[Buchrezension] zu "Nur ein Tag" von Gayle Forman

Mittwoch, 6. April 2016

Buchrezension zu "Nur ein Tag" von Gayle Forman 

Erster Satz des Buches: "Angenommen, Shakespeare hätte sich geirrt?"

Die wohlbehütete Allyson und ihre beste Freundin Melanie gehen auf Europatour. Klingt schön, doch für sie ist es eine Aneinanderreihung von verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Kulturen. Und der Trip nach Paris, von dem sie sich einiges versprochen hat findet nicht statt! Aber dann besucht sich eine Straßentheatergruppe, die Shakespeare spielt und begegnet auf ihrem Weg nach Hause dem Schauspieler von gestern, Willem. Ein charmanter Typ und er nimmt sie mit nach Paris, für einen Tag. 



Zum Cover. Es fällt einem gleich auf, durch das starke Rot und wenn man genauer hinsieht erblickt man einige Details zum Inhalt des Buches, wie der Eiffelturm. Der erste Band und der Zweite bilden zusammen ein Herz, auch mit dem Buchrücken, was eine wirklich schöne Idee ist und sich gut im Regal macht. 

"Nur ein Tag" ist der erste Band und der zweite ist unter dem Titel "Und ein ganzes Jahr" erschienen. Da das erste Buch ein offenes Ende hat ist es notwendig den zweiten Band zu holen.
Die Autorin schreibt in einer leichten und sehr schönen Sprache. Man kann es fast in einem Ruck lesen und es gibt einige spannende Momente, wobei der mittlere Teil des Romans etwas flacher fällt. 

In diesem Buch tauchen mit der Zeit immer wieder neue Charaktere auf, die unterschiedlicher nicht sein können. Neben Allyson und Willem gibt es noch ihre besten Freundin Melanie, die sich immer versucht zu ändern und sehr mit sich selbst beschäftigt ist. Wir lernen auch Drew kennen, einen bunten Charakter, der zunächst nicht so richtig reinzupassen scheint, aber dann genau richtig ist. 
Allyson ist 18 Jahre alt und wuchs sehr wohlbehütet auf, ihre Zukunft ist bereits vorgeplant und sie ist auch mehr der zurück haltende Typ. 
Willem dagegen genießt jeden Tag, er ist aufgeschlossen, witzig und man erliegt einfach seinem Charme. Doch er hat auch seine Geheimnisse. Will ist bereits quer über die Welt gereist und war auf dem Heimweg nach Hause, nach einer langen Zeit, aber für Allyson verschiebt er seine Heimreise.

"Nur ein Tag" schien am Anfang wie ein typischer Liebesroman zu sein, aber er ist mehr. Ein großes Thema hier ist es erwachsen zu werden. Allyson ist auf dem Weg eine Frau zu werden, mehr über sich zu erfahren und sich neu zu entdecken. Das Buch weißt eine überraschende Tiefe auf und hebt sich von anderen Liebesromanen mit Road-Trip ab. 
Abgesehen davon weißen einige Sätze viel Emotionen auf und bringen einen zum nachdenken. Habe das Buch mit sehr viel Freude gelesen.

Das Buch kann ich nur weiter empfehlen und es macht viel Lust auf Shakespeare. ;)

Verlag: Fischer Sauerländer
ISBN: 978-3-8414-21067
Seiten: 432 Seiten
Preis: 14,99 Euro 

http://www.fischerverlage.de/buch/nur_ein_tag/9783841421067

Kommentare:

  1. Hallo,

    danke für deine Rezi zu diesem Buch. Du hast mich in der Entscheidung, dieses Buch zu kaufen, nur bestärkt!

    Liebe Grüße,
    Vanessa
    vanessasbuecherregal.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abend!

      Da freue ich mich sehr darüber!! Vielen lieben Dank für den tollen Kommentar.

      Liebe Grüße und schönes Lesewochenende!
      Ani

      Löschen
    2. Hey Ani,

      immer gern! Hast du den nachfolgenden Teil dazu schon gelesen?

      Liebe Grüße zurück,
      Vanessa

      Löschen
    3. Leider...leider...leider...noch nicht. Besitze sogar die Kurzgeschichte (Glaub "nur eine Nacht" oder so), die soll auch noch sehr schön sein. Hoffe es aber bald zu lesen, bevor es eine SuB-Leiche wird. ;)
      Eine Rezension wird dann auch kommen, damit es hier abgeschlossen wird! :)
      Liebe Grüße und noch schöne Lesestunden!

      Löschen