[Rezension] Atlantis - Das Juwel der Macht von Gena Showalter



Erster Satz des Buches: "Die Götter hatten nie die Absicht gehabt, sie zu erschaffen.".

Agent Grayson James hat einen Auftrag: das Juwel von Atlantis finden und dafür sorgen, dass es nicht in die falschen Hände gerät – selbst wenn das bedeutet, es zu zerstören. Doch nachdem er die schöne Jewel vor einer Horde Dämonen gerettet hat, scheint seine Mission auf einmal unmöglich. Denn sie ist das Juwel, das jeder in Atlantis beherrschen will. Und er ist der Halbgöttin längst verfallen. Statt sie zu töten, nimmt er es mit Dämonen, Drachen und Vampiren auf – und mit einer Prophezeiung, die sie beide zerstören könnte.
In diesem Band lernen wir den Agenten Grayson kennen und die seltsame Stimme in seinem Kopf, bei der es sich um die wunderschöne Jewel handelt. Schon zu Beginn der Geschichte verbindet die beiden Protagonisten ein magisches Band.
Der Anfang des Buches hat mir gut gefallen, amüsant, mit Humor und einiges an Action.
All das nahm im Laufe der Handlung nicht ab und das Buch kann man gut in einem Zug durchlesen, denn der Schreibstil ist flüssig und einfach.

Mit dem Charakter von Grayson hatte ich am Anfang noch meine Schwierigkeiten gehabt, da er als arrogant und selbstverliebt dargestellt wird. Mit der Zeit entwickelte er sich weiter, aber das nur wegen Jewel, aufmerksamer und einfach hoffnungslos verliebt.

Die gute Jewel erzählt Grayson zunächst nicht wer sie in Wirklichkeit ist und bringt ihn mehr oder weniger dazu, sie aus der Gefangenschaft der Dämonen zu retten. Plötzlich frei und keine Sklavin mehr genießt sie ihr Leben und wird zu einer mutigen Frau. Für mich ein toller Charakter, mit dem man leicht mitfühlen kann und ihre spontanen Reaktionen auf Grayson lassen einen immer wieder schmunzeln.

Im zweiten Teil der Reihe werden noch weitere Charaktere aus Atlantis vorgestellt und wir bekommen einen guten Einblick in die verschiedenen magischen Völker, aber auch in die Machtspiele zwischen den Wesen. Die Drachen sind ebenfalls wieder ein Thema, stehen aber nicht im Kern der Geschichte.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass es sich hier um eine spannende romantasy Reihe handelt, bei der es vielfältige Charaktere gibt, von Drachen bis zu Nymphen und einiges an Action. Die "Atlantis-Reihe" ist nicht zu vergleichen mit "Herren der Unterwelt" von der Autorin, aber nicht zu unterschätzen. Ein gutes Buch für Zwischendurch!



Link zum Verlag mit Leseprobe HIER.

Keine Kommentare