Rezension zu Call it Magic - Nachtschwärmer von Cat Dylan


Nichts liebt die 25-jährige Eliza mehr als ihre Nachtschichten als Radiomoderatorin des alternativen Musiksenders Shine-a-light. In diesen Momenten gibt es nur sie, die Musik, ein paar wenige Zuhörer – und seit kurzem einen mysteriösen, aber charmanten Anrufer, der geradewegs ihre Gedanken zu lesen scheint. Der smarte Morgan würde hingegen alles tun, um der mentalen Verbindung mit der hippen Radiomoderatorin zu entgehen. Denn eine solche Verbindung kann für Morgan als Wesen seiner Art nur eins bedeuten: Eliza ist seine Auserwählte und damit die Frau, an die er für immer gebunden sein wird. Dabei gilt es in seiner Vampirgemeinschaft als niederträchtig, Gefühle für eine Menschenfrau zu hegen…


Von Anfang an war ich überrascht gewesen von der Protagonistin.
Eliza ist anders, offen, direkt und schlägt gerne mal über die Strenge und feiert oft und nie ohne Alkohol, was natürlich nicht immer wunderbar endet.
Der jungen Radiomoderatorin scheint im Leben nichts zu fehlen und plötzlich ist da diese Stimme in ihrem Kopf.

Morgan ist 118 Jahre jung. Vampir. Gentleman. Und kann mit einer Frau wie Eliza nichts anfangen. Alles in ihm sträubt sich anfangs gegen sie, aber was soll man machen, wenn man seine Auserwählte trifft? Aber Eliza ist ein Mensch und solch einen Vorfall gab es in ihrer Gesellschaft noch nie - Glück im Unglück?
Er hat mir besonders gut gefallen, denn Morgan ist authentisch, sympatisch und auch wenn es auf den ersten Blick nicht erkennbar ist, passen die Beiden gut zusammen.

Neben unserem Pärchen gibt es noch weitere Charaktere, wie die Freunde von Eliza, ein bunter lustiger Haufen und der beste Freund von Morgan, ein Frauenschwarm und Womanizer.  Außerdem brachten diese Charaktere immer wieder Stimmung in die Handlung rein.
Leider fand ich es am Anfang schwer in die Geschichte reinzukommen. Die Idee, die dahinter steckt mit der Welt der Nachtschwärmer und die Charaktere haben mir gut gefallen, aber die Spannung hat lange auf sich warten lassen und zum Teil wurde es ziehend. Als es dann soweit war haben sich die Ereignisse überschlagen und da waren ein, zwei Punkte, die ich nicht nachvollziehen kann. Es gab auch sehr emotionale Momente, die mich zu Tränen gerührt haben und der Schreibstil war angenehm gewesen, nicht zu einfach und nicht zu schwer.

Ein netter Fantasy-Liebesroman mit zauberhaften Charaktere und coolen Ideen. Nur wünschte ich mir mehr Informationen zu der Welt der Nachtschwärmer und den anderen Wesen, vielleicht hätte es mich dann mehr begeistert.



Keine Kommentare