Rezension zu Batgirl - Die neuen Abenteuer: Willkommen in Burnside 1 von Fletcher, Stewart und Tarr

Das neue Batgirl ist da! Und sie ist genau richtig für junge Leser und Anfänger in der Superheldenwelt. Smartphone, Partys, Social Media, Cyberangriffe und eine weibliche Heldin - alles was up to date ist. 
Barbara Gordon kehrt Gotham City den Rücken und wagt im hippen jungen Außenbezirk Burnside einen Neuanfang. Sie will als Programmiererin neu durchstarten, während sie als Batgirl mit neuem Kostüm weiter gegen das Verbrechen kämpft ... 
Seit einer Weile gibt es mehr und mehr Comics mit authentischen weiblichen Superhelden, die mich an die Heldinnen von YA-Romanen erinnern. Sie sind jung, stark, suchen ihren Platz im Leben und müssen sich selbst klar werden wer sie sind und sich selbst beweisen. 
Bei diesem Comic geht es genau um solch ein Batgirl. Sie kehrt nach Gotham den Rücken, zieht in eine WG in einem Hippster Bezirk und wird Programmiererin. Ihr Superheldenleben verbindet sie mit dem Social Media und der Fame Status steigt...ob das gut geht? 


Für mich mit meinen Mitte 20, war es interessant, amüsant und nicht sehr abwegig. Warum sollte sie es nicht posten, wenn sie einen neuen Verbrecher eingefangen hat? Es hat mir gefallen, wie die Autoren Batgirl und die Errungenschaften der Moderne, mit denen wir unseren ganzen Alltag verbringen, verbunden haben. 
Barbara Gordon ist jung und dynamisch und genauso liest sich auch der Comic. 

Man merkt schnell, dass unsere Heldin viele Probleme hat und im ersten Band geht es, neben Bösewichte vernichten, um ihre Vergangenheit und ihre neue Rolle, in der sie nicht gerade glänzt. Mit Ach und Krach versucht sie sich zu arrangieren und gerät in ein selbst verursachtes Chaos, aber wir reden hier ja von Batgirl... Außerdem ist sie hier einfach eine Studentin, die versucht auf ihre Art und Weise den kleinen Bezirk vor Übergriffen zu schützen.

Die Geschichte ist nicht unheimlich anspruchsvoll, aber interessant aufgebaut und an ein, zwei Stellen vorhersehbar. Die Dynamik der Story, die knalligen Farben und ein paar Überraschungen, als auch aufregende, coole Charaktere versprechen einen unterhaltsamen Comic!

Nebenbei werden Themen aufgegriffen, wie Umgang mit Medien und andere Dinge, die dem Comic Bodenständigkeit bringen und wodurch sich viele damit identifizieren können. Wer hat nicht schon mal das Falsche gepostet? Oder mal einen Abend zu tief ins Glas geblickt? 
Meiner Meinung nach kann der Comic bei vielen Anklang finden. Sei es ein Leser, der sich gerade an diese ganze Superheldensache rantastet oder ein Leser, den nicht mehr vieles überrascht von Superman und Co. Es ist spaßig, schnell, cool und kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen!

Link zum Comic HIER.

Keine Kommentare