Gedankenaustausch #2 | Monatsrückblick Januar

Gedankenaustausch #2 | Monatsrückblick Januar Lesezeit: 2 Minuten
 

Hallo meine Lieben,

der Januar ist um und der Februar begrüßt uns gerade mit einer rießigen Menge Schnee und Kälte.
Den letzten Monat hatte ich viel Stress gehabt und Februar fängt da genauso an, aber meine Bachelorarbeit und eine Hausarbeit sind schon mal weg. Es fehlt nur noch eine Klausur, wahrscheinlich die letzte in meinem Leben und ich bin mit meinem Studium fertig.
Diesen Montag saß ich das letzte Mal in der Vorlesung. Komisches Gefühl. Einerseits freut man sich, dass keine Vorlesung mehr kommt. Anderseits wusste ich gar nicht was ich fühlen sollte.
Aber ich kann es kaum erwarten mit einem neuen Lebensabschnitt zu beginnen und freue mich auf die Abschlussfeier Ende Februar.

Da ich gerade das erste Mal einen Rückblick schreibe, kann es sein, dass es in den nächsten Monaten immer wieder anders aussieht. Ich weiß noch gar nicht, wie ich es machen möchte und probiere mich da nun aus.

 

Zitat des Monats

Die menschliche Besessenheit von “Glück” hatte er nie richtig verstanden.
Kein Wesen konnte ständig glücklich sein, genauso wenig wie jemand dauerhaft
im Zorn, in Langeweile oder in Trauer verharren konnte.

aus “Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten” von Becky Chambers, S. 277

 

Buch des Monats und Flop des Monats

Welches Buch mich diesen Monat am meisten begeistern konnte und mit welchen Buch ich kämpfen musste erfahrt ihr *hier*, in meinem Lesemonat zum Januar.

 

Serie des Monats 

 

 

Die Serie “Dirk Gentlys holistische Detektei” ist mir eher durch Zufall aufgefallen, weil gerade die zweite Staffel angelaufen ist. Und die Serie ist verrückt! In den ersten Folgen versteht man erstmal gar nichts und mit der Zeit laufen alle, wirklich alle, Stränge der Handlung zusammen. Mittlerweile bin ich bei der zweiten Staffel angekommen,  die die letzte Staffel sein wird (leider).
 
 

 

Film des Monats

“The Birth of Sake” ist eine besondere Dokumentation. Ich habe eine klassische Art von Dokumentation erwartet mit Geschichte, Techniken und Zukunftsbild. Aber ich wurde überrascht von der ruhigen und ästethischen Atmosphere. Es dreht sich nicht allein um die Aufbereitung von Sake. Sondern auch um die Brauerei und die Menschen, die dort arbeiten. Es wird noch eine ausführlichere Meinung dazu folgen. (Gibt es auf NETFLIX)

Anime des Monats

Januar ist für mich ein Netflix Monat gewesen, auch für Animes. Obwohl ich noch einen Crunchyroll und Anime-on-Demand Account besitze. Auf jeden Fall ist in dieser Anime Season “Violet Evergarden” auf Netflix erschienen und ich war begeistert, wie schön er animiert ist. Die Gestaltung ist für mich mitunter ausschlaggebend, ob ich ihn weiter schaue oder nicht. Außerdem besitzt er eine ruhige, melancholische Stimmung, aber es wird mit jeder Folge hoffnugsvoller.

 

Manga des Monats 

Diesen Monat hat mich am meisten der Mange “Die Tanuki-Prinzessin” überrascht. Er ist viel lustiger und verdrehter, als ich zunächst erwartet habe und die Reihe werde ich auf jeden Fall weiter verfolgen. Am Freitag gibt es auch eine Rezension dazu. Sonst könnt ihr *hier* nachlesen um was es geht.

Freue mich über eure Kommentare!
 
 

 

0
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.