Rezension zu Is Dorothy in a bad temper? von Sora Hoonoki



Schlagwörter: Magie, Comedy, Diener, Master, Ironie, Verwandlung, egoistische Heldin, Harem

Hexe Dorothy ist jung, hübsch und außerordentlich begabt… aber auch leider eine arrogante Egiostin! Deshalb beschließt ihr Zaubermeister ihr eine Lehre zu erteilen und stellt die junge Hexe unter einen Bann, der Dorothys schöne Gestalt verändert und ihre Kräfte bindet. Um sie wiederzuerlangen muss sie Menschen mit speziellen Kräften finden, die mit ihr in einen Dienerbund treten und dies mit einem Kuss versiegeln. Die junge Hexe findet dies gar nicht witzig und schwört ihrem Lehrmeister die „drei-mal-verflixt-maledeite Rache“! Aber dafür muss Dorothy erst mal jemanden finden, der willens ist, sich mit ihrem egozentrischen Charakter abzugeben!

Dorothy nervt. Mit Absicht ist sie ein schwieriger Charakter, sehr egoistisch und kaum auszuhalten. Sie benutzt ihre Reize und Magie um zu bekommen was sie will, daher verwandelt ihr Zaubermeister sie in ein kleines Mädchen und schickt sie weg. Gut, dass sie noch ihren Stab hat!

Im Grunde geht es darum, dass sie ihr mieses Verhalten ändert und sich bessert, was sie im ersten Band noch nicht wirklich einsieht. Im Gegenteil sie sinnt auf Rache und schafft es Diener an sich zu binden.

Es ist sehr amüsant zu lesen, Humor wird hier sehr groß geschrieben und es driftet etwas in einen perversen Humor, wobei es nicht anstößig ist. Außerdem haben wir hier einen verdrehten Harem, wo nicht der Junge ein Haufen Mädchen um sich ansammelt, sondern das Mädchen. Was für mich immer mal wieder eine freudige Abwechslung ist.
Ihre Begleiter sind allesamt schön anzusehen und tragen gerne mal kein Shirt. Aber dank dem beständigen Humor und der wiederkehrenden Zweideutigkeit gehe ich davon aus, dass es ein Manga ist, an den Jungs ebenfalls gefallen finden können.

Die Zeichnungen sind schön und klar gehalten, die Story einfach und die Geschichte baut eher auf Humor, als auf Tiefgang. Wir befinden uns in einer magischen Welt mit Zauberer und teilweise Spätmittelalter ähnlichen Zuständen.
Es ist ein amüsanter kurzweiliger Manga, da er mit drei Bänden abgeschlossen ist und die Geschichte dementsprechend schnell verläuft.

Eine Empfehlung für Jeden, der gerne mal was amüsantes und etwas "anderes" (sehr egoistische, nicht einsichtige Heldin) zwischendurch lesen möchte. Humor, Zweideutigkeit und ein kleines Abenteuer nach dem Anderem erwarten einen in "Is Dorothy in a bad temper?" von Sora Hoonoki.




Titel: Is Dorothy in a bad temper?
Originaltitel: Dorothy wa Gokigen Naname?
Reihe: Band 1 von 3 (Band 2 im August '17)
Mangaka: Sora Hoonoki
Seiten: 178 Seiten
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3551737175


Link zur Amazonseite des Mangas.





Rezension zu Paper Girls von Vaughan, Chiang, Wilson und Fletcher


Bei den PAPER GIRLS handelt es sich um vier Mädchen, die in einem amerikanischen Vorort im Jahre 1988, ausgestattet mit Walkie-Talkies. Tageszeitungen an Haushalte ausliefern. Wie es sich für selbstbewusste Teenie-Mädels gehört, möchten sie eines dieser Walkie-Talkies natürlich wieder zurückerobern, als esihnen ausgerechnet in der Nacht nach Halloween von einer mysteriösen Gestalt entwendet wird. Doch schon bald müssen sie feststellen, dass in ihrer Kleinstadt Dinge vor sich gehen, die ihre bis dahin bekannte Vorstellungskraft weit übersteigt.


Wer gerne Graphic Novels liest, oder eben Comics, der muss bereits von Saga gehört haben. Wie auch nicht? Es ist unglaublich.
Nun liefert Vaughan eine so ganz andere Geschichte mit "Paper Girls", wobei wir immer noch SciFi haben.

