Lesemonat | August

Lesemonat | August

Mein letzter Lesemonat ist schon etwas länger her und ich versuche jetzt wieder dran zu bleiben und euch einen guten Überblick wieder zu geben. Der August war nicht mein stärkster Monat, weil es viel zu tun gab und es viel zu warm zum lesen war! Eigentlich wollte ich viel mehr schaffen, weil ich mir vorgenommen habe dieses Jahr wieder 100 Bücher zu lesen, aktuell bin ich bei 56 Bücher – die nächsten Monate lege ich mich so richtig ins Zeug!


GELESEN

9 Bücher | 7 Mangas

In diesem Monat habe ich zwei schmale Bücher gelesen. Das eine war Die Ladenhüterin von Sayaka Murata, eine kurze Geschichte von einer Frau, die die Welt um sich herum auf eine ganz andere Weise versteht und sich nicht der strengen Gesellschaft anpassen kann. Sie sucht nach ihrem Platz und ihre Art, wie sie alles um sich wahr nimmt ist brutal ehrlich und erfrischend.
Das andere kurze Buch war Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden von Genki Kawamura und ich war am Ende den Tränen nahe, weil es mich so tief berührt und mitgenommen hat – der Protagonist erzählt hier geradeaus sein Leben, als würde er vor einem sitzen. Bei beiden Büchern handelt es sich um japanische Literatur und ich werde auch beide Autoren weiter verfolgen, definitiv. 
Der Roman Kleine Feuer überall von Celeste Ng war lange auf der Spiegel Bestsellerliste und ich wollte mal wieder ein anderes Genre lesen, also griff ich danach und wurde gut unterhalten, bekam ein melancholisches Ende, aber die Geschichte blieb nicht sehr lange bei mir hängen, was ich schade fand.


Diesen Monat habe ich ganze drei Jugendbuch Dystopien gelesen, die ich fast schon inhaliert hab und jedes für sich ist echt unterhaltsam. Wenn ich die drei Bücher in ein Ranking stellen würde, würde es so aussehen:

  1. Dark Palace – 10 Jahre musst du opfern von Vic James – Einen Tag brauchte ich für das Buch, es war heftig, schnell, magisch und die Sprache passte.
  2. Immerwelt – Der Anfang von Gena Showalter – Am Anfang brauchte ich etwas, deswegen der zweite Platz und es ist sogar ein Tick brutaler als der 1. Platz. 
  3. Iron Flowers – Die Rebellinnen von Tracy Banghart – Das Setting war schön, die Gegensätze im Buch machten es richtig spannend, nur das Ende war vorausahnend. (REZENSION)

Diesen Monat bin ich wieder der reizenden Lady Trent begegnet und sie hat ihre Geschichte weiter erzählt, wie sie zur größte Drachenforscherin wurde und wir sind noch weit vom Ende entfernt. In Der Wendekreis der Schlangen wird es viel turbulenter und es war besser als der erste Band, wo der große Knall kein so richtiger Knall war und ich freue mich schon, dass der dritte Band bereits hier liegt! 
Nach langer Zeit habe ich Die Nacht der Diebe von Hanna Kuhlmann (REZENSION) endlich fertig gelesen, weil es meine “Reiselektüre” zur Arbeit war hat es einfach gedauert, aber ich mochte es, dass ich das Buch aufklappen konnte und immer mittendrin im Geschehen war. Sonst fand ich die Umsetzung mit den Göttern, ihrer Kraft und die Protagonistin selbst wirklich toll, es hat mir Spaß gemacht und war was Leichtes für Zwischendurch. 
Mit dem zweiten Teil der Trilogie von Arthur Philipp Die Feuerdiebin (REZENSION) war es nicht so einfach. Einerseits ging das Buch in die Tiefe und die Welt wurde größer, andererseits ist Feja immer noch so kindlich und es gab Szenen im Buch, die wollte ich einfach überspringen. Für klassische Fantasyfans ist die Reihe auf jeden Fall empfehlenswert! Ob und wann der dritte Band gelesen wird, ist mir noch nicht klar.

An Mangas mangelte es mir diesen Monat nicht. 
Ich habe folgende Reihen weiter gelesen:
My Hero Academia 13 – pure Liebe. 
The Tale of the Wedding Rings 2 – nicht so gut, wie der erste Band.
Keine Cheats für die Liebe 3 – wieder sehr lustig.
Walkinder 2 – brauche den dritten Band. 

Diesen Monat habe ich die ersten zwei Bände von Geten no Hana gelesen, die sehr süß und amüsant sind. Eine Rezension zu der Reihe folgt noch und sonst habe ich noch den ersten Band von Motokare Retry gelesen, das war ein Flop. Konnte mich gar nicht packen, hat mich eher aufgeregt und ich mochte die Sammlung von Kurzgeschichten (ja, es geht nicht um ein Paar!) gar nicht, keine. 


Highlight: Die Ladenhüterin von Sayaka Murata 
Das Buch bringt einen zum Nachdenken, es ist erfrischend neu und ich wollte nach dem Buch einfach mehr von der Autorin. Außerdem ist es total interessant gewesen, die Sichtweise der Protagonistin auf die japanische Kultur zu sehen! Wie ist es sich anzupassen? Was muss man alles aufgeben? Was muss man alles erbringen?

Flop: Der Spiegel von Cixin Liu
Der Autor ist bekannt für seine SciFi Trilogie, der erste Band heißt Die drei Sonnen und ich habe es auch gelesen und rezensiert. Jetzt müsste ich eigentlich den zweiten Band lesen, aber ich wollte vorher seine Kurzgeschichte lesen. Auf Seite 22 war ich gelangweilt, müde und hab es abgebrochen. Nicht zu vergleichen mit seiner Trilogie!


Was war im August euer Highlight und/oder Flop? Wie sieht euer Lesemonat aus?

3
Teilen:

2 Kommentare

  1. 8. September 2018 / 14:28

    Hey Ani,
    mein Augusthighlight ist Der Tätowierer von Auschwitz, ein heftiges aber sehr wichtiges Buch.
    My Hero Academia lese ich aktuell, gestern Abend fielen mir die Augen zu, aber ich möchte den ersten Band heute noch beenden.
    Dark Palace liegt auch schon bereit, da freue ich mich sehr drauf.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • Ani
      Autor
      9. September 2018 / 14:42

      Hey Nicci,
      allein schon der Titel vom Buch klingt heftig. Ich bin so jemand, der würde wahrscheinlich immer wieder anfangen zu heulen…^^
      Oh ich bin schon sehr gespannt, was du zu My Hero Academia sagst – hoffentlich nur gutes…, bei dem Manga kann ich den Anime auch sehr empfehlen, weil er sehr nah am Original ist und ich das immer sehr wichtig finde.

      Liebe Grüße
      Ani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.