Lesemonat | November

Lesemonat | November Lesezeit: 5 Minuten

Herzlich Willkommen zu meinem Lesemonat!
Bei dieser Postreihe geht es um all die Bücher und Comics, die ich im letzten Monat gelesen habe. Dabei gibt es einen kurzen Abriss zu jedem Buch, ob es mir gefallen hat oder nicht und am Ende küre ich ein TOP und ein FLOP.

GELESEN

4 Bücher | 8 Comics

November war einer meiner schlechten Monate, weil ich nur mäßig voran gekommen bin und viele Bände angefangen hatte. Manche denken sich bestimmt nur, was ist so schlimm an 4 Büchern im Monat? Naja, es ist schlimm, wenn man eigentlich das Doppelte davon gewöhnlich liest. Aber ich hab auch einige Comics geschafft, darunter waren ziemlich viele tolle Bände…

Mit Die Küsse des Marquis von Caldwell habe ich wieder einen romantischen und historischen Roman gelesen für Zwischendurch, der sehr locker war, mit paar amüsanten Stellen und viel Schwärmerei. Ob ich weiter lesen möchte, es ist wie vieles aus dem Genre, eine Reihe wo es immer um ein anderes Paar geht, weiß ich noch nicht. Juckt mich nicht gerade in den Fingern, aber bei dem Genre ist es meistens so, dass ich dazu spontan greife. 

Ein Buch, dass mich am Ende total überrascht und mitgenommen hat ist Renegades von Marissa Meyer. Ich sitze gerade immer noch an der Rezension dazu, es ist schwer die richtigen Worte zu finden, weil ich immer noch ein bisschen baff bin. Beim Lesen war ich am Anfang recht angetan von der Idee und der Protagonistin, aber nicht sehr aus dem Häuschen. Erst mit der Zeit fing die Geschichte an sich hochzuschaukeln, ganz langsam und dann kam das Ende mit einem Knall! Ich möchte so gerne den zweiten Band schon in den Händen halten und überlege, ob ich es auf Englisch weiter lesen soll?

Das war ein kurzes, aber sehr starkes Abenteuer, dass ich mit Mortal Engines – Krieg der Städte von Reeve hatte. Das Buch ist nicht sehr groß, hat nicht viele Seiten, aber darin verbirgt sich sehr viel Handlung und Action. Ich hab den ersten Band an einem Wochenende gelesen, das war auch genau passend, für gemütliche Tage daheim und es hat Spaß gemacht. Wie auch nicht? Es passierte einfach andauernd was! 

An sich bin ich ein Fan von Richard Schwartz und als ich hörte, dass er ein neues Buch herausbringt, war ich hellauf begeistert. Mit dem RPG – Roman Fluchbrecher (der erste Band von drei) stürzt er sich in eine virtuelle Welt. Doch mit viel High Technik, sodass es sich schon real anfühlt und er verwendet viele Begriffe aus der Szene, wobei der Autor auch einiges erklärt. Die Idee, das Setting und die Charaktere (ein bunter, unterhaltsamer und ziemlich cooler Haufen) sind echt klasse. Nur haben mich manchmal die vielen RPG-Elemente ermüdet, ich überspringe ja auch keine einzige Zeile. Trotzdem ist es, verglichen mit anderen Romanen über virtuelle Welten, sehr eigen, anders und hat einen gewissen Charme, wie auch viel Unterhaltung. Mit dem Buch hat mich der Autor auch sehr überrascht, ich dachte nicht, dass das in ihm drin ist. Nicht falsch verstehen, nach den vielen High Fantasy Romanen von ihm mit Zwergen, Elfen, kriegerischen Menschen, konnte ich das einfach nicht kommen sehen. 


 

Jetzt kommen wir zum nächsten großen Abschnitt meines Lesemonats: die Comics. Generell verwende ich immer das Wort “Comic” und Mangas fallen auch für mich darunter (so eine kleine Erklärung nebenbei). 

