Lesemonat | Februar

Lesemonat | Februar Lesezeit: 3 Minuten

Herzlich Willkommen zu meinem Lesemonat und damit Rückblick auf die Bücher und Comics aus dem Februar!
Hier schreibe ich einen kurzen Abriss zu den gelesen Geschichten mit kleinen Eindrücken und am Ende küre ich ein Highlight, als auch einen Flop des Monats. Wobei letzteres eher selten ist.

6 Bücher | 2 Mangas | 1 Comic

Da ich ein Meister darin bin, angefangene Bücher nicht fertig zu lesen, ärgere ich mich immer über eine Zahl, weil sie eigentlich hätte höher ausfallen können. Drei oder mehr Bücher parallel zu lesen hat eben seine Vor- und Nachteile.

Doch fangen wir mit dem ersten Buch an, dass ich fertig gelesen hatte..

Bei dem Roman Weltentod von Sarah Skitschak handelt es sich um den ersten Band einer langen Reihe, dabei geht es um die nordischen Mythen und die Figur Skadi, die nach dem xten Tod sich nicht mehr erinnern kann und ihr muss erstmal Loki helfen.
Es handelt sich hierbei um einen Debütroman und ja, ich hab hier und da zu meckern. Einerseits war die Geschichte selbst toll, wirklich gut und andererseits kam ich immer wieder beim Lesen ins Stocken, wegen langen Phrasen, dem Satzbau, das viele drumherum und der breiten Geschichte, wo einfach weniger mehr gewesen wäre. Gerade sitze ich noch an meiner Rezension dazu und überlege, wie genau ich meine Gedanken dazu verpacken möchte.

Schon ein paar Mal habe ich die Reihe von Emily Hauser erwähnt Die Frauen von Troja und mit dem zweiten Band Die Tochter des Meeres konnte sie mich wieder richtig gut unterhalten. Hier war die Geschichte ganz anderes gewesen und sie hat sie wieder wunderbar verpackt und einerseits liest es sich wie ein Abenteuerroman einer starken Heldin und andererseits wie eine Sage.

Mit Agathé von Bohmann habe ich mein erstes Buch aus dem neuem Print hanserblau gelesen und es war schön. Ruhig, schön und klug erzählt die Autorin über einen alten Psychater kurz vor seiner Rente, als er die Patientin Agathe bekommt. Es ist ein kleines, feines Buch und auch wenn es “nur” ein paar Stunden zu lesen waren, es waren schöne Stunden.

Mit Die Sprache der Dornen von Leigh Bardugo hatte ich mal wieder was ganz anderes in der Hand, nämliche zahlreiche Märchengeschichten aus der Welt der Grisha. Rundum ein perfektes Buch, vom Inhalt bis zur Aufmachung super gemacht und ich kann mir auch vorstellen es noch einmal zu lesen.

Nun kommen wir zu meinem unangefochtenen Highlight. Das Buch, dass mich einfach zur richtigen Zeit abgeholt hat und ich wollte es, als ich fertig war, sofort noch einmal lesen – das ist schon seit Ewigkeiten nicht mehr passiert.
Die Verlobten des Winters von Christelle Dabos ist der erste Band der Spielgereisenden- Saga und ich hab es über die Lesejury schon im Februar lesen können und in ein paar Tagen erscheint es offiziell.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, es gibt so viel zu erzählen, warum ich es liebe, warum es einfach nur eine magische und wunderbare, als auch verzwickte Geschichte ist und warum ich mich nicht davon losreisen konnte. Für eine genaue Erklärung müsst ihr auf meine Rezension warten, ich kann euch nur raten: kauft es. Am 11. März erscheint es und wenn ihr wieder eine schöne und phantasievolle Story haben möchtet mit vielen Gefahren, Intrigen und wunderbaren Sprache, müsst ihr es euch holen.
Ich warte jetzt bis das Hörbuch endlich rauskommt und ich mir alles noch einmal anhören kann!


Die Manga-Lesenacht fiel letzten Monat kurz bei mir aus und ich hab nur ein bisschen in dem Bereich gelesen.
Zu aller erst Daily Butterfly 2 – eine süße Liebesgeschichte, die hoffentlich im nächsten Band mehr in Fahrt kommt.
Dann den dritten Band von Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt, was mir wieder sehr gut gefallen hat. Es darf ruhig in kürzeren Abständen was erscheinen und ich freue mich schon auf den Light Novel, weil das immer inhaltlich voller ist.

Außerhalb der Lesenacht habe ich einen Comic gelesen, der in Ordnung war. Mit Das Konzil der Bäume habt ihr einen kurzen Spaß, aber wenig Charaktertiefe und ich frage mich, warum nicht mal ein paar Seiten mehr? Es sind immer um die 60 Seiten, das ist doch keine Pflicht! Auf jeden Fall ganz nett, da das große Mysterium darin sich zu was ganz Interessantem entwickelt hat, aber andererseits eher unbefriedigend.

Highlight: Die Verlobten des Winters von Christelle Dabos

Flop: Das Konzil der Bäume (Comic) von Boisserie, Bara

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.