Rezension | Zusammen sind wir Helden von Jeff Zentner


Ohne seine Gitarre wäre Dills Leben wirklich trostlos: Sein Vater ist im Gefängnis, seine Mutter unglücklich, und nach der Schule soll er im örtlichen Supermarkt arbeiten, um die Schulden abzubezahlen. Aber Dill sehnt sich nach einem anderen Leben, irgendwo da draußen. Seine Träume teilt er mit seinen beiden besten Freunden: Lydia, selbstbewusst und mit dem festen Plan, als Modebloggerin nach New York zu gehen, und Travis, der halb in seiner geliebten Fantasy-Serie lebt. Zusammen, glauben sie, können sie alles schaffen …
Drei unterschiedliche Teenager, die eins verbindet. Sie werden als Außenseiter gesehen. Travis ist die Art von Junge, den wir alle an unserer Schule hatten. Er läuft ganz in Schwarz und lebt gerne seine Fantasy-Serie aus, indem er einen Stab mit sich trägt. Lydia und Dill sind da wieder etwas anders. Lydia wird als Modebloggerin in der kleinen Stadt in der sie lebt nicht wahrgenommen, obwohl sie sehr erfolgreich ist und Dill wurde durch die Sekte seines Vaters zum Außenseiter.

Es ist auf den ersten Blick eine sehr merkwürdige kleine Gruppe, die allein durch ihre Freundschaft und Probleme besteht. Während Lydia und ihre Probleme mich eher kalt lassen, schmerzt es einen von Dill und Travis zu lesen, die ein schweres Leben führen.
Die Geschichte wird aus der Perspektive der drei Jugendlichen erzählt, die dabei sind die Schule zu beenden und die Handlung schaukelt sich langsam hoch, während wir mehr über jeden Einzelnen erfahren. Ich denke jeder der drei Protagonisten hat was an sich, mit dem man sich identifizieren kann oder zu dem man Verständnis hat. Man merkt auch schnell, dass es sich nicht um verschiedenen Stereotypen von Außenseiter handelt, sondern sehr vielschichtige Personen sind mit denen man einfach mitfühlen muss (auch irgendwann mit Lydia).

So einige Wendungen und Erzählungen waren unerwartet und schockierend, dass ich das Buch erstmal zur Seite legen musste. Nur um gleich wieder danach zu greifen. Der Autor schildert die Geschehnisse und beschreibt die Charaktere so authentisch, dass es mich wirklich mitgenommen hat und es zum Ende hin schwer war zu lesen. So habe ich es in nur wenigen Tagen gelesen und kann es kaum glauben, dass es ein Debütroman des Autors ist. Er hat es geschafft, dass ich mich freue und auf der nächsten Seite weinen muss.

In dem Buch werden viele Themen aufgegriffen, wie Diskriminierung, Freundschaft, Depression, aber das eigentliche Thema ist doch: Erwachsen werden, wobei es sehr subtil eingebaut wurde. Der Debütroman bewegt einen, bringt die verschiedensten Emotionen mit sich und ich musste noch Tage danach an das Buch denken.
Das Buch bewerte ich mit:
Link zum Verlag hier.
Link zur Amazonseite hier.

LESEPROBE


Kommentare

  1. Hallo Ani,
    ich muss ja sagen, dass du mich schon mit der Charakterbeschreibung hattest. Jeden einzelnen der drei würde ich sehr gerne einmal kennenlernen. Aber auch die drei Themen, die das Buch behandelt sprechen mich sehr an. Das werde ich mir gleich mal auf die Wunschliste setzen. Eine sehr schöne und interessante Buchvorstellung <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen
  2. Hi Tanja,

    es ist schön zu hören, dass dich das Buch anspricht. Es bekommt leider viel zu wenig Aufmerksamkeit, obwohl es richtig gut ist und einen an den richtigen Stellen abholt.
    Bin schon auf deine Meinung gespannt. ;)

    Viele liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende!
    Ani

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ani,

    danke für deine tolle Rezension.

    Das Buch habe ich mir vor zwei Wochen gekauft und nach deiner Rezi bin ich umso gespannter auf den Inhalt.

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen