Gelesen im September

Endlich komme ich dazu, euch zu zeigen, was ich im September alles lesen durfte. Die Liste ist, besonders zu meiner Verwunderung, lang!
Aus einem Versuch mich selbst zu motivieren hatte ich einige Titel in meine Leseplanung aufgenommen und dachte mir nie, dass ich sie zu einem schaffe und zum anderen noch übertreffen werde (minimal, aber das ist egal).

Was mir den Monat mal wieder geholfen hat, ist mein derzeitiger Hang zu romantischen Titeln. Die lese ich, seit ich die Bridgerton-Bücher für mich wiederentdeckt habe, gerne zwischen all meinen anderen Titeln, vom Feuilleton bis zum Comic.

Ich kann euch gar nicht mehr sagen, was das erste und letzte Buch war, das im September in der Hand hielt. Aber diesen Monat mache ich ein Ranking aller Titel. Wobei ich sagen muss, dass die letzten zwei Titel sich eher den Platz teilen und es so ein richtig schlechtes Buch dieses Mal nicht gab.

Hätte ich dein Gesicht von Frances Cha

Unglaublich guter Einblick in das Thema “Schöhnheitswahn in Südkorea” und wie sich alles auf die Gesellschaft, auf die Menschen auswirkt. Ein unentdecktes und wichtiges Buch.
Rezension folgt.

Das Auge von Hong Kong von Chan Ho-Kei

Der Autor darf ruhig mal wieder ein Buch rausbringen. Die Kriminalromane von ihm sind genau mein Ding – eigenwilliger, sehr interessanter Aufbau und intelligent mit Hang zum Witz. Dabei wird ein Blick auf die chinesische Gesellschaft geworfen und die Kultur.

Sense of Danger von Jennifer Estep

Richtiges Buch zur richtigen Zeit!
Urban Fantasy mit Romance von einer der bekanntesten Vertreterinnen der Romantasy, die für ihre Action wohlbekannt ist. Es hat einfach mal wieder Spaß gemacht, ein Buch von ihr zu lesen.

Wie man sich einen Lord angelt von Sophie Irwing

Für mich eine Überraschung! Hatte nicht erwartet, dass mir der Debütroman so gut gefallen wird. Ein Regency-Roman mit richtigem Verhaltenskodex und einem guten Blick auf die Gesellschaft für die damalige Zeit. Die Unterhaltsamen Protagonisten und einer flotter Plot konnten mich von Anfang bis Ende packen.

Wie verführt man einen Lord von Julia Quinn

Der Bridgerton-Hype geht bei mir so schnell nicht unter.
Und der dritte Band der Reihe war in Ordnung. Die Autorin hat sich da auf jeden Fall bemüht, von ein paar typischen Schema der Regency-Literatur wegzukommen und hat sich andererseits am Anfang von Cinderella inspirieren lassen. Letzteres hatte mir besonders gut gefallen zu Beginn und ersteres führte zu einem gewaltigen Hin und Her im Roman, bis es zu einer Lösung kam

Air Awoken von Elise Kova

Das Buch hatte lange gebraucht, um ins dt. übersetzt zu werden! Hab es vor Jahren schon im Original gesehen und auf die Wunschliste gelegt. Jetzt hatte ich es so in der Hand und fing gleich an zu lesen, kam auch sehr schnell voran.
Für mich eines der ersten Jugendbücher seit langem. Zuerst war ich sehr begeistert von der Handlung und den Charakteren. Zum Schluss fehlen mir doch etwas die Erwachsenen Aspekte einer Beziehung. Dafür gab es aber sehr viel Spannung am Ende. Werde auf jeden Fall weiter lesen und schauen, was passiert.

Die Geister von New York von Craig Schaefer

Zur Rezension geht es hier!

Die Definition von Glück von Catherine Cusset

Beim Lesen von dem Buch hatte ich gehofft, dass es “glücklicher” wird. Wurde es nicht und der bittere Realismus in diesem Roman konnte mich nicht abholen.
Einerseits eine guter Roman, da er die Lebensgeschichte zweier unterschiedlicher Frauen nicht verschönert. Andererseits war die Hoffnungslosigkeit, die ich am Ende fühlte, nicht gerade willkommen. Als Fan von einem rundum Happy End mit Extras, war das nicht meins.


Comics

Night Crying Crow von Jihye Woo und Aquavit

Der erste Webtoon aus dem Hause Egmont und in meinem Webtoon Beitrag könnt ihr schon ein bisschen zu den Unterschieden in Verarbeitung lesen, wenn es euch interessiert.
Ein sehr gutaussehender Schauspieler trifft auf eine mysteriöse Einbrecherin…
Die Story liest sich recht spannend und es passiert noch nicht wirklich viel, daher werde ich mal weiter lesen und hoffen, dass er mich mit dem zweiten Band richtig abholen kann.

My Witch – Lied des Herbstes von Haeyoon und MAS

Das war eine überraschende Geschichte und dramatisch. Zum Ende hin bekommt man wirklich Herzschmerz und ich bin sehr gespannt auf den nächsten Band, der sich einer weiteren Hexe widmen wird.
Auch wenn mich der Comic unheimlich gut gepackt hat, ist das nicht mein Favorit aus den Webtoons, die gerade auf dem dt. Markt gekommen sind.


Hörbücher

Kein Sommer ohne dich von Emily Henry, gesprochen von Nora Jokhosha

Mal ein Liebesroman, der nichts mit Fantasy zu tun hat, das ist unheimlich selten. Das Buch hatte ich gewählt, weil es zu den Booktook-Highlights gehört und ich neugierig war.
Daraufhin bekam ich eine authentische Liebesgeschichte zweier langjähriger Freunde mit vielen Hochs und Tiefs. Sehr angenehm zum Anhören!

Bloodlust – Blood Destiny von Helen Harper, gesprochen von Emilia Wallace

Jetzt ist es offiziell. Ich habe alle Hörbücher von Helen Harper, die gerade draußen sind, gehört. Einerseits gerade bitter und andererseits kann ich mich direkt auf jede Neuerscheinung von ihr stürzen. Denn die Autorin für Urban Fantasy mit Hang zu Romance hat im englischsprachigen Raum viel veröffentlicht! Also bitte schnell weiter übersetzen!

Crush von Tracy Wolff, gesprochen von Diana Gantner und Matthias Hoff

Ich bin einfach kein Fan von zu langen Hörbüchern, aber bei der Reihe komme ich immer wieder rein, auch wenn schon Monate vergangen sind. So habe ich es endlich geschafft, die über 20 Stunden hinter mich zu bringen, passend zum Erscheinen vom dritten Band.
Aber bei Band 2 hatte ich mich am Ende doch sehr gelangweilt …

Unglaublich die Liste, oder? Ich habe so viel fertig gelesen und gehört, dass ich es kaum selber fassen konnte beim Schreiben.

3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.