Rezension zu Black Dagger - Phury & Cormia von J.R. Ward


Um der unglücklichen Liebe zu Bella, der Frau seines Zwillingsbruders, zu entkommen, hat der Vampirkrieger Phury es auf sich genommen, der Primal der Vampire zu werden. Als er bei seiner Amtseinführung der wunderschönen Auserwählten Cormia begegnet, hofft er, Bella endlich vergessen zu können. Doch Cormia zweifelt an Phurys Aufrichtigkeit, und schließlich muss er etwas tun, woran er in seinem ganzen zweihundertjährigen Leben noch nie gedacht hat: um eine Frau kämpfen!

Bei dem Buch, welches ich gelesen habe, handelt es sich um die Neuauflage der Black Dagger Romane aus dem Heyne Verlag. Dieser Band beinhaltet die bereits erschienenen Bücher "Blutlinie" und "Vampirträume".


In Mittelpunkt steht das Paar Phury & Cormia. Er ist ein Bruder der Black Dagger und der Primal der Vampire, d.h. er ist maßgebend für den Fortbestand der Vampire zuständig und soll den Auserwählten ein Kind gewähren. Eine dieser Auserwählten, mit denen er als Erstes schlafen soll ist Cormia, aber es kommt natürlich alles anders.

Phury wird immer als ein wunderbarer Mann dargestellt, der sehr auf seine Mitmenschen achtet, doch seine eigene Meinungen auf sich ist anders, negativ und er hat einige persönliche Probleme und Differenzen über die Zeit angesammelt. Außerdem ist er Drogenabhängig und hat eine schöne nervige Stimme in seinem Kopf. Dazu kommt noch, dass er eine Beinprothese hat und sich nicht als vollwertigen Mann sieht. Kein einfacher Kerl.

Eine Person, die ihn gleich als den Mann sieht der er ist, ist Cormia. Sie ist die erste Auserwählte, aber für sie ist es nicht so eine Ehre, wie für die anderen 39 Jungfrauen aus der Gemeinschaft mit einem Fremden zu schlafen. Abgesehen davon driftet sie von ihrem alten Weg und Leben, bei der Jungfrau der Schrift (mehr oder weniger die Göttin der Vampire) ab und entdeckt ganz neue Möglichkeiten in der Welt der Menschen.

Die Geschichte verläuft lange ruhig und die Charaktere, am meisten Cormia, entwickeln sich stark weiter und unsere Liebespaar findet erst mit der Zeit zueinander. Bei diesen Band der Reihe fällt auf, dass es sich auch mehr um andere Charaktere dreht und es ein 50:50 zu Protagonisten und Nebenpersonen besteht. Das war auf jeden Fall eine gute Kombination gewesen, denn es ist keine reine Liebesgeschichte mehr und es geht um Rache, Kämpfe, Freundschaft und die Gemeinschaft der Vampire.

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer flüssig und hat etwas düsteres an sich, perfekt für einen Vampirroman! Die Geschichte wird zudem noch aus der Sicht von verschiedenen Charakteren erzählt, nicht nur von den Vampiren, sondern auch von den Lessern, die Bösewichte in der Welt der Black Dagger, was uns einige interessante Einblicke gewährt.
Die Geschichte der Black Dagger geht weiter und man merkt, dass ein Ende nicht in Sicht ist. Viele Konflikte, Kämpfe sind ungelöst und einige Singles warten noch auf ihren Seelengefährten! Es ist immer wieder spannend in diese Welt abzutauchen und trotz ca. 700 Seiten würde man am liebsten gleich zum nächsten Band greifen.

Kurze Rezension zu Vergessene Leidenschaft - Der Fluch der Unsterblichen

Nachdem Bael aus den Fängen des Dämonenfürsten befreit ist, macht er sich auf die Suche nach Ashra, der Liebe seines Lebens. Er findet heraus, dass sie vor vielen Jahren in ihre Heimat, das Elfenreich, zurückgekehrt ist, wo sie als Prinzessin in Kürze heiraten soll. Verzweifelt versucht Bael, sie umzustimmen, doch Ashra kann sich nicht an ihn und ihre Liebe erinnern. Als die Elfen beginnen, Jagd auf den Eindringling zu machen, sieht Bael keinen anderen Ausweg als die Flucht. Er nimmt Ashra mit sich, deren Erinnerungen immer wieder auflodern, nur um dann erneut zu erlöschen. Es beginnt eine Reise voller Gefahren, die gleichzeitig eine Zerreißprobe für Baels Gefühle wird. Doch wer steckt hinter dem Fluch, der Ashras Erinnerungen bannt? Und wird es Bael gelingen, seine große Liebe zurückzugewinnen?