Es geht um vier Mädchen, die Zeitungen im Morgengrauen verteilen und nicht gerade Freunde sind. Sie sind alle recht verschieden und werden durch die Ereignisse an diesem einem besonderen Morgen, dem Höllenmorgen nach Halloween, zusammengebracht.
In der Kleinstadt ist was los. Wo sind alle Menschen hin? Was sind das für merkwürdig vermummte Gestalten? Und ganz wichtig: Haben die Mädchen eine Kapsel aus dem Weltall gefunden?

Auf den ersten Blick klingt die Geschichte leicht durchschaubar, aber es passieren viele unerwartete Dinge, als auch Begegnungen und Wendungen, sodass man am Ende recht ahnungslos ist und es kaum abwarten kann den zweiten Teil in den Händen zu halten.


Eine Sache die ich immer an den Comics von Vaughan liebe ist, dass die Charaktere sich real anfühlen. Es sind keine Idealisten oder ausgemachte Helden, es sind, in diesem Fall, verschreckte, aber tapfere Mädchen, die auch gerne mal fluchen.
Die Dialoge lesen sich spannend und manchmal mit einem schmunzeln. Die Story wiederum hinterlässt am Ende viele ungeklärte Fragen.


Im ersten Band wird man, wie die Mädchen, ins kalte Wasser geworfen. Es gibt ein paar Andeutungen und Erklärungen im Laufe der Handlung, wodurch man eine Ahnung bekommt, um was es gehen könnte. Manche könnten es als holprig sehen, für mich ist es wie eine Entdeckungsreise!


Abgesehen davon hat die Geschichte viel Potenzial. Dinosaurier, Zeitreise, Apple, Generationskampf? Und es ist noch nicht so gut absehbar in welche Richtung sie geht, was ich für meinen Teil, sehr aufregend finde und mitunter ein Grund sein wird es weiter zu lesen.


Der Zeichenstil hier ist in erster Linie: bunt.
Chiang und Wilson verstehen es gut Vaughans Geschichte zu verpacken. Auch wenn es merkwürdig an der Stelle klingt: es harmoniert. Hier wird viel mit Farbe gespielt und das passt einfach zu der 80er Jahre Story, die einem genauso verwirrend, aber aufregend vorkommt.


Zum Schluss lässt sich sagen, es ist mysteriös, unklar, aber aufregend und macht Spaß es zu lesen! Ich erwarte in Zukunft noch so einiges von der Story und werde euch auf dem Laufenden halten.




Titel: Paper Girls
Reihe: Paper Girls (1)
Genre: SciFi
Autor: Brian K. Vaughan
Zeichnungen: Cliff Chiang
Farben: Matt Wilson
Übersetzung: Sarah Weissbeck





Link zum Comic!

Rezension zu Das Lied der Freiheit von Ildefonso Falcones

Sevilla 1748: Die freigelassene Sklavin Caridad findet Zuflucht bei der Zigeunerfamilie Vega. Hier freundet sie sich mit der schönen Sängerin Milagros an. Beide wissen, was es heißt, einem unterdrückten Volk anzugehören – noch dazu als Frau in einer von Männern beherrschten Welt. Ihre von Schicksalsschlägen gezeichneten Lebenswege führen sie von den sonnenverbrannten Ebenen Andalusiens in die prunkvollen Straßen und Theater der Königsresidenz Madrid.

Das war ein farbenprächtiger Roman und mal wieder was anderes für mich aus dem historischen Bereich gewesen, so neu und aufregend auf seine Art.
Dieses Buch ist nicht nur ein kleiner Wälzer mit seinen über 700 Seiten im kompakten Taschenbuchformat. Es ist auch anspruchsvoll und man merkt schnell, wie viel Recherche dahinter steckt, denn der Roman ist voller Informationen und die Charaktere spiegeln wunderbar die damalige Zeit wieder.

Bei "Das Lied der Freiheit" handelt es sich um meinen ersten Roman von Falcones, den die meisten durch den Roman "Die Kathedrale des Meeres" kennen.
Warum es anspruchsvoll ist? Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und man kann sich gut darin vertiefen, aber das Buch ist auch voll von Beschreibungen von Personen, Orten und Atmosphären in so manch langen Sätzen. Der Roman gehört zu den Büchern, an denen man dran bleiben sollte, damit der ganze Charme sich entfalten kann und man wird belohnt mit einem farbenprächtigen Kopfkino.