Letzten Monat war ich von zwei Reihen sehr begeistert gewesen, Atelier of Witch Hat (1) und Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt (1). Diese beiden Reihen habe ich weiter gelesen und klar, das war weiterhin ein super Comic, den ich weiter verfolgen werde. 
Außerdem hab ich endlich Zur Hölle mit Enra zu Ende gelesen, mir fehlte noch der dritte und vierte Band. Die Reihe war amüsant und das Ende hatte ich nicht erwartet. An sich hatte ich so ein paar Ideen, aber diese Auflösung war nicht dabei. Enra ist auf romantische Liebeskomödie mit einem “süßen” Teufel, der auf Sündenjagd geht. 
Mit Color of Happiness (1) hab ich diesen Monat in meine Manga-Lesenacht gestartet, wieder eine neue Reihe und dieser Manga hat eine…verquere Liebesgeschichte: das Mädchen verliebt sich in ihren Entführer, da er sie quasi aus ihrem Leben rettet. Im ersten Teil passiert noch nicht sehr viel, es ist auch keineswegs brutal oder in die Richtung, sondern eher melancholisch und traurig an vielen Stellen. Es reizt einen sehr die Geschichte zu lesen, ich für meinen Teil, möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht und ob die beiden es schaffen? Oder Platz die Blase um sie herum?

Brocéliande – Der Wald des kleinen Volkes: Die Quelle von Barenton (1) ist der Auftakt einer siebenteiligen Comicreihe, rund um das kleine Waldvolk, wobei viele andere Wesen ebenfalls auftauchen. Die Bände sind von unterschiedlichen Autoren und Illustratoren, wobei der Kern der gleiche bleibt und es ist der Comictipp schlechthin von mir. Ich war echt begeistert davon! Meine Rezension dazu steht auch schon, die könnt ihr hier nachlesen. 
Außerdem habe ich bei uns in der Bibliothek den Comic “Zauber” entdeckt, der vor einigen Jahren erschien. Mittlerweile findet man ihn noch gebraucht zu kaufen oder ihr leiht ihn euch. Es ist eine vierteilige Reihe, mit einer sehr starken Heldin und viel Magie, bösen Mächten und Drama. Bis jetzt habe ich die ersten zwei Bände gelesen und ja, der hat was an sich, dass man sich schlecht losreisen kann. Der Zeichenstil ist simpel, aber an den richtigen Stellen detailliert und schön. Die Geschichte ein Mix aus Magie und Hölle, was viel hermacht! Wenn ihr ihn noch finden könnt in eurer Bibliothek: ausleihen!


 

Highlight: Diesen Monat war die Entscheidung nicht so einfach gewesen. Ich schwanke die ganze Zeit zwischen den ersten Band von Brocéliande und Renegades…aber ich denke, Renegades gewinnt hier. Einfach, da es zum Ende hin richtig spannend wurde und Marissa Meyer mir damit gezeigt hat, warum ich sie so sehr mag als Autorin.
Flop: nichts! 

3

2 Kommentare

  1. 30. Dezember 2018 / 17:48

    Hey Ani,
    Renegades hatte ich mal angefangen, aber weil es mich da auch nicht so aus den Socken gehauen hat habe ich erstmal zu anderen Büchern gegriffen. Nun freue ich mich aber wieder richtig aufs Weiterlesen 🙂
    Mortal Engines fand ich auch total gut. Der 2. Band liegt schon bereit.
    Der Schleim-Manga steht auch schon im Regal, da bin ich super neugierig drauf, das klingt echt abgedreht.
    Und Atelier of Witch Hat muss ich nun unbedingt mal lesen.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • Ani
      Autor
      1. Januar 2019 / 16:17

      Hallo Nicci!

      Ja, am Anfang war ich schon bisschen enttäuscht, aber das Ende macht es wieder gut. Hoffe mal, dass es dich dann auch so packt.
      Den zweiten Band von Mortal Engines muss ich mir noch unbedingt zulegen, es war ein tolles Buch für einen lahmen Sonntag gewesen und ich warte noch, dass der Film auf Amazon Prime erscheint um ihn anzuschauen. 😉

      Diese beiden Mangas sind super! Bei Schleim braucht man vielleicht noch den zweiten Band um so richtig reinzukommen, aber Atelier of Witch Hat hatte mich sofort in seinen Bann gezogen.

      Viele liebe Grüße
      Ani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.