Rezension zu Saint Falls - Sammelband



Die Kriminalität hält die Stadt fest im Griff. Polizisten haben längere Finger als die, die sie hinter Gitter bringen, die legendären Straßenrennen von Hase und Igel fordern regelmäßig Tote und sogar Erstgeborene werden gegen eine arrangierte Hochzeit in die Oberschicht eingetauscht. Wolfs Syndikat thront über all dem. Seine dunkle Fee versorgt die Dealer mit dem besten Schnee von Miss H. und macht dabei auch vor Rose, der Tochter des Bürgermeisters, nicht halt. Währenddessen bezirzen die Prinzessinnen ihre Freier in Wolfs Stripclub, dem Happy End, unter ihnen ein ganz besonderes Mädchen mit einem roten Cape. Doch Wolf ist nicht der Einzige, der die Unterwelt sein Eigen nennen will: Beast gewinnt mehr und mehr an Einfluss. Als ein mächtiges Drachenei auftaucht, das sowohl Beast als auch Wolf in die Finger bekommen wollen, steht der Krieg zwischen den beiden Gangsterbossen unmittelbar bevor …
- 19 Kurzgeschichten erzählen einen Roman! -

Ich liebe Märchen. Und das in jeder erdenklichen Form und hier wurden die Märchen in eine ganz besondere Form gebracht. Kein wahr gewordener Traum, kein Prinz der einen rettet und es ist auch keine helfende Fee in Sicht. Es ist ein Gangster-Setting und es geht hart zu unter den Bossen Wolf und Beast, die sich bekriegen.
Korruption, Intrigen und Gewalt sind Themen, die in jeder Kurzgeschichte vorkommen.
Die Polizei? Korrupt. Und dann sind da noch Auftragsmörder, Spione und Prostituierten in Saint Falls. Wirklich kein schöner Fleck zum leben...

Wir lernen eine Menge Charaktere kennen, wie Macy a lá Rottkäppchen, die sich ihr Geld als Prostituierte verdient im Happy End oder Rose, Dornröschen, die ein verwöhntes junges Ding, das gefallen an Drogen gefunden hat. Mehr Charaktere will ich nicht vorweg nehmen, denn mir hat es viel Spaß gemacht sie anzutreffen, ihre Geschichte zu lesen und mit den Märchen zu verbinden.
Es gibt viele Rollen zu entdecken und ich habe keine entdeckt an der ich was auszusetzen habe, denn sie hatten alle eine gewisse Tiefe und durch die vielen Kurzgeschichten setzten man sich mit den Charakteren immer auseinander. Direkt gesagt, sie waren alle auf ihre Weise Hauptcharaktere und wichtig für die Geschichte.

Zu der Story. Zwei Gangsterbosse bekriegen sich. Da fliest auf jeden Fall Blut und ein paar Leichen gibt es auch und Magie! Es taucht zu Beginn der Geschichte ein Drachenei auf, dass Wolf, als auch Beast für sich haben möchten, denn es verfügt über immense Kräfte. Und wer diese Macht besitzt, ist eindeutig im Vorteil.
Es kommt zu einem rasanten hin und her voller Intrigen, Verlust und Verrat auf beiden Seiten. Und wie aus dem Nichts taucht ein weitere unheimliche Person auf, die ihre eigenen Pläne hat und es wird zusehends spannender.

Zu dem Schreibstil. Wir haben hier einige Autoren und sie wechseln sich mit ihren Kurzgeschichten ab. Am Anfang habe ich befürchtet, dass ich einen Haufen unterschiedlicher Schreibstile haben werde und mich jedes Mal neu darauf einstellen muss, aber das ist nicht der Fall.
Ja, sie sind natürlich unterschiedlich, aber immer angenehm und flüssig und geben die gleiche Atmosphäre wieder, sodass es nicht negativ auffällt und man das Buch, wie in einem Rutsch lesen kann.
Es war interessant gewesen so viele verschiedene Blickwinkel und wichtige individuelle Charaktere zu haben, sodass man es schwer aus der Hand legen kann. Und dann freut man sich wieder, wenn es eine Kurzgeschichte mit einem Lieblingscharakter gibt oder er irgendwo unerwartet auftaucht!

Mein Fazit: Lesen.
Es ist ein aufregender Mix von Märchen und harter Kriminalität, der mich gefesselt hat und ich jedem Fan von Fantasy und Crime empfehlen kann.



Link zum Buch.


*Autoren;

David Michel Rohlmann
Maria Engels
Jenny Wood
Cat Lewis
David Knospe
Jonas F. Rohlmann



Keine Kommentare