Manhwa! Webtoon? Auf Deutsch! – Teil 1

Mit großem Interesse beobachte ich derzeit die Entwicklung auf dem deutschen Manga-Markt und habe in letzter Zeit festgestellt, dass die Webtoon-Szene nun wirklich bei uns angekommen ist. Nur vielleicht nicht so, wie in anderen Teilen der Welt. 

Der Begriff “Manga” ist, wie hier viele schon wissen, der japanische Begriff für “Comic”.
Auf dem deutschen Comic-Markt benutzt man ihn gezielt, um die japanischen Comics anzubieten.
Ein Manga-Leser würde daher auch sagen: “Ich lese gerne Mangas.” und nicht “Ich lese gerne Comics.” – obwohl er das tut. 

Andere Länder, andere Begriffe. So wie man in China von Manhua spricht und in Korea von Manhwa.

Webtoon – digitaler Comic aus Südkorea

Jetzt leben wir in einer digitalen Gesellschaft und in Südkorea herrscht seit langem ein Trend auf dem Comic-Markt, der vor ca. 20 Jahren entstanden ist: der Webtoon – der digitale Comic.
Nach einem langsamen Start, hatte er sich letztendlich problemlos durchsetzen können, was dazu führte, dass die Publikationen von Manhwa (gedruckter Comic) abgenommen haben.

Wie lese ich einen Webtoon?

Der Webtoon ist für das digitale Lesen gemacht, bzw. für das Smartphone. Es gibt eine vertikale Anordnung der Panels und die Leserichtung ist umbruchfrei. Was bedeutet, ihr swipet, wie bei eurem Instagram-Feed, einfach weiter runter mit dem Finger. 

Es gibt zahlreiche Apps, die ihre Comic-Serien laufend veröffentlichen und man kann sie sich kostenpflichtig (verschiedene Arten von Abo bis “Coins”) buchen, zum Lesen. Seit mehr als 10 Jahren gibt es auch Apps, die sich den englischen Markt erschlossen haben und mittlerweile gibt es viele Titel, die auch mit einer dt. Übersetzung kommen (Siehe App “Webtoon”).

Aber bei uns gibt es sie nicht nur digital. Nein, bei uns werden sie gedruckt veröffentlicht und für mein Webtoon-/Sammlerherz gibt es gerade nichts Schöneres. 

von ⓒ WEBTOON Entertainment Inc.
Und was liest man da?

Vor ungefähr zwei Jahren entdeckte ich durch einen Freund, die Welt der Webtoons und besonders das Genre “Historical Fantasy-Romance” hatte es mir angetan. 

Oder das Genre, in dem die Protagonistin zurück in die Vergangenheit gerät, nach schweren und schlimmen Schicksalsschlägen, um ihre Zukunft zu verändern.
Oder das Genre, wo man in seinem historischen Lieblingsroman aufwacht, leider aber als die Bösewicht oder als einen uninteressanten Nebencharakter. Oder … ihr versteht, was ich meine. 

Es sind vielfältige Genres von Romance bis Thriller und einige, die an das japanische Genre “Isekai” erinnern und doch ganz anders daherkommen. Besonders für mein romantisch veranlagtes Herz gibt es da immer vieles zu entdecken!

Lange Rede, kurzer Sinn. Auf was will ich heute hinaus? 

Ich möchte euch die gedruckten dt. Webtoons vorstellen, die dort vorgestellten Genres leicht beleuchten und meinen Eindruck darüber an euch weitergeben. Und euch so insgeheim zu einem Fan der koreanischen Comics machen … war nur ein Witz. 

Wer nun durchgehalten hat, darf jetzt auf den Folgelink klicken zum Start meiner Beleuchtung der koreanischen Webtoons auf dem deutschen Markt!

Hier geht es weiter mit “Manhwa! Webtoons! Auf Deutsch! – Verlage und ihre Titel”.

2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.