Rezension zu Madness - Das Land der tickenden Herzen von Maja Köllinger

„Ich hätte wissen müssen, dass es keine gute Idee war, dem Kaninchen quer durch London zu folgen.
Doch wer hätte denn ahnen können, dass dieses seltsame flauschig weiße Ding mit der Taschenuhr mich hierher bringen würde? Ich meine, wo bin ich hier überhaupt?
Die Bäume bestehen aus Kupfer und ihre Blätter wiegen schwer wie Blei. Überall schwirren Käfer mit Flügeln aus Glas umher und am Firmament drehen sich gigantische Zahnräder, als würden sie allein diese Welt in Bewegung halten. Und dann … ist da noch Elric. Ein Junge, aus dem ich einfach nicht schlau werde und der so herz- und emotionslos scheint. Doch ich bin entschlossen, sein Geheimnis zu lüften, um zu erfahren, was der Grund für seine Gefühlskälte ist.
Oh, und falls ich es noch nicht erwähnt habe: Ich bin übrigens Alice. Und wie es scheint, bin ich im Wunderland gelandet… kennst du vielleicht den Weg hinaus?“

Wer kennt nicht das weiße Kannichen? Den verrückten Hutmacher oder die böse rote Königin? 
Der Klassiker von Lewis Caroll wurde über die Jahre immer wieder neu erzählt und auch hier diente er als Inspiration für einen Steampunkroman. Ja, mal eine andere verrückte Version, die mit ihrer besonderen Umsetzung bei mir Punkten konnte. 

"Das bin ich. Nimm mich, wie ich bin, oder verschwinde.  
Das war meine Lebensdevise. Ich wollte mich für das, was ich war, nicht schämen und hatte vor einiger Zeit beschlossen, mein inneres Wesen auch nach außen hin zur Schau zu stellen." - S. 11

Alice ist ein bunter Punk. Normal ist langweilig, normal ist nicht sie. 

Als das weiße Kanninchen sie in ein mechanisches Wunderland entführt, will Alice nur noch nach Hause und fühlt sich unwohl in dieser kalten Welt. Die Protagonistin ist störrisch, kämpferisch, aber auch ein Mädchen mit Herz, dass sich für andere aufgibt. 
Zu Beginn braucht sie ihre Zeit um in ihre Rolle zu kommen und sich an die Welt zu gewöhnen, genauso schnell deckt sie die Geheimnisse vom Wunderland auf.
Ab dem Punkt wird die Geschichte immer tiefer, interessanter und die Spannung steigt mit kleinen Ereignissen langsam immer weiter hoch. 
Der Roman ließt sich flüssig und es hat genau den richtigen Mix aus einfach, aber nicht zu schlicht, sodass es viele schöne angenehme Sätze und Beschreibungen gibt. 


Neben dem Steampunkelementen sind die Themen Familie und Liebe im Roman ebenfalls wichtig und nehmen einen guten Teil der Geschichte ein, wodurch es sich vom Original abhebt und ein ganz eigenes verrücktes Wunderland wurde.

Auch wenn man "Alice im Wunderland" von Caroll kennt, heißt es hier nicht, dass man dahinter kommt was in "Madness" passiert. Der Roman hat Überraschungen und neue Elemente, sei es die Welt selbst oder wenn es um die Charaktere innerhalb der Geschichte geht. Das Wunderland wurde á la Steampunkstil bis ins kleinste Detail gewandelt mit einer düsteren Atmosphere, was mir besonders gut gefallen hat und sehr interessant dargestellt wurde:

"Denn diese Gewächse bestanden vollständig aus glänzend poliertem Kupfer. Der aufdringliche metallische Gestank ging offensichtlich von ihnen aus und verbiss sich in meiner Nase. Ich streckte meine Hand nach einem der Stämme aus und fuhr mit meinen Fingern Dellen und Gravuren nach, die die Rinde zierten." - S. 36
Ein wunderbarer Mix aus Fantasy, Steampunk und "Alice im Wunderland", der einem eine neue, düstere Interpretation präsentiert. Liebe, Action und Humor wechseln sich gekonnt ab und die Spannung wird bis zum Ende mitgenommen.

Link zum Buch HIER.*
Link zum Verlag HIER

Link zur Autorenseite auf Facebook HIER.

Diesen Roman habe ich als Rezensionsexemplar von der Autorin erhalten. 






* Amazon Affiliate Links sind mit einem Stern gekennzeichnet. Durch die Nutzung dieser Links ändert sich nichts an dem, was ihr kauft. Nur bekomme ich lediglich eine Provision von Amazon.

1 Kommentar

  1. Dankeschön für diese wundervolle Rezension! ❤
    Ich bin total gerührt von deinen lieben Worten :)

    AntwortenLöschen