Die Protagonisten aus dem zweiten Teil der Reihe "Der Fluch der Unsterblichen" sind bereits im ersten Buch erschienen, wobei Ashra eine kurze Rolle hatte und man Bael etwas kennen lernen durfte.
Ich war etwas überrascht gewesen, dass es um diese Beiden gehen wird und hatte mehr Gawain oder Candy erwartet, auch wenn es Hinweise in "Entfachte Glut" gab.

Die Geschichte wird nicht nur aus verschiedenen Perspektiven erzählt, sondern auch in verschiedenen Zeitebenen, das hat mein Interesse immer gehalten und ich hab den Roman in kurzer Zeit fertig gelesen. Der Schreibstil ist schlicht, verständlich, aber hat mehr Tempo, als im ersten Band, was mir besser gefallen hat.

In "Vergessene Leidenschaft" konnte man sehr gut die Verzweiflung der Protagonistin fühlen und ihre Zerrissenheit.
Da haben wir einmal Ashra, sie füllt sich wie eine Hülle, bis Bael sie mitnimmt und Fetzen von Erinnerungen auftauchen. Aber damit taucht auch ein tief vergrabener Schmerz auf, der sie droht zu zerstören. Sie benimmt sich manchmal wie zwei verschiedene Personen und kämpft mit sich selber, mit dem was sie möchte und ihren Gedächtnislücken. Ashra war mir gleich sympatisch gewesen und hat mir sehr Leid getan, den sie hat nicht nur ihren Mann vergessen, sondern noch viel mehr!
Bael hingegen ist am Boden zerstört, vor ihm steht nicht mehr die Frau, in die er sich verliebt hat. Er hofft und bangt um sie und ihre Erinnerungen. Aus ihm trieft nahezu die Verzweiflung, Unruhe und viel Wut, was ihn nicht immer die klügsten Entscheidungen einbringt.
Es war sehr spannend gewesen über die Beiden zu lesen, wie sie sich annähern, neu ansehen und das Aufblitzen von Rückblenden.

Dieses Band der Reihe hat mir besonders gut gefallen, nicht nur die verschiedenen Erzählerperspektiven und Zeiten, sondern auch die Charaktere haben es mir angetan. Ein interessanter romantasy Roman, der diesmal neben der Menschenwelt, in der Welt der Elfen spielt, von der wir mehr erfahren! 




Kurze Rezension zu Entfachte Glut - Der Fluch der Unsterblichen von Raywen White

Tanja Smith fällt es schwer, anderen zu vertrauen. Zu schmerzhaft sind die Narben aus ihrer Vergangenheit. Ihre Wunden verbirgt die junge Frau geschickt hinter der Fassade der fleißigen Studentin. Erst als sie den attraktiven Kane kennenlernt, kommt ihr feuriges Temperament zum Vorschein. Doch auch Kane hat ein dunkles Geheimnis. Eines Morgens wacht Tanja mitten in der Wüste auf. Kane hat sie entführt, um ein altes Versprechen einzulösen. Tanjas Wut kennt keine Grenzen. Dennoch fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu Kane hingezogen. Als sie schließlich von seiner wahren Natur erfährt, muss Tanja sich entscheiden. Ist ihre Liebe stark genug, um alle Grenzen zu überwinden?

Die Protagonistin Tanja ist eine starke Frau, nicht immer selbstsicher, aber sie schafft es sich wieder aufzuraffen. So hat sie ihre Vergangenheit teilweise verarbeitet und lebt für ihr Studium, bis sie Kane kennenlernt. Ohne großes hin und her ist da diese gewisse Spannung, aber sie verstehen sich auch gut, es kommt zu einer langen Unterhaltung und einem normalen Date, bis er sie entführt.
Kane ist gefährlich, ohne Frage. Und verbirgt nicht nur ein Geheimnis vor ihr. Außerdem ein zerrissener Charakter, der einiges durchmachen muss, aus Sorge um Tanja und den Verrat von anderen Personen.

Die Welt in der wir uns befinden, ist einfach verflochten und erklärt. Einerseits gibt es "unsere Welt", nur mit magischen Wesen und das Reich der Dämonen. Es gibt noch andere Reiche, aber die besuchen wir in "Entfachte Glut" nicht.

Der Schreibstil ist schlicht, gut zu verstehen und man kommt ohne weiteres mit. Außerdem gibt es, da es sich um Romantasy handelt, einige erotische Szenen zwischen den Protagonisten, die angenehm ausgeschmückt sind.
Was mich aber gestört hat war, dass es sich ab einem gewissen Punkt (die Reise in der Wüste) in die Länge gezogen hat und ich fast die Geduld verloren habe. Da waren so viele Fragen gewesen und ich hatte das Gefühl ich würde so gar nicht voran kommen. Viel heiße Luft und nichts, in der Mitte des Buches, nur das Geplänkel zwischen den Protagonisten.
Aber zum Ende hin punktete die Autorin wieder durch mehr Spannung, Action und neuen interessanten Charakteren, die alles mehr voran getrieben haben. Außerdem wurde das Reich näher beleuchtet und viele Fragen wurden gelöst.

Zum Schluss lässt sich sagen, dass es sich hier um einen soliden romantisch-fantastischen Roman handelt mit zwei Protagonisten, wo die Chemie da ist und einigen Fantasy Elementen, wie Dämonen, Gestaltwandler, Magie und vielen anderen Wesen. Nur habe ich mir in der Mitte des Buches mehr Schnelligkeit gewünscht, da es für mich ein quälendes hin und her zwischen den Protagonisten war.



Rezension zu Blue Scales - Die Drachen von Talanis von Katharina V. Haderer



Ein Rudel wölfischer Gestaltenwandler ist in die Stadt gekommen, um eine alte Rechnung zu begleichen: Der Alpha-Wolf will der Familie Song ihren Platz in der Hexade streitig machen – dem Rat aus sechs Familien, die die moderne Stadt Poschovar unter sich aufgeteilt haben.

Nie hätte die 18-jährige Christine ›Christie Song‹ gedacht, dass sie eines Tages in die Belange der Familie hineingezogen werden würde. Doch die Wölfe richten ihre Aufmerksamkeit auf das vermeintlich schwächste Familienmitglied, das – als außereheliches Kind – wohl kaum deren mächtige magische Fähigkeiten geerbt haben kann.

Unversehens findet sich die junge Frau in einem gewaltsamen Konflikt wieder, mit dem sie nichts verbindet als ihr Familienname. Ihre einzigen Waffen gegen den Feind: Ihre Sturheit, ein Polo-Schläger und die seltsamen, blauen Schuppen an ihren Schultern, die einen Hinweis auf ihren leiblichen Vater geben …
"Die Bezeichnung >Drache< ist nicht bloß eine farbenfrohe Allegorie seines Charakters" - S. 18

Ein wirklich interessantes Cover wird hier einem geboten. Man erkennt die Protagonistin im Zentrum des Bildes, sie ist überwiegend in durchsichtigen blauen Farben dargestellt und ihre Schulter und die zuerkennende Rückenpartie weisen Schuppen auf. Um sie herum ist eine Mischung aus Blau und Lila, in der man bei genauen hinschauen Details findet, wie asiatische Schriftzeichen und eine schmale Straße mit Laternen.


Die Autorin schreibt im Ich-Erzähler und liefert eine Geschichte zum mitfiebern und benutzt eine wunderschöne Sprache, die zuerst einfach erscheint, aber Nachdruck hinterlässt. Ich bin sehr angetan von ihrem Schreibstil und von einigen Wörtern, die sie verwendet, die das Buch spannend, mysteriös und etwas heiter klingen lassen. Immer wieder kam ein Spannungsbogen auf und unerwartete Wendungen, sodass ich den Roman schwer aus der Hand legen konnte und ihn schnell beendet habe.

"Ich habe eine andere Geschichte zu erzählen - eine über Familie, im Speziellen meine. Es ist eine Geschichte über Liebe- wenn auch nicht amouröser Art -, über Enttäuschung, Hoffnung und Angst, die es mit sich bringt, wenn man diejenigen beschützen möchte, die einem nahestehen." - S. 11

Unsere Protagonistin hier ist die junge Christine, aus deren Sicht wir die Erlebnisse geschildert bekommen. Sie ist ein uneheliches Kind und sollte eigentlich nicht in das Machtnetzwerk von Talanis verwickelt werden, ein Netz von verschiedenen Familien (Gestaltwandler und Co.) die die Insel insgeheim regieren, aber sie gerät in den Mittelpunkt des Geschehens. Ihren Charakter empfand ich als authentisch, einerseits versucht sie stark zu sein, anderseits ist sie emotional belastet und muss mit sich kämpfen. Die Situation ist nicht einfach für sie, das steht fest und sie versucht mehr zu beschützen, als sich zu beweisen, ein sympathischer Charakterzug von ihr.


Die anderen Charaktere lernen wir ebenfalls gut kennen und ich empfand es noch als positiv, dass es kein Buch ist wo Gestaltwandler, wie Wölfe und anderen Fantasiewesen immer "verhübscht" werden. Sie werden bildreich und animalisch beschrieben, ein drastischer Wechsel zwischen Mensch und Tier. Interessant ist hier außerdem noch, dass man sich nicht auf Stereotypen verlassen kann und immer wieder überrascht wird.
Auch die "schlechten" Charaktere in Blue Scales haben mir gefallen, besonders die Großmutter, mit ihrer Abneigung gegen Christine, da sie nicht verwandt sind. Sie ist einerseits ein hinterlistiger und böser Charakter, aber hat auch eine andere Seite, die wir hin und wieder kurz aufleuchten sehen konnten.
Neben den fantastischen Elementen wird auch das Thema Familie hier groß geschrieben. Es geht um Akzeptanz und Zusammenhalt, aber auch um die Machtverhältnisse innerhalb der Familie.


