Want to read | April

Want to read | April Lesezeit: 4 Minuten

Wisst ihr noch, dass ich mal meinte ich möchte viel organisierter sein und jeden Monat eine kleine Leseplanung machen? Das war im Januar. Versuchen wir es nun nochmal!
Für den April bin ich nun wieder etwas motivierter mit einer Planung zu arbeiten, generell mal wieder mehr zu planen und zu bloggen.

Das Lied des Achil von Madleine Miller

Achill, Sohn der Meeresgöttin Thetis und des König Peleus, ist stark, anmutig und schön ― niemand, dem er begegnet, kann seinem Zauber widerstehen. Patroklos ist ein unbeholfener junger Prinz, der nach einem schockierenden Akt der Gewalt aus seinem Heimatland verbannt wurde. Ein Zufall führt die beiden schon als Kinder zusammen, und je mehr Zeit sie gemeinsam verbringen, desto enger wird das Band zwischen ihnen. Nach ihrer Ausbildung in der Kriegs- und Heilkunst durch den Zentauren Chiron erfahren sie vom Raub der Helena. Alle Helden Griechenlands sind aufgerufen, gegen die Spartaner in den Kampf zu ziehen, um die griechische Königin zurückzuerobern. Mit dem einzigen Ziel, ein ruhmreicher Krieger zu werden, zieht Achill in den Kampf um Troja. Getrieben aus Sorge um seinen Freund, weicht Patroklos ihm nicht von der Seite. Noch ahnen beide nicht, dass das Schicksal ihre Liebe herausfordern und ihnen ein schreckliches Opfer abverlangen wird.

Sind wir nicht Menschen – Stories von T. C. Boyle

In seinen neuesten Stories nimmt uns T.C. Boyle mit auf eine bewegte Reise in unsere unheimliche Zukunft. Eine Zukunft, in der der kirschrot phosphoreszierende Pitbull das klavierspielende Mikroschwein der Nachbarin zerfleischt. In der durch Genmanipulation perfekte Kinder aus dem Katalog gezeugt werden oder man mit der Relive Box in die eigene Vergangenheit reisen kann. In T.C. Boyles komisch-bizarren Erzählungen wimmelt es von argentinischen Ameisen und ebenso sympathischen wie unheimlichen Wesen, die unser Leben bedrohen. Die beste Sammlung des Meisters der American Short Story – böser und witziger und unterhaltsamer denn je.

Der Freund von Sigrid Nunez

Als die Ich-Erzählerin, eine in New York City lebende Schriftstellerin, ihren besten Freund verliert, bekommt sie überraschend dessen Hund vermacht. Apollo ist eine riesige Dogge, die achtzig Kilo wiegt. Ihr Apartment ist eigentlich viel zu klein für ihn, außerdem sind Hunde in ihrem Mietshaus nicht erlaubt. Aber irgendwie kann sie nicht Nein sagen und nimmt Apollo bei sich auf, der wie sie in tiefer Trauer ist. Stück für Stück finden die beiden gemeinsam zurück ins Leben. Ein Buch über Liebe, Freundschaft und die Kraft des Schreibens — und die tröstliche Verbindung zwischen Mensch und Hund.

Florence Fanning und die Zwischenwelt von Jo Romic

Gefangen in einer mysteriösen Zwischenwelt werden Florence und ihr Vater Flynn von einem Stamm merkwürdiger Wesen entführt, während Coleman entkommen kann. Nach anfänglichen Kommunikationsproblemen schwindet jegliche Hoffnung von Vater und Tochter auf eine Rückkehr in ihre Welt.
Doch dann erfahren sie, dass es einen Bewohner der Zwischenwelt gibt, der sich tief im Wald verborgen hält und vielleicht eine Möglichkeit kennt, wie sie ihrer Gefangenschaft entfliehen könnten.
Florence macht sich so schnell wie möglich auf den Weg, um diesen Eremit, aber auch Coleman zu finden. Neben all den Gefahren, die sie dabei überstehen muss, stellt sich ihr immer wieder eine Frage: Wird sie ihre Freundin Quinn jemals wiedersehen?

Florence Fanning und die Totenarmee von Jo Romic

Florence, ihr Vater und Quinn konnten aus der Zwischenwelt fliehen und auch den übernatürlichen Kräften der Karrington-Brüder entkommen.
Doch die alte Monarchie Heavendawn ist alles andere als sicher und so suchen Tote, die von den Brüdern wiedererweckt und aus ihren Gräbern geholt werden, das Land heim.
Die einzige Chance, dem alten Reich wieder Frieden zu bringen, liegt in den Händen von Florence und Quinn. Sie müssen Flynns Bruder finden, den ehemaligen Herrscher von Heavendawn.


Der Monat ist etwas gemischt und es sind ein paar Bücher drauf, die schon länger hier liegen und endlich gelesen werden möchten! Wie sieht es bei euch aus? Was wollt ihr im April unbedingt lesen?

P.S.: Wenn ihr auch auf Instagram unterwegs seid, habe ich hier ein Template für euch, dass ich mit canva.com hergestellt hab!

1

2 Kommentare

  1. 14. April 2020 / 8:48

    Hi Ani,
    ich habe gleich beim ersten Buch deiner Liste gestutzt. “Das Lied des Achill” habe ich gestern begonnen. 🙂 Die Geschichte läuft gut an, auch, wenn ich es immer noch merkwürdig finde, auf die altehrwürdigen Namen der griechischen Mythologie im ungewohnten Roman-Kontext zu stoßen. Aber ich hoffe, dass Namen und Hintergründe der Figuren dadurch besser im Gedächtnis bleiben. Viel Spaß beim Lesen!

    Viele Grüße
    Jana

    • Ani
      Autor
      19. April 2020 / 20:54

      Hi Jana!

      Bis jetzt habe ich von der Autorin ICH BIN CIRCE gelesen, was ich wirklich klasse fand. Es las sich wie eine Biographie und brachte so einige andere Einblicke in die Geschichte rein. Ich hoffe, dass es bei diesem Buch von ihr, dass sogar als erstes damals erschien und nun im Paperback kommt, genauso sein wird. In dem letzten Buch hatte sie ein Händchen dafür die Dinge so geschickt umzudrehen!

      Viele liebe Grüße
      Ani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.