Reading Diary | Januar '17

Samstag, 4. Februar 2017

Meine gelesenen Bücher im Januar

Dieses Jahr versuche ich regelmäßig darüber zu schreiben, welche Bücher ich gelesen habe. Mal sehen wie es läuft! Eigentlich hatte ich vor gehabt im Januar viel mehr zu lesen, aber das kommt natürlich immer ganz anders wie man möchte. Außerdem hat mich die Klausurenphase ausgebremst, auch wenn ich nur eine einzige Prüfung geschrieben habe. Für Februar habe ich mir wieder viel vorgenommen und am Ende von jedem "What I read" findet ihr auch eine Liste von Bücher, die ich gerne lesen möchte im nächsten Monat.

10 Bücher | 4058 Seiten

Zum ersten Mal habe ich einen Adult Romance Roman gelesen und es hat mir gut gefallen. Es war voll mit Drama und Lügen und Intrigen - so ein richtiger "Reich und Schön" Skandal Roman und was ich cool daran fand, es ist von J.R. Ward. Die Autorin schreibt die Black Dagger Bücher, die ich gerne lese und ich war zuerst skeptisch gewesen, ob sie es schafft auch in dem Bereich gut zu sein. Nicht jeder Autor bekommt den Wechsel hin. Hier ist die Rezension.

Für dieses Jahr hatte ich mir vorgenommen viel mehr asiatische Literatur zu lesen und den Anfang habe ich mit "Meine Flucht aus Nordkorea" gemacht (dazu findet ihr alles unter AsianLIT). Das Buch hat mich ziemlich bewegt und es war ein typisches Buch, bei dem ich die Tränen nicht zurück halten konnte. Oh, habe ich viel geweint. (!!!) Es ist aber auch ein sehr interessantes Buch gewesen von der Thematik her und ich werde irgendwann wieder eins darüber lesen.

Ein Buch, dass mir viel Freude bereitet hat und einigermaßen überzeugen konnte war "Im Hause Longbourn" von Jo Baker. Es ist eine Hommage an "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen, da die Geschichte mehr oder weniger erzählt wird, denn wir erleben alles aus der Sicht der Haushälter und auch die haben ihre Dramen.
Es ist ein schönes Buch, aber einen Charakter aus der Jane Austen Welt hätte ich gerne unangetastet gesehen, wobei vielen genau das gefallen hat.

Auch ein historischer Roman hat sich wieder bei mir eingefunden "Die Tochter des Fechtmeisters" von Sabine Weiß, der nicht so einfach zu lesen war. Es gab viele historischen Details, da sich viel um das damalige Fechten dreht und es fallen haufenweise Begriffe, aber mit der Zeit ging es und die Beschreibungen waren gelungen.

Über "Call of Crows - Entfacht" von G.A. Aiken hab ich mich sehr gefreut. Endlich der zweite Band und das Buch war so gut gewesen. Humorvoll, wild und actionreich. Bald gibt es die Rezension dazu auf meinem Blog. Es ist das richtige Buch für alle Romantasyfans, die auch mal realistische Romancestorys gerne haben, eben abseits von Seelengefährten, vom Schicksal bestimmt, man kann sich nicht dagegen wehren...etc.

Für eine SuB-Leichen Challenge habe ich den zweiten Band von Falling Kingdoms gelesen, dass ich seit einem Jahr im Regal hatte und naja, es war okay. Von den Ereignissen her hat es mir gefallen, nur regte es mich auf, dass Cleo aus Falling Kingdoms um jede Ecke eine potenzielle Liebesgeschichte hat!? Überall Andeutungen, aber nur ein, zwei Küsse...ach.

Außerdem habe ich einen richtigen Wälzer, über 1000 Seiten, beendet. Eine Anthologie mit vielen renommierten Autoren, "Der Bruder des Königs" mit Geschichten von George R. R. Martin, Joe Abercombie, Rothfuss und und und. Hier ist die Rezension dazu. Es gab darin einige gute Geschichten und es war nicht so fantasylastig, wie ich es mir gewünscht habe, aber dafür habe ich mal über den Tellerrand gelesen und andere Genres ausprobiert.

Nebenbei habe ich zwei Kurzgeschichten aus dem Drachenmond nochmal gelesen, aber auch eine aus der Welt von "Zorn und Morgenröte". Irgendwie mag ich Kurzgeschichten.

Für Februar habe ich mir unheimlich viel vorgenommen! Mal sehen wie das laufen wird.
Es wird auch ein Monat voller Rezensionsexemplaren werden, die ich jetzt "abarbeiten" werde, wobei die meisten Rezensionen fertig sind und nur noch einen Feinschliff benötigen. ;)


Liebe Grüße,
eure Ani!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen