Rezension zu Gefährte der Einsamkeit von Vanessa Sangue


Sie ist seine Sucht - er ist ihre Erlösung

Vor vielen Jahrhunderten verlor Dimitri Morosow seine Gefährtin Amila. Seit sie in seinen Armen starb, fühlt er nur noch Einsamkeit und Schmerz. Zeit ist für ihn bedeutungslos geworden. Doch nun scheint Amila zurückgekehrt zu sein, was Dimitris Welt erneut aus den Angeln hebt. Der gequälte Vampir macht sich auf die Suche nach ihr, ohne zu ahnen, dass Zeit plötzlich das einzige ist, was er nicht mehr hat - und er es mit den Mächten der Hölle aufnehmen muss, wenn er Amila retten will.

Die Bände der Dark-Hope-Reihe lassen sich alle unabhängig voneinander lesen, es steht immer ein neues Paar im Mittelpunkt des Geschehens, während es im zweiten Band um Gestaltwandler ging, dreht sich im ersten und dritten Band der Reihe um Vampire.

Die Welt in der wir uns befinden liegt in der Zukunft. Im Jahr 2024 haben sich die magischen Wesen, Vampire, Gestaltwandler und Co., den Sterblichen gezeigt und sie leben seit dem Umbruch, mehr oder weniger, im Frieden zusammen.

"Sein hauchzarter Kuss hatte sie wie ein Blitz durchzuckt, und ihre Fingerspitzen kribbelten. Allerdings konnte sie das ungute Gefühl nicht abschütteln, dass in dieser Nacht noch etwas Furchtbares geschehen würde." - S. 72

Seit dem ersten Buch der Reihe und der Begegnung mit dem Vampir Dimitri Morosow habe ich darauf gewartet, dass er seine Liebesgeschichte bekommt! Er gehört zu der Vampirgemeinschaft von Kyriakos (Band 1) und ist ein enger Vertrauter des Vampirkönigs.

Dimitri ist ein sehr düsterer Charakter, welcher von Schmerz lebt, seit seine Gefährtin verstorben ist, bis er Amila trifft, eine Frau die seiner verstorbenen Geliebten sehr ähnlich sieht.
Einerseits ist der Vampir dunkel, von Schmerz geleitet, in einer tiefen Depression, vollkommen am Ende und anderseits ist er Amila gegenüber so warm, er vergöttert sie, man spürt seine Liebe und Hoffnung, außerdem ist er sehr sinnlich und sexy.
Amila ist ein bezaubernder und liebevoller Charakter, der sich für seine Familie aufgeopfert hat und sie birgt ein grausames Geheimnis. Sie ist auf jeden Fall eine starke Frau mit einem kämpferischen Willen.
Die Beiden haben mir sehr gefallen und ich konnte mich leicht in die Charaktere rein versetzen und die Wirrungen ihrer Emotionen spüren, da die Geschichte aus der Sicht von beiden Protagonisten erzählt wird.

"Und so ging er los, um diese Frau über sein Leben oder seinen Tod entscheiden zu lassen." - S. 64

Die Autorin schreibt flüssig, nicht zu einfach und packend. Im Laufe der Handlung baut sie eine Spannung auf, die bis zum Ende hin gehalten wird, sodass man den Roman kaum aus der Hand legen kann. Abgesehen davon gibt es einige erotische Szenen, die ihr sehr gut gelungen sind. Hinzu kommt noch, dass mich die Idee mit Amilas Bürde überrascht und begeistert hat, aber da will ich nicht zu viel vorweg nehmen!


"In ihrem Kuss lagen alle Antworten, die er brauchte." - S. 260 

Beim dritten Teil der Reihe von Vanessa Sangue, handelt es sich um einen intensive und sinnlichen romantasy Roman, der bis zum Schluss hin packend und aufregend bleibt. Die Dark-Hope Reihe konnten mich bis jetzt immer wieder überzeugen und ich freue mich bereits darauf vom nächsten Band zu hören!



Weitere Titel der Dark-Hope-Reihe:
1. Dark Hope - Gebieter der Nacht
2. Dark Hope - Verbindung des Schicksals
3. Dark Hope - Gefährte der Einsamkeit


Keine Kommentare