Rezension zu Monstress - Das Erwachen von Marjorie Liu und Sana Takeda


Die Welt der jungen Maika wird bedroht, als sie psychisch mit einem Monster von unglaublicher Macht verbunden wird. So gerät sie mitten in einen Krieg zwischen magischen Kreaturen und einem Orden von Zauberinnen, die die Kreaturen jagen und als Quelle ihrer Kräfte benutzen.

-Nominiert für den Eisner-Award als "Beste neue Serie"-


Zu aller Erst muss ich sagen, dass dieser Comic zu meinen Highlights 2016 gehört.

Vom ersten Moment an, war ich gebannt von diesem Cover, auf dem man die Protagonistin sieht in einem unvergleichlichen Zeichenstil von Takeda.
Prachtvoller Jugendstil wurde hier mit dunklen Steampunk gemixt. Es wirkt düster, geheimnisvoll und phantastisch - ein regelrechter Blickfang.
Und hin und wieder wurde ich beim Lesen von den Bildern abgelenkt.

Die Geschichte spielt in einer geteilten Welt, einer Welt die früher von Göttern besucht war. Sie gleichen eher furchterregenden Geschöpfen und wandern seit ihrem Tod umher.
Auf der einen Seite des Landes steht die Föderation der Menschen mit ihren cumeanischen Verbündeten und auf der anderen Seite die Arkanen Reiche.
In der Klappenbroschüre gibt es eine illustrierte Karte von "Die bekannte Welt". Außerdem gibt es Seiten mit einem Professor Tam Tam, eine gelehrte Katze, die hilfreiche Informationen über Geschichte und Völker übermittelt.

Zu Anfang werden wir in die Handlung geworfen, begegnen der Protagonistin Maika Halbwolf, die auf dem Weg zu einer Auktion ist, auf der sie versteigert wird.
Es ist von Beginn an spannend und brutal, aber auch etwas verwirrend. Erst mit der Zeit baut sich die Geschichte in ihrer Gänze vor uns auf und man merkt wie tief und weit sie ist. Es gibt auch viel Action und Szenen die in Horror abdriften.
Außerdem werden Szenen aus der Vergangenheit gezeigt, welche uns Maika näher bringen, Fragen aufwerfen und die Spannung steigen lassen.


Die 17-jährige Maika Halbwolf kommt oft sehr rau und zäh rüber. Aber auch verwirrt, denn sie ist auf der Suche nach ihrer Vergangenheit und es gestaltet sich nicht einfach.
Es ist nichts neues, wenn Charaktere einen seelischen Schaden haben und eine schlimme Vergangenheit, wie auch sie, aber das sie auch einen körperlichen Schaden haben? Maika fehlt nämlich der Großteil ihres linken Armes. Nebenbei ist da diese fragliche Stimme, die in ihrem Kopf spuckt. Und nicht zu vergessen das unbekannte Zeichen auf ihrer Brust. Viele Geheimnisse ranken sich um sie und das gibt der Handlung nebenbei etwas mysteriöses.


Neben ihr gibt es zahlreiche verschiedene und außergewöhnliche Charaktere. Von Zauberinnen bis sprechenden Katzen mit drei Schwänzen und kleinen Fuchsmädchen. Es wird viel geboten und ich mochte nicht nur die Guten, die Bösen sind ebenfalls faszinierend, auch wenn sie eindeutig morbide sind.

Dieser Graphic Novel besitzt Vieles. Eine einzigartige und wunderbar gestaltete Welt. Magie. Eine tiefgreifende und teilweise komplizierte Geschichte. Dazu ist er noch packend, aber auch brutal. Die Protagonistin ist vielseitig und mehr als eine raue Schale. Nebenbei greift er Themen, wie Macht, Rassenkonflikte, Krieg und seine Folgen auf.
Meiner Meinung nach ein "Must-read" für alle Comic-Fans.

















Keine Kommentare