Das Setting war mir vollkommen neu gewesen, nicht nur die Stadt und das Land um die Zeit, sondern auch die Geschichte der Zigeuner, deren Lebensweise und ihre Werte, wie Stolz, Ehre und Freiheit. Daneben geht es viel um Liebe und Hass, aber auch um Intrigen, man fühlt sich teilweise wie in einem Strudel. Nur teilweise, weil es auch Szenen im Buch gab, die waren langatmig und hatten mich im Lesefluss unterbrochen, da brauchte ich einfach eine Pause von dem Buch, bevor ich weiter lesen konnte.

Die Charaktere haben mir gut gefallen und die Protagonisten haben sich gut ergänzt. An sich waren alle gut ausgearbeitet gewesen und jeder hatte was Interessantes an sich gehabt. Nur sind sie manchmal in den Hintergrund gerückt und die Geschichte in den Vordergrund, wobei es bei einem historischen Roman nicht unbedingt ein Minuspunkt ist, meiner Meinung nach.


Bei "Das Lied der Freiheit" werden viele interessante Themen angeschnitten und das Leben eines Volkes näher betrachtet, von dem ich noch kaum was gelesen habe. Es wurde sehr farbenprächtig und emotional erzählt und konnte mich, trotz so kleinen langatmigen Szenen, gut fesseln. Jedem Fan von anspruchsvolleren historischen Romanen (keine typischen "Wikinger sucht Braut") kann ich den kleinen Wälzer empfehlen, es entführt einen in eine aufregende Welt!








Link zum Buch.


Rezension zu Saint Falls - Sammelband



Die Kriminalität hält die Stadt fest im Griff. Polizisten haben längere Finger als die, die sie hinter Gitter bringen, die legendären Straßenrennen von Hase und Igel fordern regelmäßig Tote und sogar Erstgeborene werden gegen eine arrangierte Hochzeit in die Oberschicht eingetauscht. Wolfs Syndikat thront über all dem. Seine dunkle Fee versorgt die Dealer mit dem besten Schnee von Miss H. und macht dabei auch vor Rose, der Tochter des Bürgermeisters, nicht halt. Währenddessen bezirzen die Prinzessinnen ihre Freier in Wolfs Stripclub, dem Happy End, unter ihnen ein ganz besonderes Mädchen mit einem roten Cape. Doch Wolf ist nicht der Einzige, der die Unterwelt sein Eigen nennen will: Beast gewinnt mehr und mehr an Einfluss. Als ein mächtiges Drachenei auftaucht, das sowohl Beast als auch Wolf in die Finger bekommen wollen, steht der Krieg zwischen den beiden Gangsterbossen unmittelbar bevor …
- 19 Kurzgeschichten erzählen einen Roman! -

Ich liebe Märchen. Und das in jeder erdenklichen Form und hier wurden die Märchen in eine ganz besondere Form gebracht. Kein wahr gewordener Traum, kein Prinz der einen rettet und es ist auch keine helfende Fee in Sicht. Es ist ein Gangster-Setting und es geht hart zu unter den Bossen Wolf und Beast, die sich bekriegen.
Korruption, Intrigen und Gewalt sind Themen, die in jeder Kurzgeschichte vorkommen.
Die Polizei? Korrupt. Und dann sind da noch Auftragsmörder, Spione und Prostituierten in Saint Falls. Wirklich kein schöner Fleck zum leben...

Wir lernen eine Menge Charaktere kennen, wie Macy a lá Rottkäppchen, die sich ihr Geld als Prostituierte verdient im Happy End oder Rose, Dornröschen, die ein verwöhntes junges Ding, das gefallen an Drogen gefunden hat. Mehr Charaktere will ich nicht vorweg nehmen, denn mir hat es viel Spaß gemacht sie anzutreffen, ihre Geschichte zu lesen und mit den Märchen zu verbinden.
Es gibt viele Rollen zu entdecken und ich habe keine entdeckt an der ich was auszusetzen habe, denn sie hatten alle eine gewisse Tiefe und durch die vielen Kurzgeschichten setzten man sich mit den Charakteren immer auseinander. Direkt gesagt, sie waren alle auf ihre Weise Hauptcharaktere und wichtig für die Geschichte.

Zu der Story. Zwei Gangsterbosse bekriegen sich. Da fliest auf jeden Fall Blut und ein paar Leichen gibt es auch und Magie! Es taucht zu Beginn der Geschichte ein Drachenei auf, dass Wolf, als auch Beast für sich haben möchten, denn es verfügt über immense Kräfte. Und wer diese Macht besitzt, ist eindeutig im Vorteil.
Es kommt zu einem rasanten hin und her voller Intrigen, Verlust und Verrat auf beiden Seiten. Und wie aus dem Nichts taucht ein weitere unheimliche Person auf, die ihre eigenen Pläne hat und es wird zusehends spannender.

