Rezension zu Nimona von Noelle Stevenson



Die Welt von »Nimona« ist nicht ganz das, was man etwa von Grimms Märchen erwarten würde. Nimona selbst im Übrigen auch nicht. Die enthusiastische, etwas aufdringliche Teenagerin steht eines Tages unerwartet im Schlupfwinkel von Erzbösewicht Ballister Blackheart, um sich ihm als Sidekick anzudienen. Ihre Begeisterung für seine schurkischen Pläne ist eine Sache, aber was ihn letztlich überzeugt, ist eine andere Eigenschaft von ihr: Sie ist eine Gestaltwandlerin. Das weckt unweigerlich auch das Interesse des Instituts für Recht und Ordnung und Heldentum, und damit geraten alsbald die Verhältnisse im Märchenreich nachhaltig ins Wanken.
Der Comic war der reinste Spaß und es ist irgendwie schade, dass es ein Einzelband ist. Ich habe gelacht, geweint und mein Herz an Nimona am Ende verloren.

Hier werden neben Stereotypen auch Klischees auf die Schippe genommen und der Stil ist modern und angenehm farbig, nicht direkt bunt.
Nimona war zuerst ein Webcomic gewesen, bevor es als ein komplettes Buch erschien, daher ist die Geschichte in kurze Kapitel eingeteilt.

Nimona ist eine der tragenden Rollen in diesem Comic und wir sehen sie auf dem Cover in der Mitte stehen und um sie herum Ballister Blackheart mit den schwarzen Haaren, etwas dunkleren Farben und kampfbereit ein Schwert in der Hand. Auf der anderen Seite sehen wir seinen Gegenpart Goldenloin, ein stattlicher Ritter mit wehenden Haaren und goldener Rüstung. 

Es war ein atemberaubendes, lustiges Abenteuer gewesen mit vielen Überraschungen und ich fühlte mich mittendrin in der Geschichte, zusammen mit Nimona und Blackheart. Ihre Dialoge brachten mich immer wieder zum schmunzeln und die Beiden geben ein wunderbares Team ab.
Nimona selbst ist ein sehr interessanter, amüsanter und blutdurstiger Charakter. Außerdem ist es mal schön einen weiblichen Protagonisten zu haben ohne modelmaße. Sie hat mich immer wieder erstaunt und zum Schluss nahm die Geschichte eine Wendung mit ihr, die ich nicht kommen sah, aber genau das Richtige für diesen Graphic Novel war.
Ballister Blackheart und Goldenloin haben eine gemeinsame Vergangenheit und ihre Fehde gibt der Geschichte eine gewisse Tiefe und Spannung.
Die Autorin spielt bewusst mit Stereotypen und Klischees, was einen immer wieder zum lachen bringt. Besonders die Stelle, als Nimona fragt ob sie jetzt wirklich eine "Sad Back Story" machen sollen um ihre Vergangenheit zu erzählen.

Am Anfang lesen sich die Kapitel noch sehr leicht und humorvoll, doch schnell wird die Geschichte komplexer und überraschenderweise bekommt sie auch einen ernsteren Ton. Schwarz und Weiß wird vermischt, das Tempo wird stetig angezogen und dann kommt dieses überraschende Ende, das ich euch nicht vorweg nehmen möchte.

Ein einzigartiger Comic gefühlt mit Abenteuer, Humor, Magie und Freundschaft. Für jeden, der auf der Suche nach etwas Lustigen und Unterhaltsamen ist. Die Charaktere haben viel Herz und die Welt ist ein beeindruckender Mix aus Mittelalter, Ritter, Magie und High Tech. 



Titel: Nimona
Autor: Noelle Stevenson
Genre: Fantasy (Graphic Novel)
Verlag: Splitter (Minisplitt)
Seitenanzahl: 272 Seiten (farbig)
ISBN: 978-3-95839-960-0

Keine Kommentare