of being bound without Love”
 
Mittlerweile besitze ich eine kleine Sammlung an Jane Austen Romanen, besonders verliebt bin ich in den Schuber vom Reclam Verlag und hin und wieder lese ich Adaptionen ihrer Bücher. Auch die Biographie durfte bei mir einziehen, wie eine Sammlung ihrer Jugendwerke und ihrer Briefe… jetzt fühle ich mich wie ein Groupie (lach)!
 
Die Biographie von Felicitas von Lovenberg kann ich euch wirklich ans Herz legen, wenn ihr gerne mehr wissen wollt über sie. Eine weitere gute Biographie, die ich selber noch nicht gelesen habe ist von Christian Grawe. Sie steht noch auf meiner Wunschliste und das Cover passt zum Schuber und den Sonderausgaben aus dem Reclam Verlag.
 
 
Habt ihr bereits ein Roman von Jane Austen gelesen? Und welchen Klassiker könnt ihr empfehlen?
 
 
0
Teilen:

4 Kommentare

  1. 13. März 2018 / 13:49

    Hallo liebe Ani,
    mit Jane Austen kann ich leider gar nichts anfangen. Ich habs mehrfach probiert, aber der Funke wollte nie überspringen. Die Bronte-Schwestern sind da schon mehr meins. 🙂
    Aber vielleicht versuche ich es in ein paar Jahren nochmal. Geschmäcker verändern sich ja bekanntlich.

    Ganz liebe Grüße,
    Maike von Kunterbunte Flaschenpost

    • Ani
      Autor
      23. März 2018 / 11:13

      Hi Maike!

      Bei Klassikern kann das wirklich so sein, dass dir einfach ein paar Jahre mehr fehlen. Ist mir schon öfters aufgefallen und so entdecke ich immer wieder neue Klassiker 😉
      Mit den Bronte Schwestern muss ich noch beginnen, ein Buch steht schon in meinem Regal, natürlich in einer sehr schönen Ausgabe und wartet darauf von mir gelesen zu werden.

      Viele liebe Grüße
      Ani

  2. 14. März 2018 / 17:10

    Huhu Ani,
    ich nehme mir ja auch immer wieder vor Klassiker zu lesen und tue es dann doch viel zu selten. Wenn ich aber doch mal zu einem Klassiker greife, dann bin ich danach oft begeistert von der Geschichte. Von Jane Austen habe ich bislang nur Stolz und Vorurteil gelesen. Erst habe ich mir den Film angeschaut und musste bei einigen Szenen schmunzeln. Sie haben sich mir nicht so ganz erschlossen. Erst durch das Buch habe ich die Hintergründe und Gedanken verstanden. Der Vorteil war auch, dass ich die Schauspieler dann gleich für mein Kopfkino parat hatte :o)

    Ein sehr schöner Beitrag <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    • Ani
      Autor
      23. März 2018 / 11:16

      Hey Tanja 🙂

      Seit ich den Film gesehen habe, kriege ich auch schwer die Schauspieler aus meinem Kopf. 😉
      Ja, die Gesellschaft zu verstehen und seine Regeln ist allein durch den Film nicht so leicht und erst Recht die Charaktere! Bis jetzt habe ich auch mehrere Jane Austen Filme angesehen und bin überrascht, wie verschieden jeder ist. Obwohl sie sich immer sehr nah am Buch befinden.

      Viele liebe Grüße
      Ani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.