Zu dem Schreibstil. Wir haben hier einige Autoren und sie wechseln sich mit ihren Kurzgeschichten ab. Am Anfang habe ich befürchtet, dass ich einen Haufen unterschiedlicher Schreibstile haben werde und mich jedes Mal neu darauf einstellen muss, aber das ist nicht der Fall.
Ja, sie sind natürlich unterschiedlich, aber immer angenehm und flüssig und geben die gleiche Atmosphäre wieder, sodass es nicht negativ auffällt und man das Buch, wie in einem Rutsch lesen kann.
Es war interessant gewesen so viele verschiedene Blickwinkel und wichtige individuelle Charaktere zu haben, sodass man es schwer aus der Hand legen kann. Und dann freut man sich wieder, wenn es eine Kurzgeschichte mit einem Lieblingscharakter gibt oder er irgendwo unerwartet auftaucht!

Mein Fazit: Lesen.
Es ist ein aufregender Mix von Märchen und harter Kriminalität, der mich gefesselt hat und ich jedem Fan von Fantasy und Crime empfehlen kann.



Link zum Buch.


*Autoren;

David Michel Rohlmann
Maria Engels
Jenny Wood
Cat Lewis
David Knospe
Jonas F. Rohlmann



Rezension zu Die drei Sonnen von Cixin Liu


China, Ende der 1960er-Jahre: Während im ganzen Land die Kulturrevolution tobt, beginnt eine kleine Gruppe von Astrophysikern, Politkommissaren und Ingenieuren ein streng geheimes Forschungsprojekt. Ihre Aufgabe: Signale ins All zu senden und noch vor allen anderen Nationen Kontakt mit Außerirdischen aufzunehmen. Fünfzig Jahre später wird diese Vision Wirklichkeit – auf eine so erschreckende, umwälzende und globale Weise, dass dieser Kontakt das Schicksal der Menschheit für immer verändern wird.

"Im Vergleich zu den Roten Garden der ersten Stunde, die sich ihre Hörner in den Stürmen der vergangenen Jahre längst abgestoßen hatten, waren die umstürzlerischen Fraktionen der Neuen wie eine Wolfsmeute auf glühenden Kohlen. Verrückter als verrückt." - S. 12


Der Weltbestseller aus China. Ausgezeichnet mit dem Hugo Award und Galaxy Award. Eins der aufregendsten Bücher, die in jüngster Zeit aus China übersetzt wurden (Spiegel online). Kurz und knapp mit großen Erwartungen habe ich das Buch angefangen zu lesen.

Der Autor Cixin Liu beginnt seine Geschichte in den 60er Jahren während der chinessischen Kulturrevolution, die er unverschönert und realistisch beschreibt und wir begegnen Ye Wenjie, eine junge Astrophysikerin, die zu der Zeit ihre Familie verliert und durch verschiedene Umstände Teil eines geheimen Forschungsprojekts "Rotes Ufer" wird.
Das ist der eine Handlungsstrang im Roman, der andere spielt 50 Jahre später in der Gegenwart und hier begleiten wir Wang Miao, einen weiteren Wissenschaftler. Er bekommt Zugang zu dem sehr fortschrittlichen Computerspiel "Three Body", dass eine unwirkliche Welt darstellt, dabei geht es darum das Mysterium dieses Planeten zu lösen und die Bevölkerung damit zu retten. Nur was hat das mit der Forschung von Ye Wenjie zu tun? Oder mit Aliens? Oder mit den vielen Morden an den Wissenschaftlern?

