Short Review zu Im Netz der Nacht von Libby Doh

Jila wächst in einer Welt auf, in der Träume überwacht werden können. Sie selbst arbeitet für das Unternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat seine Kunden vor Albträumen zu beschützen. Eines Nachts taucht der gut aussehende Brix in ihrer Traumwelt auf und will ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen. Es prickelt gewaltig zwischen ihnen und schon bald liegt sie in seinen Armen. Doch ist er das, was er zu sein scheint?

Die Autoren aus dem Drachenmond Verlag haben sich was ausgedacht. Warum mal nicht erotische Romane schreiben? Unter Pseudonymen kamen einige Kurzgeschichten raus, in denen es heiß hergeht. Zwei Dinge sind bei allen aber gleich:
1. Es muss einen Drachen geben.
2. Erotische Szenen.
Bei dieser Kurzgeschichte war ich überrascht von der Grundidee mit der Traumwelt gewesen. Sie hat mich von Anfang an gepackt und ich fieberte den Traumszenen entgegen, wenn sich Brix und seine Angebetete getroffen haben. In den wenigen Seiten wird zum Ende hin noch Action geboten und eine Wendung gibt es ebenfalls.
Der Schreibstil war einfach gewesen und schnell war ich mit dem E-Book durch, wobei der Anfang flüssiger zu lesen war.

Die beiden Protagonisten waren überaus sympathisch und sie fügten sich wunderbar zusammen. Jila ist eine starke Frau, mit Selbstbewusstsein  - Szenen zum schmunzeln! Und Brix fand ich im Gegensatz zu ihr blass. Lieb und nett, aber etwas mehr hätte es sein können.
Für eine Kurzgeschichte fand ich das Ende von "Im Netz der Nacht" ebenfalls passend und die Anzahl der angenehmen, erotischen Szenen war nicht übertrieben gewesen, sehr ausgeglichen.

Eine interessante, erotische Geschichte mit leichtem Spannungsbogen, deren Grundidee mich fasziniert hat. Mal wieder was anderes für Zwischendurch mit einer tollen Protagonistin!


Keine Kommentare