SuB Leiche des Monats April

Donnerstag, 20. April 2017

Hallo Tiefseeleser!

April, April...wie schnell das Jahr rumgeht. Und die Uni hält mich auf Trab!
Diesen Monat habe ich es gerade so geschafft meine SuB Leiche zu lesen, bei der ganzen Arbeit und jetzt warten einige Rezensionen auf ihre Veröffentlichung.

Ihr habt immer die Möglichkeit vom 20. bis 23. teilzunehmen und die Fragen zu beantworten. Weitere Infos findet ihr hier. Am Ende gibt es unter den regelmäßigen Teilnehmern, die ganze sieben mal dabei waren, eine Verlosung! Bitte achtet darauf nicht nur ein paar Stichwörter und sehr kurze Sätze zu schreiben, das gilt nicht.

Diesen Monat gibt es einen Fantasyroman, von einer bekannten Autorin, dass viel zu lange bei mir auf dem SuB war. Das Buch hatte ich auch zu seiner Erscheinung gekauft....und der zweite Teil ist seit einer gefühlten Ewigkeit bereits draußen, da heißt es, lesen!


1. Seit wann besitzt du das Buch?

Seit August 2016! Es stand 8 Monate im Regal, bis ich danach gegriffen habe...

2. Wieso hast du das Buch gekauft (Cover, Text, Empfehlung oder Autor)?

Es ist von Trudi Canavan. Das sagt viel aus, oder?
Ich hatte ihre andere Reihe noch als Kind gelesen und sehr gemocht, es war anders, gefährlich und mit einer richtigen HeldIn gewesen. Von dem Buch habe ich also viel erwartet und wollte nicht enttäuscht werden, daher stand es so lange im Regal.

3. Wie hat das Buch dir gefallen?

Der junge Archäologe Tyen entdeckt ein magisches Buch, in dem seit vielen Jahrhunderten das Bewusstsein einer Frau gefangen ist: Pergama war einst eine talentierte Buchbinderin, bis ein mächtiger Magier sie mit einem Zauber belegte und dazu verfluchte, für alle Zeit das Wissen der Welt in sich aufzunehmen. Und so weiß Pergama, dass Tyens Heimat und allen, die ihm am Herzen liegen, eine schreckliche Katastrophe droht. Allerdings kann sie Tyen nur helfen, wenn es ihm gelingt, den Fluch des Buches zu brechen. Und tatsächlich hat Tyen keinen dringlicheren Wunsch, als Pergama zu befreien – denn ihr gehört längst sein Herz.

Es war anders gewesen, anders als ich erwartet habe. 
Wir haben hier zwei Welten, zwei verschiedene Kulturen und zwei Hauptcharaktere. Auch die Magie ist unterschiedlich.

Der Schreibstil ist wie immer wunderbar Canavan, aber die Spannung hier war eine ganz andere. Es war ein schleichendes, angsterfülltes Gefühl, ich ging immer davon aus, dass nun was Schlimmes passieren würde und diese Art Spannung war schon fast unterträglich. Auch weil mich nicht jeder Abschnitt packen konnte, die Geschichte wird wie Kaugummi und man möchte einfach zum Schluss kommen. Der Anfang klang so vielversprechend und interessant, dass ich vermutlich dem zweiten Buch irgendwann mal eine Chance geben werde. 
 





Wer teilnehmen möchte muss einfach die Fragen beantworten - Blog oder Facebookseite und hier unten im Kommentar verlinken. Alle weiteren Regeln findet ihr HIER.

Liebe Grüße,
eure Ani!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen