Kurze Rezension | Mein wildes Geheimnis von Nogiri | Manga

Kurze Rezension | Mein wildes Geheimnis von Nogiri | Manga
Schlagwörter: Tanuki, Halbmensch, Tiere, Verwaldung, Shoujo

Neue Schule, neues Glück? Komugi nimmt für ihren ersten Schultag allen Mut zusammen. Aber als einer ihrer Mitschüler zur Begrüßung an ihr schnüffelt, ist sie ganz schön verunsichert. Zurecht, denn Rin entpuppt sich als Wolf! Und nicht nur er, sondern jeder der vier beliebtesten Jungs der Schule hat ein tierisches Geheimnis. Komugi fühlt sich trotzdem immer mehr zu Rin hingezogen und ist damit nicht nur den Mädchen an der Schule ein Dorn im Auge.

Hierbei handelt es sich um eine Reihe, die mit vier Teilen bereits abgeschlossen ist. Im ersten Teil ist man somit sofort in der Story drin und mir ist gleich aufgefallen, dass es einen etwas untypischen Shoujo Zeichenstil hat. Er ist schön, keine Frage, aber nicht allzu niedlich, mit Spitzen und Kanten. Sonst sind die Hintergründe angenehm gezeichnet, nicht überladen und schlicht. Für mich war es mal wieder eine Abwechslung und ein wohltuender Stil.
Und sehr schön, finde ich die Darstellungen der Tiere, die eher in die Richtung realistisch gehen, als typisch Manga.

Super amüsant finde ich einerseits die Idee, als auch die drei weiteren Junges (Freunde von Rin) und die Handlung. Nach dem ersten Band war klar, das verspricht gute Unterhaltung. Nebenbei bringt der Manga auch eine tiefere Bedeutung mit sich, die im ersten Teil hier aufgegriffen wird. Ich frage mich, wie es in den nächsten Bänden aussehen wird und es mehr kleine tiefe Momente geben wird.

Ein simpler Manga mit Jungs zum schwärmen, einer bekannten Grundstory kombiniert mit etwas neuen und phantastischen Elementen. Er verspricht eine gute Unterhaltung!

Den Manga bewerte ich mit:

 

Link zum Verlag hier.
Link zur Amazonseite hier.
TRAILER

 

0
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.