Want to Read | Januar

Want to Read | Januar Lesezeit: 3 Minuten

Herzlich Willkommen zu meiner Leseplanung für den Januar!
Im Dezember hatte ich keine Leseplanung mehr gemacht, weil ich das Jahr entspannt beenden wollte und ich leider eine kleine Leseflaute hatte. Ich denke mit dem Weihnachtsstress hatte ich einfach keinen Kopf zum Lesen, aber jetzt bin ich wieder voll dabei.

Da ich mich nicht so gut an meine eigenen Listen halten kann, bzw. Vorgaben, besonders beim Lesen, wird die Leseplanung immer nur bis zu fünf Bücher beinhalten, auf die ich gerade wirklich Lust habe.

Crazy Rich Girlfriend

Rachels Hochzeit mit Nick steht bevor, und sie ist voller Vorfreude. Nur ihren leiblichen Vater konnte sie noch nicht aufspüren. Doch als ein Unfall seine Identität enthüllt, findet sich Rachel plötzlich in der Welt der Superreichen Chinas wieder eine Welt, die alles toppt, was sie bisher erlebt hat. Wo Menschen ihre Sportwagen im Penthouse parken und auf ihrer Jacht die Barhocker mit Walvorhaut bespannen lassen, sind Niedertracht und Intrigen nicht weit. Schnell bekommt Rachel zu spüren, dass nicht jeder in ihrer neuen Familie begeistert von ihrem Auftauchen ist.

Die Siliziuminsel von Quifan Chen

Auf der Siliziuminsel im Südwesten Chinas wird der Elektronikschrott der ganzen Welt recycelt. Inmitten von giftigen Dämpfen und verseuchter Hardware suchen die Müllmenschen nach Verwertbarem. Als eines Tages eine amerikanische Firma die Siliziuminsel modernisieren will, wird das labile Gleichgewicht zwischen den chinesischen Behörden, mächtigen Mafiaclans und internationaler Machtpolitik gestört. Arme und Reiche, Chinesen und Ausländer finden sich in einem Krieg um die letzte Ressource der nahen Zukunft wieder – den Menschen.

Tagebuch eines Killerbots von Martha Wells

In der fernen Zukunft hat sich die Menschheit in der gesamten Galaxis ausgebreitet. Interstellare Megakonzerne haben mithilfe von seelenlosen Kampfrobotern alles unter ihre Kontrolle gebracht. Einer dieser Bots wurde nun ausgemustert und soll ein Team von Wissenschaftlern auf ihren gefährlichen Missionen beschützen. Also ein denkbar schlechter Zeitpunkt für den Bot, um ein eigenes Bewusstsein zu erlangen und über die eigene Rolle im Universum nachzudenken …

Der Bär und die Nachtigall von Katherina Arden

In einem Dorf am Rande der Wildnis, weit im Norden Russlands, wo der Wind kalt bläst und der Schnee viele Monate des Jahres fällt, erzählt die alte Dienerin Dunja den Kindern des Grundbesitzers Pjotr Wladimirowitsch Geschichten über Zauberei, Folklore und den Winterkönig mit den frostblauen Augen. Verbotene Geschichten über eine uralte Magie. Doch für die junge, wilde Wasja sind dies weit mehr als Märchen. Sie allein kann die Geister sehen, die ihr Zuhause beschützen. Und sie allein spürt, dass sich in den Wäldern eine dunkle Magie erhebt …

Vicious – Das Böse ins uns von V.E. Schwab

Victor Vale und Eli Ever wollen sterben. Allerdings nicht, um tot zu bleiben, sondern um mit außergewöhnlichen Fähigkeiten wieder aufzuerstehen. Als junge, brillante Medizinstudenten wissen sie genau, was sie tun. Sie planen das Experiment minutiös ­? und haben Erfolg: Beide kommen verwandelt wieder ins Leben zurück. Eli entwickelt eine erstaunliche Regenerationskraft und wird praktisch unsterblich, Victor kann anderen Schmerz zufügen oder nehmen.


Sieht nach einem ganz guten Mix aus und ich werde mich auch gleich in den Lesesessel setzen und mit der Liste anfangen! Am Dienstag geht es für mich wieder auf die Arbeit, d.h. ich muss noch viel Lesezeit rausholen!

P.S.: Wenn ihr auch auf Instagram unterwegs seid, habe ich hier ein Template für euch, dass ich mich canva.com hergestellt hab!

2

2 Kommentare

  1. 5. Januar 2020 / 7:49

    Liebe Ani!
    Ich finds immer wieder ganz schade, wenn ich bei anderen vom Weihnachtsstress lese. Dabei soll das doch eigentlich die besinnliche Zeit des Jahres sein. Na egal, nun geht es ja normal weiter und ich wünsche dir schon jetzt super viel Spaß mit Bär und Nachtigall, eines der absoluten Highlights meines letzten Jahres. =)

    Alles Liebe!
    Gabriela

    • Ani
      Autor
      22. Januar 2020 / 16:16

      Hi Gabriela,

      ach bei mir ist es meistens der Stress den ich mir selber mache, weil ich zu viel vergesse! Am Ende muss ich immer etwas herumrennen 😀
      Das Buch habe ich mittlerweile angefangen und liebe die Atmosphäre. Bin sehr gespannt was noch passiert und hoffe, dass es mir genauso gut gefällt wie dir.

      Viele Grüße
      Ani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.