"Die Suche nach außerirdischer Intelligenz ist eine ganz spezielle Disziplin. Wer sie erforscht, entwickelt eine andere Weltsicht." - S. 248


Der Schreibstil ist anders in vielerlei Hinsicht, er beschreibt Dinge in einer sehr klaren Weise und Emotionen werden auf den ersten Blick nüchtern dargestellt und man muss an der Stelle zwischen den Zeilen lesen und sich klar machen aus welcher Gesellschaft der Roman stammt.
Die Geschichte selbst ist sehr interessant und gut strukturiert, aber auch geheimnisvoll und ich war begeistert davon gewesen, wie die Handlungsstränge alle zusammen gefallen sind.
Außerdem ist es nicht so komplex und schwer zu verstehen, wie ich am Anfang befürchtet habe, denn bei "Die drei Sonnen" handelt es sich um einen "Hard-Science-Fiction" Roman  und dieses Genre sticht hervor durch detaillierte wissenschaftliche Fakten.
Bestimmt fragt man sich ob der wissenschaftliche Teil nicht langweilig ist? Oder zäh? Aber durch den klaren und einfachen Schreibstil war es gut zu verstehen und durch die vielen Ereignissen habe ich nie das Interesse verloren.
Cixin Liu bietet mit "Die drei Sonnen" einen beeindruckenden Start einer Trilogie, deren zweiten Teil ich kaum abwarten kann, denn das Ende verspricht vieles für die Fortsetzung und viele Fragen sind noch offen, da muss man einfach weiter lesen.
Außerdem war es interessant gewesen mal einen Roman zu haben, wo es keine actionreiche oder halsbrecherischen Szenen gibt, wo es sich wirklich nur um Science Fiction dreht und den Erstkontakt mit den Aliens.





Link zum Buch.

Rezension zu Die Dunkelmagierin von Arthur Philipp


Fejas Talent für die Magie ist groß, doch noch kann die junge Frau es nicht nutzen. Als sie sich entschließt, der Schule der grauen Magier beizutreten, wird sie rasch zum Spielball der Intrigen der Mächtigen. Denn einst waren die grauen Magier gefürchtet, und es gibt Kräfte im Orden, die diesen um jeden Preis wieder zur alten Macht zurückführen wollen. Feja muss rasch lernen, ihre Magie zu nutzen, oder sie wird zwischen den Fronten zerquetscht werden. Doch niemand im Orden ahnt, dass eine dritte Partei Vorbereitungen trifft, um die tausend Jahre alte Ordnung zu zerschlagen – und Feja soll ihr Werkzeug sein …

Rezension zu Unter den drei Monden von Ewa A.


Die 19-jährige bildhübsche Kadlin ist die einzige Tochter des Stammeshäuptlings der Smar. Keine leichte Rolle für eine fast erwachsene Frau, die nach den Regeln ihres Volks längst verheiratet sein sollte. Doch anstatt dass sie sich wie alle anderen Mädchen auf dem Sonnenfest nach einem Mann umsehen darf, wurde ihre Hand bereits dem Stammessohn der herrschsüchtigen Ikol versprochen. Eigensinnig wie sie ist, geht sie dennoch hin, um dort den einzigen Mann zu umgarnen, der ihr Schicksal wenden könnte: Bram, den stattlichen Kriegersohn des Feindesstamms. Allerdings läuft nicht alles nach Plan und ehe sich Kadlin versieht, muss sie als Knabe verkleidet flüchten. Dabei landet sie ausgerechnet in Brams Trainingslager, wo dieser junge Krieger auf ihre Mannesprüfung vorbereitet…

Ich bin einfach nur hin und her gerissen bei diesem Buch.
Nach den ersten 50 Seiten tauchte ein Suchtfaktor bei mir auf und der Roman hatte mich beim lesen richtig amüsiert, durch seine Situationskomik.
Außerdem war ich zu Beginn der Geschichte fasziniert gewesen von dem Aufbau der dargestellten Welt, durch die verschiedenen Clans, die einerseits sehr unterschiedlich sind und anderseits sich stark ähneln. Nebenbei war auch die Welt an sich sehr interessant mit ihren zahlreichen Gefahren und Kreaturen.

In diesem Roman gibt es mehr als ein Paar, das wir verfolgen. Einmal ist da Kadlin, die Tochter des Stammeshäuptlings, die ein Auge auf Bram aus dem verfeindeten Clan geworfen hat um ihrem grausamen Schicksal zu entgegen.
Und dann ist da noch ihre Freundin, mehr oder weniger Mitverschwörerin, die in die Situation mit reingezogen wird und selbst ein Auge auf jemanden wirft.
Kadlin empfand ich als einen typischen Charakter, den ich gerne in Büchern antreffe, eine impulsive und starke junge Frau. Ihre Freundin Lu ist nicht immer die Mutigste, außer wenn es um Männer geht und schafft es manchmal aus dem Schatten des Hauptcharakters zu treten.

