Rezension zu Gentlemen in Space - Anthologie

Samstag, 22. April 2017

Titel: Gentlemen in Space
Autor: Liste am Ende der Rezension*
Genre: Space-Opera / SciFi
Seiten: 147 Seiten
Verlag: OHNEOHREN
Format: E-Book
Preis: 4,99 €

Inhalt: In ferner Zukunft gibt es sie noch: Gentlemen! Doch man muss schon in den Weiten diverser Galaxien nach ihnen suchen und findet sie gerne auch an überraschenden Orten, wie zum Beispiel einem Friseursalon, zwischen Weltraumschaben oder vor einem Teller Spaghetti.

Die Gentlemen in den hier vorliegenden 12 Geschichten sind ganz verschieden, doch es eint sie das Streben nach hehren Zielen. Die einen retten das Universum, andere ihre ganz eigene kleine Welt. Manchmal für Ruhm und Ehre, ein anderes Mal für das Herz der Liebsten. Doch eines ist klar, was auch immer die Gentlemen tun, sie tun es mit Stil!



"Es war einer jener seltenen, ruhigen Momante, hatten doch sämtliche Planeten ihre eigene Zeitzone und bevorzugte jeder Reisende diejenige, derer er sich zugehörig fühlte." - aus Gentleman's Cut, S. 20

Bei diesem E-Book handelt es sich um eine Sammlung von 12 sehr verschiedenen Kurzgeschichten, die das Thema "Gentleman" alle auf ihre Art verarbeiten, dabei sind lustige, skurrile, aber auch traurige Geschichten entstanden und ich habe viele Emotionslagen durchlebt!

Die Geschichten sind allesamt aus der Science Fiction und wir reisen hier nicht nur mit Raumschiffen, sondern befinden uns noch auf fremden Planeten oder begegnen Völker, mit denen die Kommunikation nicht so ganz einfach ist.
Außerdem sind die Erzählungen nach einem bestimmten Muster angeordnet. Zuerst haben wir die heiteren und skurrilen Storys, die mich zum schmunzeln brachten und mich oft verwundert stehen ließen. Dann, zum Enden hin, bekommt es eine ernstere Stimmung und es gab eine Geschichte, bei der mir auch ein paar Tränen geflossen sind.

"Sie ergriff seine Hand und zum ersten Mal seit Monaten spürte sie statt Angst und Verzweiflung etwas wie das Flattern eines Hoffnungsschmetterlings im Bauch." aus Lord Byron, ein Tutu und keine Schafe, S. 39

Gleich zum Anfang der Anthologie fand ich meine Lieblingsgeschichte "Fast normal hier" von David Knospe, die mich mit einer handvoll interessanter Figuren und einer guten Portion Action begeistern konnte, dazu gab es noch einen gewissen Humor, der die ganze Situation auflockerte.

Es ging aufregend und unterhaltsam weiter mit "Gentleman's Cut" von Melanie Schneider, als wir uns in einem Friseursalon wiederfinden mit einem Gentleman der alten Schule und hier gab es eine Spannungskurve, die ganz nach meinem Geschmack war. Es ging geladen nach oben!

Die darauffolgenden Geschichten wurden immer experimentierfreudiger, mit helfenden Kakerlaken, wo es mich geschaudert hat, merkwürdigen Wesen, die ganz in der Art eines Gentlemans aufgehen und einem Tier mit einem merkwürdigen, etwas bizzaren Auftreten, da will ich nicht zuviel verraten!

"Wenn jemand ihr helfen konnte, dann dieser verrückte, seltsame Kauz. Sie kannte ihn nicht, aber sie vertraute ihm - sie konnte einfach nicht anders." aus Fast normal hier, S. 14

Unter all den Dingen, die im All passieren, gibt es in der Sammlung auch eine erotisch angehauchte Erzählung mit einer Verfolgungsjagd (Gentleman of the Shade von Eliza Bauer), die sich sehr aufregend las und eine Geschichte hat mich auch zum nachdenken gebracht, da sie oft hinterfragt, was es heißt ein Gentleman zu sein (Alteritas - Tanzschritte in die Unendlichkeit von Fabian Dombrowski).

Zum Schluss gab es eine sehr kurze Erzählung, die mir zuerst unvollständig vorkam, aber beim zweiten Lesen oder besser gesagt, verarbeiten, fühlte sie sich wie ein richtiger, aber auch melancholischer Abschluss an.

Bei dieser vielseitigen Sammlung fand ich keine Geschichte, die ich nicht mochte.
Jede Erzählung hatte was für sich gehabt und gleich mein volles Interesse geweckt, sprachlich gesehen sind sie alle sehr gut gelungen und ich fand mich recht schnell in den verschiedenen Welten zurecht. Mein einziger Minuspunkt besteht darin: Ich hätte gerne weiter gelesen. Aber so ist es eben mit Kurzgeschichten!

Mein Fazit, eine abwechslungsreiche Space-Opera Anthologie, wo bestimmt für jeden was dabei ist!


Liebe Grüße,
eure Ani!

Amazon-Link zum Buch.








* Autoren:
David Knospe - Fast normal hier
Melanie Schneider - Gentleman's Cut
Angela Stoll - Lord Byron, ein Tutu und keine Schfe
Markus Cremer - Die Jules III und die Falle der Welttraumhaie
Katharina Fiona Bode - Sirulent
Michael Schäfer - Celeste und der schwarze Nomos
Eliza Bauer - Gentleman of the Shades
Thomas Waldschicht - Der Jagdplanet
Fabian Dombrowski - Alteritas - Tanzschritte in die Unendlichkeit
Robert von Cube - Zwei von der gleichen Schule
Andrea Bienek - Ein Tag im Herbst
Elisabeth Hofer - Der letzte Gentleman

HerausgeberIn: Grit Richter

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen