Rezension zu Das dunkle Herz des Waldes von Naomi Novik



Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.

Neuerscheinungen im März...

Hallo Tiefseeleser!

Ein voller Monat erwartet uns mit der Buchmesse in Leipzig und daher ein Haufen von aufregenden Neuerscheinungen - gut, dass ich Ferien habe! Ich habe vor nächsten Monat mich in die Tiefen meiner Leseecke zu begeben und nicht so schnell wieder rauszukommen....
Ich habe ein paar Neuerscheinungen rausgegriffen auf die ich mich besonders freue, da weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll! Es ist mal wieder sehr fantasylastig geworden, aber historische Bücher haben sich auch untergemischt. Viel Spaß beim stöbern!




Schwert und Krone - Meister der Täuschung von Sabine Ebert


Dezember 1137: Kaiser Lothar ist tot, und sofort bricht ein erbitterter Kampf um die Thronfolge aus. Machtgierigen Fürsten und der Geistlichkeit ist jedes Mittel recht, um den Welfen nicht nur ihren Anspruch auf die Nachfolge streitig zu machen, sondern ihnen auch Bayern und Sachsen zu entziehen. Durch eine ausgeklügelte Intrige gelangen die Staufer, die selbst Jahre zuvor durch Ränke an der Machtübernahme gehindert wurden, in den Besitz der Krone. Konrad von Staufen wird in die Königsrolle gedrängt, obwohl ihm dieser Weg missfällt. Bald muss er erkennen, dass sogar sein Bruder und sein junger Neffe, der künftige Friedrich Barbarossa, ihm nur bedingt die Treue halten. Es beginnt ein jahrelanger Krieg – und raffiniertes Intrigenspiel, in dem Welfen, Askanier, Wettiner und viele andere mächtige Häuser mitmischen – und auch so manche Frau.

Schwerter und Schwindler - Sterben ist für Anfänger von Julia Knight

Der erste Roman der Fantasy-Trilogie "Die Gilde der Duellanten" spielt in einer Welt, die an die der drei Musketiere erinnert. Doch statt für Ehre und Gerechtigkeit zu kämpfen, müssen Kacha und ihr jüngerer Bruder Vocho sich seit kurzem als Wegelagerer durchschlagen. Obwohl sie als die Besten ihres Faches gelten, wurden sie aus der Gilde ausgestoßen – durch Vochos Schuld.
Als sich die Geschwister beim nächtlichen Überfall auf eine Kutsche einem Magier und einer Truhe mit geheimen Dokumenten gegenübersehen, geraten sie mitten hinein in eine tödliche Intrige. Hilfe naht ausgerechnet in Form von Dom, dem aufgeblasenen Sohn eines Grundbesitzers, der ein Auge auf Kacha geworfen hat …


Seelenspalter von Ju Honisch


Nur die Starken überleben in den Acht Reichen, die miteinander in einem endlosen Krieg um die Vorherrschaft liegen. Das begreift Maleni sehr schnell, als sie nach einem Massaker, dem ihr ganzes Dorf zum Opfer fällt, Aufnahme beim Orden der Xyi findet. Unerbittlicher Drill und ein geheimnisvolles Ritual lassen einen Teil von Maleni zur Assassinin Taryah werden, die ohne Mitleid zu empfinden oder Fragen zu stellen ihrem blutigen Handwerk nachgeht. Doch weder in den Acht Reichen noch beim Orden der Xyi sind die Dinge so einfach, wie sie scheinen. Und eines Tages muss Maleni erkennen, dass Taryah nicht nur ein Teil von ihr ist – sondern ihr größter Feind.


Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen von Sarah J. Maas

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.

Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

Ein Buch von Sarah J. Maas braucht keinen großen Klappentext - ihr Name reicht....


Der grüne Palast von Peggy Hohmann


Eine Geschichte von Freiheit und Liebe Wien, 1816: Gräfin Lazansky wird beauftragt, Erzherzogin Leopoldine nach Brasilien zu begleiten. Vor ihnen liegt eine aufregende und zugleich beschwerliche Reise ans andere Ende der Welt. Die junge Gräfin ist wenig erfreut, dass auch Fürst Metternich mit von der Partie ist. Der kluge politische Kopf gilt am Hof als skrupelloser Schürzenjäger. Er war es auch, der die Hochzeit mit dem portugiesischen Thronfolger für Leopoldine eingefädelt hat. Was die Frauen nicht ahnen: Seine Beschreibungen des fernen Paradieses erweisen sich als eine große Lüge.


Das Herz der verlorenen Dinge von Tad Williams

Osten Ard steht erneut am Scheideweg. Die Nornen, alte Feinde, die lange still gehalten hatten, bereiten sich darauf vor, das Land, das ihnen einst gehörte, zurückzuholen. König Simons und Herzog Isgrimnurs Kriegern gelingt es, das Elbenvolk zurück in ihre Hochburg in den Bergen zu drängen.Der Krieg scheint vorbei, aber das Töten dauert an. Die Sterblichen begnügen sich nicht mit ihrem Sieg, sie trachten danach, das Volk der Nornen gänzlich auszulöschen. Da verbreitet sich die Kunde, dass die uralte Nornenkönigin Utuk’ku gar nicht tot ist sondern nur in einem todesähnlichen Schlaf liegt, von dem sie zurückkehren wird …


Die Bibliothekare - Die flammende Welt von Genevieve Cogman


Irene und ihr Assistent Kai sind Agenten der unsichtbaren Bibliothek, in der es Zugänge zu den unterschiedlichsten Welten - und damit auch zu den seltensten Büchern - gibt. Ihr neuester Fall führt sie in ein alternatives Frankreich zu Revolutionszeiten. Ein gefährlicher Ort, um Bücher zu stehlen. Besonders, wenn plötzlich der magische Rückweg in die Bibliothek versperrt ist. Was erst wie ein Zufall erscheint, stellt sich als heimtückischer Angriff heraus. Ein Angriff, der die ganze Bibliothek zerstören könnte ...



Die Prophezeiung der Hawkweed von Irena Brignull

Zwei Mädchen. Zwei Welten. Eine Prophezeiung
Ember und Poppy kommen in derselben finsteren Gewitternacht in weit voneinander entfernten Teilen des Landes zur Welt. Durch einen mächtigen Fluch werden sie noch in der Sekunde ihrer Geburt vertauscht. So wächst das Mädchen Ember in einem Clan von Hexen auf. Und Poppy, die Hexe, in einer Kleinstadt in England.



Rache und Rosenblüte von Renée Ahdieh (Band 2)


Einhundert Leben für das eine, das du nahmst. Ein Leben bei jedem Sonnenaufgang. Gehorchst du auch nur an einem einzigen Morgen nicht, nehme ich deine Träume von dir. Ich nehme deine Stadt von dir. Und ich nehme von dir dieses Leben tausendfach.
Shahrzad und Chalid haben sich gefunden. Und obwohl ihre Gefühle füreinander unverbrüchlich sind, lauert da immer noch der Fluch, der dem jungen Kalifen auferlegt wurde. Sie wissen beide, dass diese Last ihrer gemeinsamen Zukunft im Weg steht. Und so verlässt Shahrzad den Palast. Sie verlässt Chalid. Aber kann sie einen Weg finden, ihre große Liebe nicht zu verlieren? Und kann sie verhindern, dass noch mehr Unschuldige sterben?

Caraval von Stephanie Garber

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...


Schatten über Elantel von Brandon Sanderson (Ein Nebelgeborenen-Roman)


Mit seinem neuen Roman »Schatten über Elantel« führt Sanderson in die Welt von Wax und Wayne, den ungleichen Helden und Ermittlern auf Seiten des Rechts. Die Stadt Elantel ist eine Metropole in Zeiten des Umbruchs, beherrscht von Technik, Magie – und dem Recht der Gesetzlosen. Hier stoßen Wax, Wayne und ihre Gefährtin Marasi auf eine dunkle Verschwörung, die ganz Elantel erschüttern kann. Und die Verbündeten machen sich daran, den Fall auf ihre ganz eigene Weise zu lösen ...



Alle Vögel unter dem Himmel von Charlie Jane Anders

Patricia Delfine merkt früh, dass sie eine Hexe ist. Schließlich kann sie mit den Vögeln sprechen – oder konnte es früher zumindest einmal (an jenem warmen Sommertag). Laurence Armstead ist ein Nerd: Schon als Highschool-Schüler erfindet er in seinem Kinderzimmer eine Zeitmaschine, die es ihm erlaubt, zwei Sekunden in die Zukunft zu reisen. Obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten, werden sie schnell Freunde.
Gegen Ende der Schulzeit verlieren sie sich aus den Augen, nur um sich einige Jahre später in San Francisco wiederzutreffen: Doch der Zeitpunkt ist denkbar ungünstig: Die Welt wird gerade von einer ökologischen Katastrophe heimgesucht: Ganze Regionen versinken im Meer, Flüchtlingsströme durchziehen die Welt. Wissenschaftler wie Hexen suchen nach einem Ausweg, können sich jedoch nicht einigen. Laurence und Patricia finden sich auf unterschiedlichen Seiten der Auseinandersetzung wieder und müssen sich fragen: Wem können wir trauen, wenn die Welt aus den Fugen gerät, dem Verstand oder dem Gefühl?


Ghosts of Heaven von Marcus Sedgwick


England zur Zeit der Hexenverfolgung. Anna Tunstall ist schön, blutjung, und ihre roten Haare sind im ganzen Dorf bekannt. Genauso wie die Arbeit ihrer Mutter, die den Nachbarn gegen Wehwehchen hilft, sie mit Salben, Tinkturen und Kräutern versorgt. Doch dann stirbt die Mutter, und Anna bleibt mit ihrem kleinen Bruder allein zurück. Und plötzlich ändert sich - auch mit Erscheinen eines neuen Pfarrers in der Gemeinde - die Stimmung im Dorf. War Anna nicht schon immer auffällig? Ist ihretwegen nicht ein Kind gestorben? Eine junge Frau steht vor der Anklage. Mit dramatischen Folgen. Es ist eine von vier Geschichten, die in vier Jahrhunderten spielen und die Marcus Sedgwick virtuos zu einem großen Ganzen verwebt. Ghosts of Heaven konfrontiert den Leser mit seinen ureigenen Ängsten und Albträumen. Und die Lektüre geht unter die Haut.


Lady Moonshine von R. M. Schroeder

Südstaaten-Romantik und Prohibition – ein abenteuerliches Frauenschicksal, ein Gangster- und Liebesroman zur Zeit der „Roaring Twenties“.
Mallory Kendrick träumt den amerikanischen Traum von einem besseren Leben, doch auf ihrer kleinen Farm in Virginia, wo sie mit Vater und Bruder lebt, reicht es gerade fürs Nötigste. Es ist die Zeit der Prohibition, und Mallory entdeckt ein besonderes Talent: Bald schon ist sie für ihren ausgezeichneten Brandy als ›Mallory Moonshine‹ bekannt und gerät immer mehr in den Sog einer schillernden Halbwelt. Aus der abenteuerlustigen jungen Schwarzbrennerin wird eine Getriebene, die ihren Weg finden muss und schließlich ganz eigene Ziele verfolgt inmitten zwielichtiger Verehrer, den Hütern des Gesetzes und skrupellosen Gangsterbossen im verruchten Kosmos der Zwanziger Jahre …


Rezension zu Die Krone der Sterne von Kai Meyer

Das galaktische Reich von Tiamande wird von der allmächtigen Gottkaiserin und ihrem Hexenorden beherrscht. Regelmäßig werden ihr Mädchen von fernen Planeten als Bräute zugeführt. Niemand weiß, was mit ihnen geschieht.
Als die Wahl auf die junge Adelige Iniza fällt, soll sie an Bord einer Weltraumkathedrale auf die Thronwelt gebracht werden. Ihr heimlicher Geliebter Glanis, der desillusionierte Kopfgeldjäger Kranit und die Alleshändlerin Shara Bitterstern tun alles, um den Plan der Hexen zu vereiteln. Im Laserfeuer gewaltiger Raumschiffe kämpfen sie um ihre Zukunft – und gegen eine kosmische Bedrohung, die selbst die Sternenmagie der Gottkaiserin in den Schatten stellt.

Autoren probieren sich gerne oft in neuen Genres aus und auch Kai Meyer ist dafür bekannt nicht nur Fantasy zu schreiben. Hierbei handelt es sich um seinen ersten Roman der in einer SciFi Welt spielt und eine "Space Opera" ist. Außerdem ist es das erste Buch, dass ich von ihm gelesen habe und es wird nicht mein Letztes sein.

Meine ersten Worten gelten der unglaublich schönen Aufmachung des Buches. Das Cover sticht regelrecht hervor, durch das dunkle glänzende Gold und am Anfang und Ende des Buches finden sich einige wunderbare, aber auch hilfreiche Illustrationen zum Roman. Auch der Buchrücken wurde liebevoll gestaltet und fällt im Regal richtig auf.

"In den Gardequatieren und Tavernen erzählt man sich, dass jeder Zopf seines Bartes für ein System stand, in dem ihm die Todesstrafe drohte. Dreizehn, hatte es geheißen, vielleicht weil es eine klangvolle Zahl war. In Wirklichkeit waren es wohl weit mehr." - S. 29

Auf dem ersten Blick scheint das Buch relativ dick zu sein mit seinen fast 500 Seiten und vielen Namen, von Personen, Systemen und Reichen, aber durch den Schreibstil und der gehäuften Action hat man es im Nu fertig. Es ließt sich rasant und der Stil des Autors hat mich gefesselt, auch wenn er interessant und gut beschreibt, waren die Illustrationen hilfreich gewesen und ohne sie hätte ich es mir nicht so vorgestellt.

Wir finden uns in einem komplexen Universum wieder, das zurzeit unter der Herrschaft des Hexenordens steht, deren Gottkaiserin zu dem schwarzen Loch Kamastraka spricht und niemand weiß so recht was sie tun und was sie alles tun können.
Eins steht fest, man widersetzt sich ihnen nicht, aber Iniza, die keine Braut des Ordens sein will, flieht.

"Vermutlich vereinfachte er die Angelegenheiten beträchtlich, doch im Augenblick hatte sie andere Prioritäten. Nicht zu sterben. Nicht wahnsinnig zu werden vor Angst um Glanis. Nicht in ihren Helm zu kotzen." - S. 37

Iniza hat mich am Anfang nicht gerade umgehauen, aber mit der Zeit bewies sie sich immer mehr und auch ihr Partner Glanis kommt mit der Zeit mehr aus sich heraus.
An sich gibt es viele spannende Charaktere, ein ganzes Team, dass sich aus Überlebensgründen zusammenschließt. So stößt zu Iniza und Glanis einmal Kranit hinzu, der letzte Waffenmeister von Amun - berühmt und berüchtigt. Ein Charakter zwischen grießgrämig und Haudegen, den man einfach mögen muss. Dann treffen wir noch recht schnell Shara, eine Alleshändlerin deren Geschichte näher beleuchtet wird und auch ein ziemlich tougher Charakter ist.
Natürlich läuft in so einem Team nicht alles rund und neben der Spannung, die von der Flucht aufkommt, gibt es noch Spannungen in der Gruppe.
Und ihr letztes Teammitglied ist Muse, eine Maschine. Aber wollten die Maschinen nicht die Menschheit vernichten?

Der Autor schreibt flüssig, aufregend und schaffte es mich mit jedem Kapitel mehr mitzureißen. Wären andere Sachen, wie Essen und Schlafen, nicht dazwischen gekommen, hätte ich es in einem Zug gelesen.

"Iniza kam zu dem Schluss, dass die Alleshändlerin eine weibliche Wiedergängerin des mürrischen Waffenmeisters war und auf ihre Art wohl ebenso gefährlich." - S. 119


Galaktische Sprünge durchs Weltall, ein Kampf der mit Blastern ausgeführt wird, Piraterie im All und noch viel mehr actionreiche Elemente erwarten einen in "Die Krone der Sterne" - aber es ist auch eine Story, die zum Ende hin tiefer wird und mich stark überrascht hat.
Der zweite Band wird definitiv beim Erscheinen gleich seinen Weg zu mir finden!



Bloggeburtstag + Gewinnspiel - Mein erster Geburtstag! BEENDET

Liebe Tiefseeleser,

DANKE für eure Teilnahme!
In Zukunft werde ich öfters Gewinnspiele machen, dass macht irgendwie Spaß! Und ich schaue mich in Leipzig für euch um. ;)

Manche haben es bereits auf Instagram gesehen, da ich es dort Live gemacht habe oder in der Story von Instagram, da habe ich es auch hochgeladen.

Gewinner für das verletzte Neil Gaiman Buch und eine Karte für die Drachennacht in Leipzig ist:
Julias Lesewelten

Gewinner für ein Neil Gaiman Buch deiner Wahl ist:
Aleshanee

Meldet euch am Besten per Email an mich: a.keppel.ak@gmail.com

________________________________________________________________________________

Liebe Tiefseeleser,

ganz langsam und still ist es passiert. Mein Blog ist ein Jahr alt geworden.
Wie oft habe ich meinen Namen geändert? Und erst mein Design!
Jetzt aber habe ich meine Mitte gefunden und bin glücklich und zufrieden mit allem.
In diesem Jahr habe ich viele tolle neue Menschen kennengelernt, was ohne den Blog nicht möglich gewesen wäre. Ich danke euch sehr für eure Unterstützung und für die vielen lieben Kommentare!

Der Blog bereitet mir immer noch so viel Freude wie am Anfang und es ist zu einem Hobby geworden, dass ich mit Leidenschaft verfolge, was ich zu Beginn nicht erwartet habe. Dank euch!
Auf ein weiteres buchiges Jahr!

Natürlich habe ich für meine Leser auch etwas vorbereitet, nämlich ein kleines Gewinnspiel.
Das Buch "Der Fluch der Spindel" von Neil Gaiman ist verletzt und sucht ein liebevolles Zuhause, dass sich um ihn kümmert*. Außerdem verlose ich dazu noch eine Eintrittskarte für die 1. Drachennacht in Leipzig, die am 25.03.2017 stattfindet und Goodies(!) sind ebenfalls dabei!

Da nicht alle auf die Leipziger Buchmesse fahren, gibt es noch einen anderen Gewinn.
Die zweite Gewinnmöglichkeit ist ein Buch von Neil Gaiman eurer Wahl! Einfach mit in den Kommentar schreiben, für was ihr euch entscheidet. Das Packet wird auch ein paar Goodies besitzen!

Wer Interesse hat mitzumachen bei der Verlosung muss folgende Regeln beachten:

1. Ihr müsst Leser meines Blogs sein - entweder über Blogger Connect, Google Plus oder Facebook.
2. Ein Kommentar schreiben mit der Antwort zu der Frage: "Habt ihr bereits ein Buch von Neil Gaiman gelesen und wenn ja, wie fandet ihr es?" und eure Emailadresse!

3. Ihr müsst über 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eurer Erziehungsberechtigten haben.
4. Es gibt keine Barauszahlung.
5. Es können nur Leser aus Deutschland teilnehmen.
6. Ich übernehme keine Garantie für den Versand.



Das Gewinnspiel endet am 22.02.2017 um 23.59 Uhr und die Auslosung findet am darauffolgenden Abend statt. Der Gewinner wird in diesem Post verkündet. Ich wünsche euch viel Glück!



Liebe Grüße,
eure Ani!










*zwei lange Risse auf der Rückseite des Einbands

Rezension zu Open Minds - Gefährliche Gedanken von Susan Kaye Quinn


Wenn jeder Gedanken liest, kann ein Geheimnis eine gefährliche Sache sein. Die sechzehnjährige Kira Moore ist eine Null, jemand der weder Gedanken lesen, noch von anderen gelesen werden kann. Nullen sind Außenseiter denen man nicht vertrauen kann, weswegen sie auch keine Chancen bei Raf hat, einem normalen Gedankenleser und ihr bester Freund, in den sie heimlich verliebt ist. Als sie aus Versehen die Kontrolle über Rafs Verstand übernimmt und ihn dadurch beinahe umbringt, versucht Kira ihre unheimliche, neue Fähigkeit vor ihrer Familie und dem zunehmend misstrauischer werdenden Raf zu verbergen. Aber sie verstrickt sich in ihren Lügen und wird immer tiefer in eine geheime Unterwelt voller Gedankenkontrollierer gezogen. Den Verstand all derer zu kontrollieren, die ihr am Herzen liegen, ist dabei nur eine von vielen gefährlichen Entscheidungen, die noch vor ihr liegen

Waiting on Wednesday #2


Diese Buchreihe hat im englischen Raum einen netten Hype ausgelöst und ich denke, dass es auch hier nicht anders sein wird, wenn es rauskommt.
Und mal erlich, das Cover sieht doch gigantisch aus!? Eigentlich wollte ich es mir auf Englisch holen, aber als ich das Titelbild sah wusste ich, dass ich diese Ausgabe brauche.

Hier einmal der Klappentext von der Verlagsseite:

Sie sind Schwestern.
Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin.

Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

Es dauert jetzt auch nicht so lange bis das Buch erscheint und der zweite Band ist ebenfalls angekündigt.
Band 1: 09.05.2017
Band 2:  25.09.2017

Wer hat auch schon davor gehört? HIER ist ein Link zum englischen Buchtrailer.


Liebe Grüße,
eure Ani!

Rezension zu Talvars Schuld von Valerie Colberg


Intrigen, Machtspiele, politische Ränke in einer von der Antike inspirierten Welt, und mittendrin: eine große Liebe - das ist der neue Roman "Talvars Schuld" von Valerie Colberg
Mord an der Feldherrin und Unterschlagung von Kriegsbeute, so lauteten die Vorwürfe — doch das Gericht sprach den Beschuldigten Talvar frei.
Fünfzehn Jahre später versucht Kadevis, der Sohn der Ermordeten, den Fall neu aufzurollen und Talvars Schuld am Tod seiner Mutter zu beweisen. Doch je besser Kadevis Talvar, den Todfeind seiner Familie, kennenlernt, umso mehr beginnt er, an seinem Vorhaben zu zweifeln. Und dann ist da auch noch Talvars schöne und kluge Tochter Lerina. Sind die Ehre von Kadevis‘ Familie und Gerechtigkeit für seine Mutter es wert, Lerinas Leben zu zerstören? …

Das Buch wurde zu "Woman Fantasy" zugeordnet und das Cover war das Erste, dass mir auffiel. Man erkennt darauf eine gewaltige Stadt auf einem Hügel, die brennt. Es fliegen rote Federn umher, ein Vogel umkreißt die Zerstörung und an den Ecken der linken Seite befinden sich zarte Verschnörkelungen, die ich erst auf den zweiten Blick entdeckt habe.

Die Autorin selbst schreibt in ihrer Danksagung, dass es ein Buch ist, dass "sich in kein Genre pressen lässt" (S.408) und während des Lesens ist mir aufgefallen, dass ich das auch schwer kann. Wir befinden uns in der Antike, lernen dort das Leben und die Politik kennen, durch Kadevis Talvar, der beim gefürchteten Malekis in die Lehre gut, um ebenfalls eine politische Laufbahn einzuschlagen.
Sein Mentor, der auch Bluthund genannant wird, führt ihn in eine neue Welt ein und sie begeben sich auf die Spuren eines alten Falles, der Tod von Kadevis Eltern - nicht ganz zu Kadevis Freude. 
Kadevis ist ein junger Bursche und auch so kommt er rüber, unsicher, naiv und impulsiv schlägt er sich durch die Geschichte und entwickelt sich langsam. Aus Malekis wird man zuerst nicht schlau und er ist ein geheimnisvoller Charakter mit Spannung, den ich besonders interessant fand und gut für Überraschungen ist.

"Der Regen ist so stark, dass das gurgelnde Wasser unter dir den Boden fortspült und dich ins Straucheln bringt. Der Sturm greift nach dir; um nicht weggerissen zu werden, klammerst du dich an einem Baum fest, du presst das Gesicht gegen die Rinde, und dein Herz schreit, während dein Verstand noch nicht erfasst hat, dass dich der Hammer der Geschicke zu Boden geschmettert hat." - S. 5

"Talvars Schuld" ist in meinen Augen ein Paradebeispiel für einen fließenden Roman, den ich fast in einem Zug lesen konnte. Es lag daran, dass die Autorin sehr leicht historische Details einfließen ließ und sie schaffte es alles interessant zu gestalten. Am Ende der Geschichte fragte ich mich nur, ob so etwas wirklich damals passieren konnte? Genau so?
Ich konnte sehr gut in den Roman eintauchen und all die Intrigen und Machtspiele! Spannend! Zum Ende hin wurde es immer aufregender und ich war schon enttäuscht gewesen, als es zu Ende war.
Außerdem hat ihre Sprache etwas federndes, schönes, das man gerne liest und ich freue mich auf weitere Romane von ihr. 

 "Im kühlen Abendwind wippten die Zweige der Obstbäume. Ihre Blüten schlossen sich allmählich, doch der süße Duft wehte noch über die Wege." - S. 115
Wie erwähnt wurde der Roman zu "Woman Fantasy" zugeordnet, aber er ist vieles, wömöglich auch alles andere mehr, als ein Fantasyroman.
Es ist ein historischer Roman. Ein politischer Thriller. Ein Familiendrama. Ein Liebesdrama? Und Magie findet sich ebenfalls, aber nicht im Sinne von Zauberer oder Anweder von Magie.
In erster Linie würde ich es als historisches Drama bezeichnen, das verschiedene Charaktere besitzt, die es schaffen alle eine wichtige Rolle zu spielen - einfach gut eingefädelt.

Daher würde ich das Buch Fans von historischen Romanen empfehlen, die sich gerne in einem Buch verlieren und die Antike erkunden möchten!




Rezension zu Königreich der Schatten: Die wahre Köngin von Sophie Jordan


Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt.

Wo soll ich bloß anfangen? Das Buch wird bestimmt vielen gefallen, denn es hat viele typische Züge eines Jugendfantasy Romans mit viel Liebe. Luna wird man bewundernd ansehen, denn sie schafft es trotz Handicap in der Welt zurecht zu kommen und für Fowler werden einige schwärmen. Die Beiden ergänzen sich, streiten sich, lieben sich und sind auch für Überraschungen gut, besonders zum Ende hin.

Aber für mich war das eine Pleite gewesen. 
Keine Pleite, wo ich das Buch wutenbrannt in die Ecke werfen will und es dort schmorren lassen möchte. Eher eine Enttäuschung und Augenrollen.

"Ich nahm wahr, dass er über mich nachdachte; dieses Wissen waberte in dem Raum zwischen uns wie der Atem eines Geistes."

Erst nach einer Weile ist mir eingeleuchtet, dass es sich hier um eine Nacherzählung von Rapunzel handeln sollte, aber bis jetzt würde ich es nicht wirklich eine nennen. Es sind nur ein, zwei Punkte an die sich die Autorin lehnt.
Am Anfang gefiel mir die Idee der Welt, ein Reich in Dunkelheit getaucht mit furchtbaren Wesen, die sich darin verstecken und dazu geführt haben, dass die Menschen fliehen mussten und viele gestorben sind. Und sie nimmt Fahrt auf, als Luna aus ihrem Turm fliehen muss, um weiter überleben zu können. Fowler begleitet sie dabei, aber in Wirklichkeit hätte sie ihn gar nicht gebraucht, denn sie kann alles ganz gut alleine.

Die Liebesgeschichte zwischen den Beiden startet recht schnell und klingt nicht einmal ab, sie steht im Mittelpunkt und gerne hätte ich viel mehr erfahren, von der Welt, den Umständen, den Bewegründen und den Monstern. Einfach von allem mehr und weniger Love Story.

"Ich konnte den schwarfen, erdigen Geruch von Schweiß riechen, der ihm in Perlen auf der Haut stand."

Spoiler - weiterlesen auf eigene Gefahr!

Luna ist blind. Aber das hindert sie an gar nichts. Wirklich nichts. Selbst vor einem Feind fliehen und kämpfen ist für sie machbar, obwohl sie das zum ersten Mal macht, also ungeübt ist. Oft frage ich mich dabei: Wie? Wie kann sie das "sehen"? Sie merkt allein daran, dass Fowler wieder angezogen ist, weil sein Geruch nicht mehr so kräftig ist und obwohl sie kaum mit ihm geredet hat, er natürlich nicht gerade der Netteste ist, ist sie verliebt ihn ihn. Wobei er auch der erste Junge in ihrem Alter ist, dem sie begegnet.
Hätte man mir nicht gesagt, dass sie blind ist, hätte ich es nie gemerkt. 
Da die Geschichte aus der Sicht der Beiden erzählt wird, erfahren wir auch wie es um Fowler steht und er ist hin und weg von ihr. Im schwärmen um den Liebsten stehen die Beiden sich um nichts nach.

Der Schreibstil ist flüssig und einfach, er hat aber hier und da eigenwillige Beschreibungen, die man als poetisch beschreiben könnte und manche Dinge sind einfach komisch, wie die Szene in der Fowler mit Dagne unterwegs ist, als sie angegriffen werden von den Monstern:

"Dagner war panisch und wollte den Griff um meinen Schwertarm nicht lockern. Fluchend packte ich mit der Linken die Waffe in meiner Rechten. Diese Verzögerung kam mich teuer zu stehen."

Wieso reißt er sich nicht von ihr los? Wie will er kämpfen, wenn sie an seinem Arm hängt?
Ob ich wohl zu penibel bin? Aber solche Dinge haben mich in dem Buch gestört und mich im Lesefluss unterbrochen.

"Die wahre Königin" von Sophie Jordan ist ein Fantasyroman für junge Leser, der gute Ansätze hat, eine interessante Idee, aber viel mehr Wert auf die Beziehung zwischen den Protagonisten legt, wodurch die Fantasy und die Welt für mich zu kurz kam. Fürs Erste habe ich genug von "Luna & Fowler" und es ist unwahrscheinlich, dass ich die Reihe weiter verfolge.




Rezension zu Call of Crows - Entfacht von G.A. Aiken


Jace Berisha hat es wirklich nicht leicht – zumal ihr Mann sie ... nun ja, ermordet hat. Doch nun kämpft Jace für die mächtigen Götter der Wikinger, Seite an Seite mit den gefährlichen Crows. Schnell geht es jedoch für sie bergab, als eine rachsüchtige Göttin auftaucht und nur eins will – den Weltuntergang. Die einzige mögliche Lösung ist, sich mit ihren Feinden zu verbünden, den Protectors. Ein Wikinger-Klan, dessen einziges Ziel es ist, Crows zu vernichten. Glücklicherweise ist Protector Ski Eriksen ein friedliebender Kerl. Denn die Frau, die er begehrt, ist ausgerechnet die schöne und unnahbare Jace. Doch nichts kann einen wahren Wikinger davon abhalten, das zu bekommen, was er will!

Rezension zu Die Tochter des Fechtmeisters von Sabine Weiß



Rostock 1608. Von Kindesbeinen an ist Clarissa von der Kunst des Fechtens fasziniert. Für sie geht ein Traum in Erfüllung, als sie ihren Vater, einen angesehenen Fechtmeister, nach Frankfurt begleiten darf, wo sich alljährlich die besten Schwertkämpfer des Reiches messen. Doch zwischen den verfeindeten Fechtbruderschaften schwelt ein Krieg, und bei einem heimtückischen Überfall wird Clarissas Vater ermordet - und sie selbst als seine Mörderin verleumdet. Als sie von einer Verschwörung hört, die das ganze Reich ins Chaos zu stürzen droht, muss sie sich fragen: Hatte ihr Vater etwas damit zu tun? Wer sind seine wahren Mörder?

"Vom Pferd aus ließ Clarissa ihren Blick den Hügel hinunter in den Hafen schweifen, wo die Segel der Schiffe im Blau leuchteten. Es roch nach Meer und Weite." - S. 681

Bei "Die Tochter des Fechtmeisters" handelt es sich um meinen ersten Roman von Sabine Weiß, von der ich bis dahin so gar nichts gehört hatte, aber der Titel und das Cover haben mich verlockt und ich musste mehr erfahren.

Es ist ein historischer Roman mit einer starken Protagonistin, der aber durch die Thematik heraussticht, das Fechten in der damaligen Zeit - der Kernpunkt des Buches.
Bis dahin war mir kein Roman begegnet, der so viele Informationen dazu geboten hat und ich habe viel Neues kennengelernt. Genau das hat mich beim Lesen gepackt und mir sind zunächst die knapp über 700 Seiten nicht aufgefallen. Man begegnet im Laufe der Handlung allerlei Charaktere und stößt auf verschiedene historische Begriffe, aber am Anfang des Romans gibt es ein Personenverzeichnis und am Ende auch ein Glossar mit hilfreichen Erläuterungen.

Mit der Zeit wurde es immer wieder zäh, da die Spannung wirklich in die Länge gezogen wurde und ich musste es öfters zur Seite legen. Aufgelockert haben es die paar schillernden Beschreibungen, wobei ich mir da mehr gewünscht habe. Oft erstreckte es sich in einer Reihe von ereignisreichen Abfolgen, die aufregend waren und Wendungen besaßen, aber mit der Zeit wurde es ermüdend.

"Marius folge Benjamin durch die von Schülern des Doppelsölderns flankierte Tür. Plötzlich strauchelte Benjamin. Klirrend ging der Waffensack zu Boden. Der Glatzkopf lachte höhnisch; er hatte Benjamin ein Bein gestellt." - S.222

Ich habe mehr auf ausführliche, schmückende Ausführungen gehofft, weil die, die ich antraf, mir einfach gut gefallen haben.
Es ist durch und durch ein klassischer historischer Roman, der Wert darauf legt informativ zu sein und der Schreibstil passt sich auch der damaligen Zeit an. Die ziehenden Stellen wurden noch einigermaßen mit den vielen Ereignissen überdeckt (es geschieht einiges!!!), sodass ich mich jetzt nicht durch die Seiten quälen musste. Und die Charaktere empfand ich auch als angenehm und vielschichtig.
Da wäre einmal die Protagonistin Clarissa, die im Roman eine Entwicklung durchzieht, wobei sie von Anfang an eine starke Persönlichkeit hatte, nur wurde es später besser in den Situationen hervorgeholt. Neben ihr gibt es noch einige männliche Charaktere und natürlich entwickelt sich auch ein Liebeswirrwarr, indem ich für eine Person gehofft und gebangt hatte, aber ich möchte nicht zu viel verraten!

Wer gerne informative historische Romane liest und das Thema Fechten interessant findet, der sollte auf jeden Fall nach diesem Buch greifen. Es ist sehr gut recherchiert und die Autorin spinnt leicht die Fakten und Informationen in den Roman ein. Trotz seiner Höhen und Tiefen ist "Die Tochter des Fechtmeisters" zum weiterempfehlen!






Hier könnt ihr das Buch kaufen!

Reading Diary | Januar '17

Meine gelesenen Bücher im Januar

Dieses Jahr versuche ich regelmäßig darüber zu schreiben, welche Bücher ich gelesen habe. Mal sehen wie es läuft! Eigentlich hatte ich vor gehabt im Januar viel mehr zu lesen, aber das kommt natürlich immer ganz anders wie man möchte. Außerdem hat mich die Klausurenphase ausgebremst, auch wenn ich nur eine einzige Prüfung geschrieben habe. Für Februar habe ich mir wieder viel vorgenommen und am Ende von jedem "What I read" findet ihr auch eine Liste von Bücher, die ich gerne lesen möchte im nächsten Monat.

Neuerscheinungen im Februar...


... auf die ich mich freue!

Es ist schon Februar. Das Jahr scheint schnell an mir vorbeizugehen, kaum habe ich mich umgedreht ist Valentinstag schon fast vor der Tür und mal sehen, was ich dieses Jahr mit meinem Freund unternehme.
Auch ein paar gute Neuerscheinungen erwarten uns diesen Monat, die ich euch jetzt vorstellen werde. Viel Spaß beim stöbern!