Einige Ideen waren für mich neu gewesen und so wurde die altbekannte Grundgeschichte interessant verpackt und mit Humor verziert, sodass ich Spaß beim lesen hatte und die Seiten schnell umgeblättert waren.

Außerdem gibt es viel Handlung in "Unter den drei Monden" und zum Ende hin steigt die Spannung stark an, wobei genau das Ende der Punkt ist mit dem ich meine Probleme hatte.
Um nicht zu viel zu verraten - Zum Schluss werden so viele Punkte verbunden und gelöst, sodass ich mich nur fragte: Woher kommt das?

Die letzten 100 Seiten ließen mich umdenken, da die Handlung eine, für mich, nicht nachvollziehbare Wendung nahm, wie so manch ein Charakter.
Hinzu kommt, dass es sich um einen Fantasyroman handelt, in dem keine Magie gewirkt wird, das Fantastische findet man in der Welt selbst.
Mein wackliges Fazit lautet: Eine interessante, packende und humorvolle Reise, die zum Ende Züge annimmt, die mir persönlich nicht gefallen haben und sich in der Wertung wiederspiegelt.





Neuzugänge im April


Liebe Tiefseeleser,

diesen Monat waren meine Neuzugänge recht spontane Entscheidungen gewesen und mit 8 neuen Büchern wird es immer enger in meinem Regal. Ein paar davon habe ich bereits durch und rezensiert und manch andere landen erst noch auf dem SuB.

Das Herz der verlorenen Dinge von Tad Wiliams

Osten Ard steht erneut am Scheideweg. König Simons und Herzog Isgrimnurs Kriegern ist es gelungen, das Elbenvolk zurück in ihre Hochburg in den Bergen zu drängen. Der Krieg scheint vorbei, aber das Töten dauert an. Die Sterblichen begnügen sich nicht mit ihrem Sieg, sie trachten danach, das Volk der Nornen gänzlich auszulöschen. Da verbreitet sich die Kunde, dass die uralte Nornenkönigin Utuk’ku gar nicht tot ist, sondern nur in einem todesähnlichen Schlaf liegt, von dem sie zurückkehren wird ...

Magonia von Maria D. Headley

Seit sie klein ist, leidet die 16-jährige Aza an einer seltsamen Lungenkrankheit, die ihr ein normales Leben unmöglich macht. Als sie eines Tages ein Schiff hoch in den Wolken erspäht, schiebt sie das Phänomen auf ihre akute Atemnot. Bis jemand auf dem Schiff ihren Namen ruft ...


Nur ein Mensch glaubt ihr diese Geschichte: ihr bester Freund Jason, der immer für sie da war, den sie vielleicht sogar liebt. Aber gerade als sie versucht, sich über die neuen tiefen Gefühle zu Jason klarzuwerden, überstürzen sich die Ereignisse. Aza meint zu ersticken – und findet sich plötzlich in Magonia wieder, dem Reich über den Wolken. Dort ist sie das erste Mal in ihrem Leben nicht mehr krank, sondern stark und magisch begabt. In dem heraufziehenden Kampf zwischen Magonia und Azas alter Heimat, der Erde, liegt das Schicksal aller mit einem Mal in Azas Händen …

Sumerland 1 - Prinzessin Serisada von Johannes Ulbricht

Nur wenige Eingeweihte wissen, dass unsere Zivilisation nichts als eine kollektive Illusion ist, in der die Menschen gefangen gehalten werden. In Wahrheit tobt ein geheimer Krieg in der phantastischen Realität hinter der Scheinwelt unseres Alltags. Auf der einen Seite steht der babylonische Stadtkegel von Waylhaghiri, in dem alle Zivilisationsepochen der Menschheit übereinander geschichtet sind. Diese einzige Stadt auf der Welt lebt von der Perfektionierung der zivilisatorischen Ästhetik. Glamour, Moden und kalkulierte Manipulation sind bis in die Intimsphäre allgegenwärtig. In diesem System müssen die Bewohner ihren sozialen Status jeden Tag aufs Neue verteidigen. Auf der anderen Seite steht die umgebende Wildnis des Sumerlandes, in der Tiermenschen leben, die verspielt und kindlich, aber auch unberechenbar und grausam sind. Die jahrhundertealten, doch ewig kindlichen Herrscher beider Reiche, Prinz Zazamael und Prinzessin Serisada, kämpfen erbittert um die Vorherrschaft.

