Rezension zu Immortal love - Ein Hauch von Menschlichkeit von Claudia Romes

Als Sarah Heys sich nach einer Party auf den Weg nach Hause macht und dabei in einen schweren Autounfall verwickelt wird, scheint ihr Leben dem Ende nah. Doch dann taucht plötzlich ein Unbekannter auf und rettet sie. Wochen später begegnet sie dem geheimnisvollen Zachary, den Sarah als ihren Lebensretter wiedererkennt. Fasziniert von seiner Unnahbarkeit besucht sie ihn auf seinem Wohnsitz Schloss Glamis. Doch um das uralte Gemäuer rankt sich eine unheimliche Legende und die Tatsache, dass Sarah dem jungen Erben ihr Leben verdankt, lässt sie unabsichtlich zu einem Teil davon werden. Schon bald kann sie sich Zacharys Nähe nicht mehr entziehen und muss eine Entscheidung treffen, die sie für die Ewigkeit bindet. 
Im ersten Moment habe ich eine klassische Vampir-Lovestory erwartet mit einem düsteren, gefährlichen Vampiren und einer Heldin, die gleich seinem Charme erlegen ist. Aber ich bekam eine Geschichte mit Überraschungen, einem etwas anderen Setting und einer sehr romantischen Liebesgeschichte. 

Die Autorin schreibt sehr bildhaft und die Geschichte hat bei mir durch ihre Spannung, besonders zum Ende hin, gepunktet. Man kommt leicht in die Handlung rein und die Charaktere waren mir sogleich sympatisch und ich konnte gut mit ihnen mitfühlen. Die Atmosphäre war ein weiterer großer Pluspunkt bei mir, es ist düster, verträumt und mysteriös in der kleinen Stadt Feros, wo jeder jeden kennt - ein gelungenes Vampirsetting!

Sarah Heys, die Protagonistin, ist einfach eine gute Seele und obwohl Zachary unverschämt gut aussieht, ist es zunächst nicht der Grund warum sie sich an ihn hängt. Denn sie fragt sich, ob er ihr Lebensretter war? Und wenn ja, warum verneint er es?
Sie ist ein eigenwilliges Mädchen, aber denkt auch an ihre Mitmenschen und man kommt nicht drum herum sie zu mögen. 
Zachary ist mysteriös, mehr oder weniger. Es war mir gleich klar gewesen, wer er ist und woher er kommt. Nur für Sarah ist er mysteriös. Ich konnte das einfach viel zu leicht durchblicken, durch die Szene aus der Vergangenheit und Anmerkungen. An der Stelle hätte ich mir gewünscht, weniger zu wissen und zu Beginn mehr mit Sarah zu entdecken. 

Ein Teil des Vampirdaseins um Zachary ist aber auch dem Leser unbekannt und zum Ende hin steigert sich die Geschichte schnell, es wird richtig aufregend und auch actionreich! Ab dem Punkt hat mich die Handlung mehr und mehr überrascht und da war ich auch schon fertig mit dem Buch. 
Die Geschichte um Sarah und Zachary ist in sich abgeschlossen, aber ihre Welt bietet noch Stoff für einen weiteren Roman, besser gesagt es ist ein Charakter noch offen und wer weiß, vielleicht überrascht uns die Autorin mit noch einem, etwas anderem, Vampirroman?!
Der Roman "Immortal love - Ein Hauch von Menschlichkeit" von Claudia Romes, bietet eine ungewohnt andere und auch romantische Vampirlovestory, die bei mir, unter andrem, mit ihrer Action und unheimlich gut passender Atmosphäre punktete. 


BUCHTRAILER







Link zum Verlag HIER.
Link zur Facebookseite der Autorin HIER.
Link zur Amazonseite HIER*.





* Amazon Affiliate Links sind mit einem Stern gekennzeichnet. Durch die Nutzung dieser Links ändert sich nichts an dem, was ihr kauft. Nur bekomme ich lediglich eine Provision von Amazon.

Keine Kommentare