Die Welt in der der Roman spielt heißt Mundus und Vesper, wo wir uns befinden ist eine Kontinentalplatte davon. Blue Scales kann vollkommen unabhängig von den anderen Büchern gelesen werden und es gibt ein paar geschichtliche Informationen zu ihrer fiktiven Welt. Wer mehr wissen möchte kann mit einem Klick auf diesen LINK mehr erfahren.
Zum Schluss kann ich sagen, dass es ich um einen packenden Urban Fantasy Roman handelt und ein Muss ist für alle Gestaltwandler Fans. Es ist spannend und das Setting sehr interessant, sodass ich es kaum aus der Hand legen konnte und mich wegen dem überzeugenden Schreibstil schon nach ihren anderen Romanen umgesehen habe.
Gestaltwandler, magische Kräfte, eine kleine Portion Liebe, Familienbände, Herrschaftskämpfe und Rache erwarten einen hier.

"Das Glockenspiel über der Ladentür hätte mir verraten sollen, dass der Unbekannte Unheil mit sich bringt ... nicht nur für Lin und mich, sondern für unsere gesamte Familie." S.11




Rezension zu Schwestern der Wahrheit von Susan Dennard


Manche Menschen werden mit einer magischen Begabung geboren, die ihnen besondere Kräfte verleiht. Safiya kann Lüge von Wahrheit unterscheiden, ihre Freundin Iseult sieht Gedanken und Gefühle. Die beiden wollen frei sein und niemandem dienen. Als sie einen folgenschweren Fehler begehen und der Krieg immer näher rückt, müssen Safi und Iseult sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen. Doch die größte Gefahr trägt Safi in sich: Ihre Wahrmagie ist extrem selten und manche würden alles tun, um sie in ihre Gewalt zu bringen …
Von dieser Reihe hatte ich bereits viel gehört, als es in der Originalsprache herauskam und schnell eine Fangemeinde bekommen hat. Es wurde gelobt und kritisiert und nun gibt es endlich die Übersetzung bei uns zu diesem wunderbaren Fantasy Jugendbuch.

Erster Satz des Buches: "Alles lief schief."  

Gleich am Anfang werden wir in die Geschichte geschmissen, als die beiden Freundinnen einen Raubüberfall planen, kläglich scheitern und in eine schwierige Situation geraten.

Ohne großes wenn und aber sind wir mittendrin und müssen uns erstmal zurecht finden, was am Anfang noch etwas schwer erscheint. Viele Namen, Begriffe, ein Ereignis nach dem anderen erwartet uns und nebenbei wird alles Stück für Stück erklärt. Im Laufe der Handlung fand ich mich, dank des flüssigen Schreibstil, schneller als gedacht zurecht und es entfaltete sich vor mir eine komplexe und spannende Geschichte.
Die Welt in der wir uns befinden ist von normalen Menschen und Menschen mit verschiedenen magischen Begabungen bevölkert. Unterschieden wird in den Bereichen Wasser, Feuer, Luft, Erde, Äther oder auch (das spannendste für mich) Finsternis.

Die Protagonisten sind die beiden besten Freunde Safi und Iseult, sie sind Strangschwestern, was über bloße Freundschaft hinausgeht. Die Mädchen sind von Grundauf verschieden, aber es verbindet sie viel. Safi ist die ruhige Seele, die Denkerin, der kühle Kopf und Iseult, die Rebellin, der Sturkopf, die Temperamentvolle. Sie ergänzen sich wunderbar und man spürt die starke Verbindung zwischen ihnen.
Neben den Mädchen haben wir noch eine Handvoll von weitere Charaktere, wie der Mönch Aeduan, ein gewiefter Assassine und der Prinz Merik, charmant und der durch Iseult an seiner Beherrschung zweifelt. Zwei Sturköpfe.
Im Laufe der Handlung merkt man, dass die Geschichte immer mehr zu bieten hat und die beiden Mädchen in was Großes, Schlimmes hineingeraten sind.  Aus einem verpatzten Raubüberfall, entsteht ein hartnäckiger Feind, aus einem Ball wird ein Rennen übers Meer und wem können sie noch vertrauen?
Ein Durchweg spannender High Fantasy Jugendroman mit einer ausgefeilten magischen Welt mit nicht nur einer Heldin, sondern gleich zwei und dem Thema Freundschaft im Vordergrund. Außerdem ein Roman in den man sich hineinlesen muss um die vielen Fakten zu verarbeiten, aber es ist sehr lohnenswert und bringt einige Überraschungen mit sich, sodass ich diese Reihe definitiv weiter verfolgen werde.