Sumerland 2 - Prinz Zazamael von Joahnnes Ulbricht

Serisada ist verschwunden, als das flüssige Silber ihr Stadtviertel überflossen hat. Damit gilt ihr Tod als hundertprozentig gewiss, denn das Silber ist der geheime Schrecken und das schmutzige Geheimnis hinter der glamourösen Fassade der Stadt. Das Silber wartet unten im Stadtkegel, um früher oder später alles aufzunehmen, was die Zivilisation von Waylhaghiri produziert. Prinz Zazamael ist seit jeher von Prinzessin Serisada besessen, weil nur sie für ihn ein gleichwertiges Gegenüber sein kann und keine Marionette – nur durch sie kann er den „wilden Wein“ erlangen und die große Fusion zur Verschmelzung von Traum und Realität herbeiführen. Die Nachricht vom Tod von Prinzessin Serisada führt dazu, dass er sich selbst und sein Königreich verkommen lässt. Serisada hat aber entgegen alle Wahrscheinlichkeit überlebt.

Saint Falls: Märchen aus der Welt der Verbrechen - Sammlung Kurzgeschichten

In Saint Falls hat das Verbrechen einen Namen: den des großen, bösen Wolfs.
Die Kriminalität hält die Stadt fest im Griff. Polizisten haben längere Finger als die, die sie hinter Gitter bringen, die legendären Straßenrennen von Hase und Igel fordern regelmäßig Tote und sogar Erstgeborene werden gegen eine arrangierte Hochzeit in die Oberschicht eingetauscht. Wolfs Syndikat thront über all dem. Seine dunkle Fee versorgt die Dealer mit dem besten Schnee von Miss H. und macht dabei auch vor Rose, der Tochter des Bürgermeisters, nicht halt. Währenddessen bezirzen die Prinzessinnen ihre Freier in Wolfs Stripclub, dem Happy End, unter ihnen ein ganz besonderes Mädchen mit einem roten Cape. Doch Wolf ist nicht der Einzige, der die Unterwelt sein Eigen nennen will: Beast gewinnt mehr und mehr an Einfluss. Als ein mächtiges Drachenei auftaucht, das sowohl Beast als auch Wolf in die Finger bekommen wollen, steht der Krieg zwischen den beiden Gangsterbossen unmittelbar bevor … Die Geschichte von Saint Falls‘ Unterwelt in 19 Märchenadaptionen

Die Braut des Vampirkönigs von Gena Showalter

Seit eine Horde Drachen seine Geliebte getötet hat, lebt der Vampirkönig Layel allein für seine Rache. Doch dann trifft er die kampferprobte Amazone Deliah. Obwohl er machtlos ist gegen das Verlangen, das ihn in ihrer Nähe überkommt, darf er sein Ziel nicht aus den Augen verlieren. Nur haben die Götter einen anderen Plan: Plötzlich findet er sich nicht nur auf einer Insel, sondern in einem tödlichen Wettkampf der Geschöpfe von Atlantis wieder - an seiner Seite: Deliah …

Vier Farben der Magie V. E. Schwab

Es gibt vier Farben der Magie: Im roten London befindet sie sich im Gleichgewicht mit dem Leben. Im weißen London wird die Magie versklavt, kontrolliert, unterdrückt. Dem grauen London ist sie fast abhandengekommen. Und im schwarzen London hat sie das Leben selbst vertilgt.
Als einer der wenigen Antari springt Kell zwischen den verschiedenen Welten hin und her. Doch er führt ein Doppelleben: Er ist Botschafter der Könige, aber auch ein Schmuggler. Eines Tages wird ihm als Bezahlung für einen außergewöhnlichen Botengang ein schwarzer Stein zugesteckt. Dass es sich um ein mächtiges magisches Artefakt handelt, merkt er erst, als er sich von einem gefährlichen Feind verfolgt sieht, der ihm das gute Stück abjagen möchte und dabei vor keinem Mittel zurückschreckt.
Auf der Flucht trifft der Magier die gewitzte Diebin Delilah Bard, die Kell zunächst ausraubt, ihm dann aber hilft. Allerdings erwartet sie eine Gegenleistung von ihm ...

Manduchai: Die letzte Kriegerkönigin von Tanja Kinkel 

Sie sind die mächtigsten Herrscherinnen ihrer Zeit - zu einem hohen Preis:
Manduchai muss sich gegen ungeheure Widerstände bis an die Spitze der Mongolenheere kämpfen. Ihr gefährlichster Rivale dabei ist ausgerechnet ihre große Liebe. Doch es gelingt ihr, und sie kann das Volk Dschingis Khans noch einmal zur alten Größe führen.
Wan war zunächst die Kinderfrau des chinesischen Kaisers, dann seine Geliebte, ehe sie in den Rang der kaiserlichen Konkubine aufstieg und zur wahren Herrscherin Chinas wurde. Trotzdem musste sie tagtäglich um die Gunst des Kaisers gegen Eunuchen, Minister, Kriegsherren und junge schöne Rivalinnen kämpfen. Doch erst in Manduchai erkennt sie die ebenbürtige Gegnerin, die ihr gerade geformtes Reich gefährdet. So gibt sie den Neubau der total verfallenen großen Mauer in Auftrag.
Als sich die Frauen nach Jahren der Intrigen und Kriege, nach Jahren des Mordens gegenüberstehen, wissen sie, dass es in ihren Händen liegt, ob das Töten weitergeht ...


Auf Sumerland bin ich sehr gespannt, es klingt ziemlich interessant und etwas kompliziert, was genau den Reiz für mich ausmacht. Und auf das Buch von V.E. Schwab habe ich sehnsüchtig gewartet - dafür halte ich mir schon ein Wochenende frei!

Liebe Grüße,
eure Ani!

Neuerscheinungen im Mai...

...auf die ich mich freue!

Liebe Tiefseeleser,

im Mai sind ein paar Bücher dabei, auf die ich ein Auge geworfen habe und auch zwei Fortsetzungen sind darunter. Außerdem erscheint "Der schwarze Thron" als Print und ich bin richtig gespannt auf die Meinungen von euch. Im Original war das Werk umstritten gewesen, entweder man liebt es oder nicht!

Das Erbe der Seher: Die Licanius-Saga 1 von James Islington

In Feuer und Blut endete vor 20 Jahren die Herrschaft der Auguren, mächtige Magier mit seherischen Fähigkeiten. Jene, die ihnen dienten – die Begabten – wurden nur verschont, weil sie sich dem rigiden neuen Gesetz unterworfen haben, das ihre Macht beschränkt.
Der junge Begabte Davian und seine Freunde wachsen in einer Welt auf, die sie verachtet und strengstens überwacht. Doch als Davian herausfindet, dass er über die bei Todesstrafe verbotene Magie der Seher verfügt, setzt er eine Kette von Ereignissen in Gang, die alles für immer verändern werden.
Denn im Norden regt sich ein Feind, den man zu lange besiegt glaubte …

Die Schule der Nacht von Ann A. McDonald


»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt …

Der Schwarze Thron 1 - Die Schwestern von Kendare Blake

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren ― doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod ― er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …


Kill Baxter. Showdon in Cape Town von Charlie Human

Der Abschlussband und zweite Band der Reihe.

Als Nachfahre südafrikanischer Mystiker hat Baxter die Kräfte seiner Ahnen geerbt. Um zu lernen, wie man damit umgeht, wird er nach Hexpoort verfrachtet, einer Schule für magisch begabte Teenager in der Nähe von Kapstadt, die verdächtig an Hogwarts erinnert (allerdings mit mehr Sex, Drugs, Rock 'n' Roll und schnellerem W-Lan). Doch das Leben als Zauberschüler ist alles andere als einfach. Dass er vom hiesigen Auserwählten schikaniert wird und es im Unterricht einfach nicht bringt, gehört noch zu seinen kleineren Problemen: Richtig schlimm wird es erst, als die Schule angegriffen wird und sein alter Freund Ronin auftaucht, um ihm aus der Patsche zu helfen ...

Pearl - Liebe macht sterblich von Julie Heiland

„Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.“
Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln?

Das Herz des Verräters: Die Chroniken der Verbliebenen (Band 2) von Mary E. Pearson 

Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod - und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit - doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...

Krähenjagd: Die Anderen (Band 2) von Anne Bishop

Meg Corbyn konnte zwar das Vertrauen der Anderen im Lakeside Courtyard gewinnen, jedoch fällt es ihr schwer herauszufinden, was es bedeutet, unter ihnen zu leben.
Als Mensch sollte Meg eigentlich nur als Beute wahrgenommen werden, doch die Fähigkeiten einer Cassandra Sangue machen sie zu etwas Besonderem.
Zwei suchterzeugende Drogen lösen plötzlich Gewalt zwischen Menschen und den Anderen aus, die zu Toten auf beiden Seiten führt.



Liebe Grüße,
eure Ani!