Intrigen, Machtspiele, politische Ränke in einer von der Antike inspirierten Welt, und mittendrin: eine große Liebe - das ist der neue Roman "Talvars Schuld" von Valerie Colberg
Mord an der Feldherrin und Unterschlagung von Kriegsbeute, so lauteten die Vorwürfe ― doch das Gericht sprach den Beschuldigten Talvar frei.
Fünfzehn Jahre später versucht Kadevis, der Sohn der Ermordeten, den Fall neu aufzurollen und Talvars Schuld am Tod seiner Mutter zu beweisen. Doch je besser Kadevis Talvar, den Todfeind seiner Familie, kennenlernt, umso mehr beginnt er, an seinem Vorhaben zu zweifeln. Und dann ist da auch noch Talvars schöne und kluge Tochter Lerina. Sind die Ehre von Kadevis‘ Familie und Gerechtigkeit für seine Mutter es wert, Lerinas Leben zu zerstören? …

Baden ist aus der Hölle zurückgekehrt – aber diese Freiheit hat ihren Preis: Jetzt muss er auf ewig den Dämon des Misstrauens in sich tragen und Hades dienen. Der König der Unterwelt stellt ihn mit seinem Auftrag vor die schwerste Prüfung: Katarina, die er die im Auftrag von Hades als Geisel genommen hat. Baden weiß seine Leidenschaft kaum mehr zu zügeln. Doch er muss sich vorsehen: Denn jede menschliche Berührung bringt das Böse in ihm zum Vorschein – und das wäre Katarinas Untergang.


In seinem sechsten Fall muss der fabelhafte Peter Grant

- ein verschollenes altes Buch wiederfinden einen verdächtigen Todesfall auf einer Party der Reichen und Schönen Londons aufklären
- versuchen, es sich dabei nicht völlig mit Lady Ty zu verderben
- vermeiden, vom Gesichtslosen ins Jenseits befördert zu werden
- sich mit einem ganzen Haufen rauflustiger Amerikaner herumschlagen, die definitiv zu viel ›24‹ gesehen haben.

Kurz: Peter bekommt die einzigartige Gelegenheit, es sich mit alten Freunden zu verderben und sich dabei jede Menge neue Feinde zu machen. Mal vorausgesetzt, er überlebt die kommende Woche.


Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch die Prinzessin entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Beide sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt sich Lia zu beiden hingezogen ...

Einst besaß die Stadt Bulikov die Gunst der Götter - bis diese vernichtet wurden. Die göttlichen Wunder und Schreine sind zerschlagen oder einfach verschwunden. Tausende Treppen führen ins Nichts - ein Mahnmal vergangener Größe. Offiziell ist die junge Shara Thivani Nachwuchsdiplomatin, doch hinter der Fassade verbirgt sich eine Meisterspionin - nach Bulikov geschickt, um einen Mörder zu fassen. Bald beginnt sie zu ahnen, dass es um viel mehr geht und die Götter nicht so tot sind, wie es heißt.


Warum bebt die Erde? Wie entstanden Ebbe und Flut? Wie kam die Poesie in unsere Welt?
Neil Gaiman erzählt die nordischen Sagen und Mythen neu, mit Witz und Sinnlichkeit, voller Zuneigung und Neugierde. Wir machen Bekanntschaft mit dem mächtigen Odin, reisen mit Thor und seinem Hammer durch die neun nordischen Welten, sind bezaubert von den Göttern und entsetzt von mancher Skrupellosigkeit. Machen Sie sich die Sagen zu eigen, erzählen Sie sie weiter, an den langen kalten Winterabenden, in den lauen Sommernächten. Nach der Lektüre werden Sie selbst die Wolken mit anderen Augen betrachten.

Fejas Talent für die Magie ist groß, doch noch kann die junge Frau es nicht nutzen. Als sie sich entschließt, der Schule der grauen Magier beizutreten, wird sie rasch zum Spielball der Intrigen der Mächtigen. Denn einst waren die grauen Magier gefürchtet, und es gibt Kräfte im Orden, die diesen um jeden Preis wieder zur alten Macht zurückführen wollen. Feja muss rasch lernen, ihre Magie zu nutzen, oder sie wird zwischen den Fronten zerquetscht werden. Doch niemand im Orden ahnt, dass eine dritte Partei Vorbereitungen trifft, um die tausend Jahre alte Ordnung zu zerschlagen – und Feja soll ihr Werkzeug sein …

„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."
Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?

Sie hat hundert Jahre geschlafen. 
Ein Prinz hat sie wachgeküsst.
Doch ab da ist nichts mehr wie im Märchen ...
Nach hundertjährigem Schlaf wird Prinzessin Aurora von Prinz Rodric aus dem Schlaf geküsst. Für den Prinzen und seine Familie ist alles klar: Aurora und Rodric sind füreinander bestimmt. Doch ist es das, was Aurora will? Schnell muss sie erkennen, dass sie nur eine Schachfigur in einem Intrigenspiel um Thron und Macht ist. Denn nur wer Aurora, die rechtmäßige Thronerbin, heiratet, hat auch Anspruch auf den Thron. Rodrics Eltern sind tyrannische Herrscher, die Auroras Volk grausam unterdrücken. Und so beschließt Aurora, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und ihr Volk zu retten. Und da ist auch noch der geheimnisvolle Prinz Finnegan, zu dem sie sich gegen ihren Willen hingezogen fühlt.

Liebe Grüße,
eure Ani!